Community-Browser
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten

Mein "Persönlicher Betreuer" der Telekom schickt mir die Polizei ins Haus. Ist das nötig?

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 6

Folgendes hat sich heute bei mir zugetragen:
- Telekommitarbeiter (TkM) mit I-PAD klingelt an der Tür
  - TkM: Er will nichts verkaufen
  - TkM: Irgendwas mit Internet...; (meine Frau versteht nur Bahnhof)
  - Er müsste sich mal den Router ansehen wegen Umstellung
  - Meine Frau: Kommen Sie später nochmal, wenn mein Mann da ist
- Gleicher TkM klingelt als ich zu Hause bin
  - TkM: (redet sehr schnell, dass man ihn kaum versteht). ... Ich bekomme jetzt einen eigenen Glasfaseranschluss.
  - ??? Ich habe seit einem Jahr DSL 100 von 1&1 (100M Download, 40M Upload)
  - Meine Bedenken teile ich dem TkM mit.
  - Ich frage warum ich auf seiner Liste stehe, obwohl ich nicht Telekomkunde bin.
  - TkM: Er bekommt die Daten von der Telekom nicht. (Anscheinend werden alle in der Straße kontaktiert.)
- Ich höre die Stimme des TkM von der Terrasse des Nachbarn. Die Nachbarin ist Ausländerin spricht gebrochen Deutsch und versteht vom Internet nicht viel.
  - Der TkM preist sich als ihr in Zukunft persönlicher TkBerater an. (Hat mir die Nachbarin berichtet)
  - Sie wird vom TkM gerade aufgefordert einen neuen Vertrag zu unterschreiben, als ich zu ihr ging.
  - Ich bitte meine Nachbarin um die Ecke und rate ihr einen Vertrag nicht so einfach an der Haustür zu unterschreiben.
  - Der TkM steht vom Stuhl auf der Terrasse auf, geht zur Ecke und belauscht uns (Der Sohn der Nachbarin war unterdessen am Tisch sitzengeblieben und hat den TkM beobachtet)
  - Die Nachbarin unterschreibt nicht.
  - Der TkM ruft die Polizei, weil er als Betrüger bezeichnet wurde.
  - Die Polizei kommt 15 Minuten später, nimmt die Daten des TkM auf, und bittet ihn noch seinen Ausweis zu holen.
  - Telekom und Personalausweis waren ok.
  - Mich hat man gefragt ob ich hier wohne. => Ja und ich habe niemanden einen Betrüger genannt.
  - Die Polizei sieht es damit auch als erledigt an und fährt wieder.

Ich finde diese Marketingmethode ein bisschen zu aggressiv.
Bisher hat mir noch niemand, der etwas verkaufen will, die Polizei ins Haus geschickt.

5 ANTWORTEN 5
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 6

Die Telekom hat keine eigenen Mitarbeiter auf der Straße. Daher ist es auch kein Telekommitarbeiter. 

Sondern jemand, der für die Telekom Verträge abschließt und selbständig handelt. 

 

Meistens sind es Mitarbeiter der Ranger Kollonne. 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 6

meine gute, ich Frage mich allen ernstens wieso man solche Verkäufer ins Haus lässt. ich wurde den direkt die Tür zu knallen. und nein das sind keine Mitarbeiter der Telekom.

Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 4 von 6

Hallo @drroby,

 

willkommen in der Community.

 

es handelt sich von der Telekom beauftragte Drücker, die Verträge einsammeln wollen:
http://www.ranger-marketing.de/referenzen/telekom-door-to-door.html

Die tragen dann meist ein Telekom-Jäckchen, können sich ausweisen und auf Verlangen auch ein Beauftragungsschreiben vorweisen.

Bei näherem Hinsehen trägt der Ausweis zwar das Telekom-Logo und den Telekom-Schriftzug, weist den Besucher aber als Mitarbeiter der Firma Ranger aus. Das ist von der Telekom für ihren Kooperationspartner Ranger auch so gewollt und autorisiert.

Leider hält die Telekom trotz der Berichte von Kunden über üble Erfahrungen mit diesen Drückern an dieser Kooperation seit Jahren eisern fest. Du wirst hier aber voraussichtlich die Entschuldigung eines Team-Mitglieds mit einer Missbilligung dieser Vorgehensweise "im Einzelfall" erhalten.

Das war's dann schon.

 

VG kws

*****
"Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen. Es sei denn, Du willst gerade demonstrieren, dass es schief geht."
Murphy's Gesetz oder Selektives Prinzip
*****
Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Beitrag: 5 von 6

Sind die auch mal Solo unterwegs? Dachte, die gibbet nur im Doppelpack.