Community-Browser
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten

Telekom Vertriebspartner Haustürgeschäfte der Fa. Ranger Marketing

Highlighted
Starter
Beitrag: 1 von 4
Ein Herr mit schwarzer Jacke und weißem Telekom Logo (T....) hat heute bei mir geklingelt. Es gäbe jetzt super schnelles Internet für uns und ich müsste nur kurz meinen Vertrag ändern. So schnell konnte ich gar nicht reagieren wie der an meinem Tisch gesessen hat und ein Fomular ausgefüllt hat. dabei hat er es immer so gebogen, dass man den Aufdruck "Ihr Auftrag für ein Entertain Paket über Vertriebspartner" nicht gelesen habe. Das ich kein Entertain wollte und auch keine Telefonie über IP hat er mit den Worten abgetan, dass wäre nur eine formelle Ausdrucksweise und das Entertain könnte ich ja gleich wieder kündigen. Ich habe unterschrieben und als der Herr weg war habe ich die Vertragsüberschrift erst gelesen. Hat nicht lange gedauert, da kam der versprochene Rückruf zum Abgleich meiner Daten. Da ich jetzt hellhörig geworden bin habe ich dies verweigert und die sofortige stornierung des Vertrages gefordert. Die Dame hat mich dann mit ihrer Vorgesetzten verbunden, die mir ebenfalls zum Abschluß überzeugen wollte. Auf nachfrage warum nur ein IP Anschluß möglich wäre, wenn aber auf dem Formular doch 3 Auswahlmöglichkeiten angeboten werden nämlich IP, Standart und Universal wurde mir mitgeteilt dass bei Ihnen nur IP möglich wäre. Das hat mich noch mehr misstrauisch gemacht und ich habe gefragt, wer "Sie" den wären, wenn nicht Telekom. Da kam dann ganz leise und blitzschnell der Name Ranger Marketing etc. hervor. Daraufhin habe ich nochmal ausdrücklich um die sofortige Stornierung gebeten, was mir dann telefonisch auch zugesagt wurde. Etwa 2 Minuten nach diesem Gespräch hat es wieder an meiner Tür geklingelt. Durch das Fenster habe ich gesehen, dass wieder der Mann mit der Telekom Jacke vor der Tür stand. Da habe ich eins und eins zusammengezählt und mir wurde ganz schön mulmig. Habe das 2. klingeln dann auch ignoriert und die Tür nicht geöffnet. War ja zu vermuten dass der "Telekom" Mann jetzt etwas angesäuert war und mich bezüglich meines Widerrufs zur Rede stellen wollte. Bei Nachforschungen im Internet konnte ich feststellen, dass dem guten Mann so ca. 100€ an Provision durch die Lappen gegangen sind. Da kann man schon mal sauer werden. Ich hatte jedenfalls Angst und fühle mich massiv belästigt und betrogen. Wieso läßt die Telekom sowas zu. Überlege noch ob ich Strafanzeige stelle.
3 ANTWORTEN 3
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 4
Hallo Miezekatzi,

Auf nachfrage warum nur ein IP Anschluß möglich wäre, wenn aber auf dem Formular doch 3 Auswahlmöglichkeiten angeboten werden nämlich IP, Standart und Universal wurde mir mitgeteilt dass bei Ihnen nur IP möglich wäre.


Das ist richtig. Es wird nur noch splitterlose Technik neu aufgebaut. Außerdem werden langsam die Ersatzteile für die analoge und ISDN-Technik knapp, da die Hersteller die Produktion vor vielen Jahren bereits eingestellt haben.

Außerdem sind Call&Surf Tarife nur noch unter 3000kbit/s mit einem PSTN-Anschluss buchbar. Entertain Universal und Entertain Standard sind bereits vertriebseingestellt. Das Formblatt wurde offenbar vor 2014 gedruckt.

Viele Grüße
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 4

Hallo,

ich verstehe das nicht. wenn ich an die tanke fahre, egal ob shell, aral agip usw. sitzt doch auch nur ein tankstellen-pächter an der kasse, der den sprit im auftrag verkauft und dafür kohle bekommt. also mir ist es egal, bei wem ich meinen internet oder festnetz-vertrag mache. hauptsache die versprochene leistung stimmt!!!!

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 4

@reiner.hager schrieb:

Hallo,

ich verstehe das nicht. wenn ich an die tanke fahre, egal ob shell, aral agip usw. sitzt doch auch nur ein tankstellen-pächter an der kasse, der den sprit im auftrag verkauft und dafür kohle bekommt. also mir ist es egal, bei wem ich meinen internet oder festnetz-vertrag mache. hauptsache die versprochene leistung stimmt.


Nein, das ist nicht egal. Der Vergleich mit der Tankstelle hinkt an jeder Ecke. Zum Einen weiß man, daß Tankstellen und Fastfood-Restaurants auf dem Franchise-Prinzip aufgebaut sind.  Genauso wie Brauereien Bier an verpachtete Kneipen verkaufen.

Sie sind dazu verpflichtet, auszuweisen, wer der Pächter ist. Wenn aber ein Vertreter an der Haustür klingelt, hat er sich auszuweisen und klar die Firma zu benennen, bei der er angestellt ist oder freischaffend ist. Nicht nur die Firma,  f ü r  die er wirbt. Alles Andere ist "Täuschung durch Unterlassen (§ 13 StGB)" und kann zur Anzeige gebracht werden. Generell gesprochen für viele "Vertragspartner" von Internet/ Telefonie/Mobilfunk/Fernseh-Anbietern: Früher gab es üble Drückerkolonnen (teilweise aus Ex-Knackis rekrutiert), die Zeitungsabbonements verkauft haben. Heute geht man mit der digitalen Zeit und drückt mit den wildesten Geschichten vom Verlegen neuer Glasfaserleitungen Leuten (am Leichtesten alten Leuten) neue Verträge auf, wo anfangs zum gleichen Tarif bessere Leistung versprochen wird. Diese laufen nach einiger Zeit aus. Dann müssen teurere Verträge abgeschlossen werden um die ursprüngliche Leistung wieder zu erhalten. Die Vertragspartnerfirmen erhalten dafür Provisionen. Man könnte diese ganze Vorgehensweise als "False Flag Operation" bezeichnen, weil sich die Anbieter dadurch nicht selbst die Hände schmutzig machen, weil sie falsch beraten haben, wenn es am Ende dann doch offensichtlich wird, daß der Kunde geschädigt wurde. Nach alter "Good Cop - Bad Cop" Manier bleibt der Anbieter blütenweiß in seinem Image und der "Bad Cop" ist dann die Vertragsfirma, die halt schlecht geschult wäre oder mit der man wahlweise angeblich die Zusammenarbeit kündigt (wie es dem Kunden erzählt wird). Auf diese Anbieter und deren äußerst zweifelhafte Zusammenarbeit mit diesen Drückerkolonnen- "Marketing und Vertriebs"- Firmen, sollte man auf allen erdenklichen Kanälen (Social Media wie Facebook und Fernsehsendungen wie Monitor, Panorama, Report, Wiso) hinweisen.