Community-Browser
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten

Hallo Community, wohne im Häuserblock erstes Haus mit APL für alle Häuser, 1 Kabel für alle, zig Mal unterbrochen, der Letzte hat ständig Störungen.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 8

Mein APL ist im Keller. Das Kabel liegt in meinem Haus z. T. im Flexrohr unter Beton mit viel zu kleinen Biegeradien, beim Austritt gequetscht, über 2 Dosen alle Leiter durchgezwickt und wieder passend zusammengeklemmt, bis zum Dachboden und von dort zum ersten Nachbarhaus. In den anderen Häusern wird es ähnlich sein. Der Mieter des letzten Hauses möchte nun eine Leitung von meinem APL nach draußen an der Außenwand des ganzen Blocks von der Telekom (Nagelschellen auf Putz). Damit sind die Hauseigentümer mich eingeschlossen nicht einverstanden. Ist es möglich, dass die Telekom mittels Kernbohrungen durch die Kellerwände und Kabelkanäle, die großteils schon vorhanden sind, ein Sternkabel zu dem Mieter zieht und die Kernbohrungen so bemisst, dass ggf. auch für die anderen Häuser Sternkabel eingezogen werden können? Damit wäre doch die Störungsursache dauerhaft behoben. 

7 ANTWORTEN 7
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 8

Der Eigentümer des letzten Hauses soll einen eigenen APL beauftragen und fertig.

3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 8

So oder so wird es teuer

 

Neuer APL kostet ~800€ mit Installation?

Mal eben Kernbohrung durch ein paar Wände wir auch mehr kosten als ein Fuffi

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 8

Ein störungsfreier Anschluss ist m. E. auch mehr wert als ein Fünfziger. Aber macht das die Telekom, wer zahlt und wie wird koordiniert? 

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 8

Dann wird vermutlich der Asphalt aufgerissen. Für 100 Mbit/s m. E. nicht vernünftig.