Community-Browser
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt f√ľr¬†
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten

Plauderecke ab 11.11.18

Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 13441 von 14.288

@VoPo914 

 

Du sagst es .... leider ist es so und ich finde das morgendliche zwitschern der ūü¶Ö einfach nur wundersch√∂n 

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 13442 von 14.288

@dunikohler 

Also die k√∂nnen manchmal ganz sch√∂n randalieren. Besonders schlimm ist da eine T√ľrkentaube, die bevorzugt am Sonntag im Morgengrauen sich auf das Fensterbrett von meinem Schlafzimmer setzt und laut "HUUHH! HUUHH!" schreit. Bis ich mich aus dem Bett qu√§le und sie verscheuche.

1 Stern Mitgestalter
1 Stern Mitgestalter
Beitrag: 13443 von 14.288

@Oliver R.  schrieb:

So, noch eine Anekdote zum schwindeligwerden:

 

Damals, Zivildienst, Zivi Ollie kommt morgens zum Dienst und trifft auf eine etwas - well - angepi√üte (nicht w√∂rtlich zu nehmen) Krankenschwester, die gerade vorher die Schei*e wegmachen mu√üte, die dadurch verursacht wurde, da√ü Oberschwester Maria (die Pinguine haben halt alle so gehei√üen) dem Patienten, der eigentlich noch ganz fit war, ein Abf√ľhrmittel - also so echt einen Hammer - verabreicht hat, weil er halt drei Tage keinen Stuhlgang hatte.


Das ganze ging nat√ľrlich noch weiter.

 

Die Krankenschwester hat dann gemeint, sie m√ľsse jetzt nach Hause gehen, weil ihr etwas √ľbel geworden sei. Sie war damals nebenbei noch schwanger, konnte also eh mit Verst√§ndnis rechnen, unter den gegebenen Bedingungen nicht weiterarbeiten zu k√∂nnen.

 

Aber is ja alles kein Problem. Pfleger T. (√ľbrigens ein sehr guter Krankenpfleger, von dem ich viel gelernt habe) kommt ja gleich, und Maria M. (die Oberschwester) kann im Notfall ja auch mit anpacken.

 

Ich hab dann also erstmal dem o.g. Patienten beim Baden geholfen und nebenbei und danach die täglichen Routinearbeiten gemacht.

 

T. ist dann nach ungefähr zwei Stunden auf der Station angekommen. Der wurde nämlich vorher von der MTA in der Röntgenabteilung abgepaßt, weil sie Hilfe benötigte.

 

Maria M. hatte an dem Morgen wohl auch besseres zu tun. Sie ist irgendwann aber doch auf der Station aufgetaucht, und hat gefragt, ob alles in Ordnung ist. Ich so, ja, alles im Griff. (SNAFU)

 

Zum Gl√ľck ist an dem Tag nichts schlimmeres passiert.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 13444 von 14.288

@Hubert Eder  schrieb:

@dunikohler 

Also die k√∂nnen manchmal ganz sch√∂n randalieren. Besonders schlimm ist da eine T√ľrkentaube, die bevorzugt am Sonntag im Morgengrauen sich auf das Fensterbrett von meinem Schlafzimmer setzt und laut "HUUHH! HUUHH!" schreit. Bis ich mich aus dem Bett qu√§le und sie verscheuche.


Ja ok , das ist ein Argument @Hubert Eder, mich hat fr√ľher immer eine oder mehrere Grille/n zirpend  um den Schlaf gebracht , so sch√∂n in der K√ľche und nachts ging‚Äôs dann los 

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 13445 von 14.288

@Oliver R.  schrieb:

@Oliver R.  schrieb:

So, noch eine Anekdote zum schwindeligwerden:

 

Damals, Zivildienst, Zivi Ollie kommt morgens zum Dienst und trifft auf eine etwas - well - angepi√üte (nicht w√∂rtlich zu nehmen) Krankenschwester, die gerade vorher die Schei*e wegmachen mu√üte, die dadurch verursacht wurde, da√ü Oberschwester Maria (die Pinguine haben halt alle so gehei√üen) dem Patienten, der eigentlich noch ganz fit war, ein Abf√ľhrmittel - also so echt einen Hammer - verabreicht hat, weil er halt drei Tage keinen Stuhlgang hatte.


Das ganze ging nat√ľrlich noch weiter.

 

Die Krankenschwester hat dann gemeint, sie m√ľsse jetzt nach Hause gehen, weil ihr etwas √ľbel geworden sei. Sie war damals nebenbei noch schwanger, konnte also eh mit Verst√§ndnis rechnen, unter den gegebenen Bedingungen nicht weiterarbeiten zu k√∂nnen.

 

Aber is ja alles kein Problem. Pfleger T. (√ľbrigens ein sehr guter Krankenpfleger, von dem ich viel gelernt habe) kommt ja gleich, und Maria M. (die Oberschwester) kann im Notfall ja auch mit anpacken.

 

Ich hab dann also erstmal dem o.g. Patienten beim Baden geholfen und nebenbei und danach die täglichen Routinearbeiten gemacht.

 

T. ist dann nach ungefähr zwei Stunden auf der Station angekommen. Der wurde nämlich vorher von der MTA in der Röntgenabteilung abgepaßt, weil sie Hilfe benötigte.

 

Maria M. hatte an dem Morgen wohl auch besseres zu tun. Sie ist irgendwann aber doch auf der Station aufgetaucht, und hat gefragt, ob alles in Ordnung ist. Ich so, ja, alles im Griff. (SNAFU)

 

Zum Gl√ľck ist an dem Tag nichts schlimmeres passiert.


Die ganze Geschichte ist in diesem Comic (Wiederholung) zusammengefasst:5C8FE8F6-3DA6-424D-B35B-0670E774F722.jpeg