Community-Browser
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten
Gelöst

Firma Ranger Marketing & Vertriebs GmbH

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 1 von 31

In den letzten Tagen ist die Firma "Ranger Marketing & Vertriebs GmbH" in unserer Gegend massiv tätig. Ich konnte beobachten, dass ca. 4 Personen (hatten sich zusammen gerottet) ein komplettes Gebiet anscheinend lückenlos abgrasten.

 

Gestern hatte ich eben eine solche Begegnung mit Einen von Ihnen.

 

Er hatte sich folgendermaßen vorgestellt:

Gedächtnisprotokoll: "Guten Tag mein Name ist xxxxxx und komme von der deutschen Telekom.

Sie sind doch Kunde der TK, oder? Sie haben doch schon das schnelle Internet, oder?

 

Da ich tatsächlich Kunde der Telekom bin und über schnelles I-Net (50MBit) incl. Entertain und VOIP verfüge konnte ich schnell die Fragen mit ja beantworten. Wäre mein Gegenüber tatsächlich Mitarbeiter der Telekom, hätte er doch sämtliche Daten von mir und würde nicht (Entschuldigung): "So blöde fragen".

 

Nachdem ich mein Gegenüber nach einem Mitarbeiterausweis der Telekom fragte würgte er das Gespräch kurzerhand ab mit den Worten : "Dann ist ja alles Bestens bei Ihnen".

 

Ich weiß, dass die Ranger Gruppe Vertriebspartner der Deutschen Telekom ist. Ist es korrekt, dass Mitarbeiter des Vertriebspartners sich als Mitarbeiter der Telekom ausgeben dürfen??

 

Ich denke eher nein (klingt zwar seriöser), da es nicht im Interesse der Telekom sein kann, dass sich irgendwelche Leute fälschlicherweise  als Mitarbeiter der Telekom ausgeben und je nach Verlauf des Gespräches (Gespräche könnte ja auch einen negativen Verlauf nehmen, da so nach Schilderung eines Nachbars, die Leute massiv bzw. penetrant auftreten) den Ruf der Telekom entsprechen beschädigen können.

 

Wenn ich es nicht anders wüsste und sich jemand als T-Kom Mitarbeiter vorstellt, würden entsprechende Beschwerden auch an die Telekom gerichtet.

 

Die Telekom sollte doch genau hinsehen mit welchen Leuten sie kooperieren.

 

Was ist daran so kompliziert sich tatsächlich als  "Vertriebspartner" der Telekom vorzustellen und im Anschluss, insofern Interesse besteht, auch die Produkte der Telekom. Soll die Vorstellung als Mitarbeiter der Telekom Seriosität vortäuschen um Produkte besser vermarkten zu können und demzufolge höhere Provisionen zu generieren?

 

Für mich ist es eine Art "Amtsanmaßung", wo die Telekom unbedingt ein Riegel vorschieben sollte.

 

 

 

 

 

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 8 von 31

Hey Juergen3004. 

Ranger Marketing & Vertriebs GmbH bietet Vertrieb und Service Leistungen für Telekom Produkte an.

Unsere Kunden werden im Auftrag von Vertriebsmitarbeitern angesprochen und zu Hause beraten.

Ich würde aber nach dem was Sie hier geschildert haben der Sache gerne genauer nach gehen, deshalb würde ich Sie bitten einmal unser Kontaktformular auszufüllen.

 

Liebe Grüße Hannah-Yasmina F.

Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
30 ANTWORTEN 30
Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Beitrag: 2 von 31

Tja, die Telekom scheint aber ganz gut daran zu verdienen. Das Thema gibt es schon seit Jahren ... Das Interesse, daran was zu ändern, scheint nicht vorhanden zu sein.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 3 von 31

Natürlich verdient die Telekom an jeden abgeschlossenen Vertrag (auch über Vertriebspartner). Mich stört lediglich die Art und Weise, wie diese Verträge teilweise Zustande kommen.

Wenn die Telekom auf Grund des höheren Verdienstes nichts dagegen unternimmt, muss sie sich auch den Vorwurf der Unseriosität gefallen lassen. Das kann nicht im Interesse der Telekom liegen.

 

Zur Erinnerung: Meine Frage war: Dürfen sich die Vertriebspartner als Telekommitarbeiter ausgeben??

 

Diese Frage hat nämlich ein Hintergrund.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 4 von 31
@juergen3004

Amtsanmaßung ist es nicht, die Telekom ist keine Behörde mehr.
Aber worauf willst du hinaus, auf der anderen Straßenseite gibt sich die Person dann als Mitarbeiter eines anderen TK Anbieters aus.
Diese Antwort war - pragmatisch, praktisch, gut.

Warum Link zu Google? - Erziehung zur Selbsthilfe. Fröhlich
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 5 von 31

Deswegen hatte ich "Amtsanmaßung" im meinem Beitrag auch in Gänsefüßchen gesetzt.

Worauf will ich hinaus?
Wenn sich jemand für wen ausgiebt wer er nicht ist (das wohlmöglich noch unter Zeugen) stelle ich die Wirksamkeit des an der Haustür abgeschlossenen Vertrages in Frage.
Auch mündliche Aussagen (am besten immer mit Zeugen) sind Vertragsgegenständlich.

-Hier kann man u.U. von Täuschung sprechen-