Antworten
Gelöst

Habt ihr Fragen oder Feedback zur Protect Mobile Option oder der App? Unsere Experten sind diese Woche für euch da.

Community Manager
Community Manager
Beitrag: 1 von 23

Für euren Rechner habt ihr mit Sicherheit einen Virenschutz. Also warum nicht auch für euer Smartphone?

 

Bereits für nur 0,95 EUR/Monat seid ihr als Telekom Kunde immer geschützt im Internet unterwegs – egal, ob im Mobilfunknetz, öffentlichen WLAN oder Hotspot. Mit dem Schutz aus dem Netz und der App auf dem Gerät werden Cyberangriffe erkannt, bevor sie Schaden anrichten können. Im Angebot inbegriffen ist zusätzlich unsere kostenlose App für Android und iOS.

 

Die App erkennt Gefahren, wehrt diese ab und bietet ein Protokoll über verhinderte Angriffe. Auch existierende oder hartnäckige Bedrohungen macht die Protect Mobile App durch Sicherheitsscans ausfindig und gibt konkrete Lösungsvorschlsäge.

 

Für Neukunden und bei Vertragsverlängerung ist die Option automatisch bereits aktiviert. Bestandskunden können sie nachträglich dazubuchen. Alle unsere Kunden können Protect Mobile 30 Tage kostenlos testen.

 

Schnell und einfach genießt ihr durch Protect Mobile das sorgenfreie Surfen mit eurem Smartphone – egal, wo ihr seid und egal, ob beim Online Banking, Shopping oder in sozialen Netzwerken.

 

bild.png

 

Für Geschäftskunden haben wir Mobile Protect Pro im Angebot.

 

Habt ihr Fragen, Ideen oder Feedback für die Protect Mobile Option oder die App? Dann nutzt jetzt die Gelegenheit euch mit unseren Experten auszutauschen! Vom 6. bis 12. Mai 2019 stehen euch unsere Experten @Jessica K.@Martin Sch. und @Stefan.B2 

zur Verfügung.

Wir wünschen euch viel Spaß und einen regen Austausch!

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Community Manager
Community Manager
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 23 von 23

Zusammenfassung der Fragen und Antworten

 

Wird der gesamte Datenverkehr analysiert?
Ja. Die Schutzmechanismen sind im Telekom Mobilfunknetz eingebaut, sodass die Erkennung und Abwehr von Angriffen schon erfolgt, bevor die Gefahr überhaupt auf das Gerät gelangt. Direkt nach der Buchung besteht ein automatischer Schutz vor Viren, Trojanern, Botnetzen und gefährlichen Webseiten im Telekom Mobilfunknetz. Alle Webseiten werden also zuvor auf Virenfreiheit überprüft.

Unser Partner „Check Point“ prüft regelmäßig Seiten im Internet auf ihre Sicherheit. Gegen diese Seiten prüfen wir dann die von euch aufgerufenen Webseiten, basierend auf URL Filterung bei http und SSL Zertifikat Check bei https.

 

 

Wie erfolgt die Analyse bei verschlüsselten Webseiten? Z.B. https://www.telekom.de/

oder https://www.sparkasse.de/

 

Hier wird mit SSL Zertifikatscheck gearbeitet.

 

Das heißt, es wird die Richtigkeit des Zertifikats geprüft.

Austeller, Ausgestellt für, Laufzeit, Revocation List

 

  1. Die App öffnet die Webseite bevor ich sie, bzw. mein Browser öffnet.

Unser Partner „Check Point“ prüft regelmäßig Seiten im Internet auf ihre Sicherheit. Gegen diese Datenbank prüfen wir dann die von euch aufgerufenen Webseiten. D.h. sobald die Daten/Programme/Apps auf dem Gerät sind, wird die App auf dem Gerät aktiv und scannt den Verkehr.

 

  1. Die App analysiert nicht den Inhalt meiner HTTPSVerbindungen

 

Wird im Telekomnetz nicht sowieso schon nach Viren usw. gescannt?

Unsere allgemeine Abwehr konzentriert sich primär auf Gefahren mit Auswirkungen auf unsere Infrastruktur. Wir ergreifen keine Maßnahmen gegen den Download von Viren oder das Öffnen einer Phishingseite bei Endkunden. Hierfür sind spezielle Sicherheitslösungen als Zubuchoption, wie bspw. Protect Mobile, notwendig.

 

 

Wie funktioniert das Abwehren außerhalb des Telekomnetzes (z.B. an Hotspots)? Nur auf lokaler Basis oder wird dann eine eigene VPN Lösung angewandt?
Beim Surfen im WLAN oder über Hotspots warnt die Protect Mobile App zusätzlich per Push-Nachricht vor drohenden Gefahren, vor unsicheren WLANs oder Angriffen über das lokale Netzwerk als zusätzlicher Virenscanner.

 

Benötige ich dann kein VPN mehr in einem WLAN?

Der Datenstrom zu Ihrem Handy wird auf Viren und Schadsoftware geprüft. VPN ersetzt das aber nicht. Auch andere Geräte in Ihrem lokalen Netzwerk können davon nicht profitieren.

 

 

Da ihr den gesamten Datenverkehr analysiert: Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Kann man euch hier Vertrauen?

Natürlich hat die Deutsche Telekom höchste Anforderungen an Datenschutz. Daher ist gewährleistet, dass lediglich die aufgerufenen Webseiten für eine kurze Dauer (mehrere Tage) gespeichert werden, um dem Kunden innerhalb der App ein Reporting über die abgewehrten Gefahren bereitstellen zu können. Inhalte oder Telefonnummern werden keine gespeichert.



Erfolgt die Speicherung der aufgerufenen Webseiten anonymisiert oder ist eine Zuordnung zum Kunden herstellbar?

Die Speicherung der aufgerufenen Webseiten/Internet Adressen erfolgt nur unter der IP Adresse, ohne automatische Zuordnung zur Telefonnummer.

 

 

Entstehen Daten die z.B. auf richterlichen Beschluss auch an Strafverfolgungsbehörden herausgegeben würden?

Inhalte werden keine gespeichert.



Wo werden die Daten gespeichert? In Deutschland? Bei der Telekom oder bei Check Point?

Die Verarbeitung der Daten findet in unserem eigenen Rechenzentrum in Deutschland statt.

 

 

Die Statistiken sind zwar durchaus interessant, beziehen sich aber auf alle Anwender von Protect Mobile, wenn ich das richtig sehe? Einen richtigen Mehrwert bietet das Ganze dann eigentlich nicht. Eine individuelle Auswertung würde mich eher interessieren. 

Eine statistische Auswertung auf Ebene einzelner User erfolgt aus den oben genannten Datenschutzgründen nicht und ist aktuell auch nicht geplant.



Was genau leistet die App? Analysiert die App auch den gesamten Datenverkehr?

 Ja, auch der gesamte Datenverkehr inkl. aller aufgerufenen Websiten wird auf Viren, Trojanern, Botnetzen und gefährlichen Webseiten gescannt. Damit ist sichergestellt, dass der Schutz auch in anderen Netzen (z.B. WLAN in einem Cafe) vorhanden ist.



Wieso gibt es die App nicht für Windows Phone?
Microsoft hat sich im Sommer 2017 entschieden den Support für dieses Betriebssystem einzustellen und inzwischen liegt der Marktanteil von Smartphones mit Windows Phone Betriebssystem unter 1%. Daher haben wir uns entschieden hierfür keine App anzubieten. Wenn Sie irgendwann dennoch auf Android oder iOS wechseln sollten, hilft Ihnen Protect Mobile sich gegen die von Ihnen genannten Gefahren besser zu schützen 😊.

 

Kann ich Protect Mobile mit mehreren Geräten nutzen?

Die Protect Mobile Option kann nur einmalig zum Mobilfunkvertrag hinzugebucht werden und ist auch nur auf einem Endgerät anwendbar (1 Lizenz). Möchte man mehrere Geräte schützen, bietet sich das Norton Sicherheitspaket an, welches bis zu 5 Geräte schützen kann (1-5 Lizenzen).

 

 

Wie unterscheidet sich "Mobile Protect" von Sicherheitspaket Komplett M (Norton mobile Security)? Kann man beides parallel nutzen auf dem Smartphone?

Protect Mobile richtet sich an Smartphone-Kunden mit Laufzeitvertrag bei der Telekom. Hier ist der Schutz bereits im Netz verfügbar, Cybergefahren werden direkt dort erkannt und abgefangen. 

Das Sicherheitspaket richtet sich in erster Linie an Telekom Festnetz-Kunden, sobald der Kunde seinen PC und/oder mehrere Endgeräte schützen will.

Von der parallelen Nutzung der beiden Sicherheitsprodukte auf einem Gerät ist abzuraten.

 

 

Das Sicherheitspaket Komplett gibt es für PC, Laptop und auch Smartphones! Bedeutet das, wenn ich Norton Security Mobile nutze, dann ist Protect Mobile für mich uninteressant?

Richtig. Das Norton Sicherheitspaket macht vor allem dann Sinn, wenn man mehrere Endgeräte mit einem Produkt absichern möchte. Protect Mobile hingegen ist für reine Mobilfunkkunden mit einem Endgerät interessant.

 


Wo ist der Unterschied zwischen Protect Mobile und Mobile Protect Pro (für Geschäftskunden)?

Protect Mobile ist unser Produkt für Privatkunden, das signaturbasiert arbeitet. Als Kombination aus netzbasiertem Schutz und der App wird ein automatischer Schutz gegen Phishing und gefährlichen Links zu Malware für ein mobiles Endgerät geboten. Voraussetzung ist ein Mobilfunkvertrag bei der Telekom Deutschland.

 

Mobile Protect Pro ist unser Produkt für Geschäftskunden, das verhaltensbasiert arbeitet und firmeninterne Geräte providerunabhängig schützt. Die App erkennt Gefahren durch permanente Überwachung tausender Parameter und Erkennung verdächtiger Anomalien.

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

22 ANTWORTEN 22
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 23

Wird denn hierbei der gesamte Datenverkehr analysiert? Anders ist es ja (sofern ich kein Denkfehler habe) garnicht möglich zu sehen welche Pakete gefährlich sein könnten. Sollte der dafür analysiert werden ist das ja auch ein hohes Vertrauen was Datenschutz angeht an euch nötig.

 

Wie funktioniert das Abwehren außerhalb des Telekomnetzes (z.B. an Hotspots)? Nur auf lokaler Basis oder wird dann eine eigene VPN Lösung angewandt?

 

Wie wollt ihr bitte feststellen, dass ein Gerät (wie im Screenshot) gerootet ist, wenn das nochnichtmal Google selber oder Banking Apps hinbekommen?

Meine Leidenschaft: Hybrid, VoLTE & WLAN Call; CustomROMs

Bei Fragen einfach Fragen. 


- Bitte hier die Kundendaten hinterlegen -


Smartphone: OnePlus 6T - OxygenOS 10.0 (Android 10.0) - VoLTE fähig, Root
Tarif: MagentaMobil Prepaid M

–Ich gebe keine Garantie auf die Richtigkeit meiner Aussagen–

Telekom Experte
Telekom Experte
Beitrag: 3 von 23

Hallo @FelixKruemel 

 


@FelixKruemel  schrieb:

Wird denn hierbei der gesamte Datenverkehr analysiert? Anders ist es ja (sofern ich kein Denkfehler habe) garnicht möglich zu sehen welche Pakete gefährlich sein könnten.

 

Ja. Die Schutzmechanismen sind im Telekom Mobilfunknetz eingebaut, sodass die Erkennung und Abwehr von Angriffen schon erfolgt, bevor die Gefahr überhaupt auf das Gerät gelangt. Direkt nach der Buchung besteht ein automatischer Schutz vor Viren, Trojanern, Botnetzen und gefährlichen Webseiten im Telekom Mobilfunknetz. Alle Webseiten werden also zuvor auf Virenfreiheit überprüft.

Unser Partner „Check Point“ prüft regelmäßig Seiten im Internet auf ihre Sicherheit. Gegen diese Seiten prüfen wir dann die von euch aufgerufenen Webseiten, basierend auf URL Filtering bei http und SSL Zertifikat Check bei https.

 

Sollte der dafür analysiert werden ist das ja auch ein hohes Vertrauen was Datenschutz angeht an euch nötig.

 

Natürlich hat die Deutsche Telekom höchste Anforderungen an Datenschutz. Daher ist gewährleistet, dass lediglich die aufgerufenen Websiten für eine kurze Dauer (mehrere Tage) gespeichert werden, um dem Kunden innerhalb der App ein Reporting über die abgewehrten Gefahren bereitstellen zu können. Inhalte oder Telefonnummern werden keine gespeichert.

 

Wie funktioniert das Abwehren außerhalb des Telekomnetzes (z.B. an Hotspots)? Nur auf lokaler Basis oder wird dann eine eigene VPN Lösung angewandt?

 

Beim Surfen im WLAN oder über Hotspots warnt die Protect Mobile App zusätzlich per Push-Nachricht vor drohenden Gefahren, vor unsicheren WLANs oder Angriffen über das lokale Netzwerk als zusätzlicher Virenscanner.


 

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 23

Hi, leider gibt es für mein Windows Phone diese App nicht. Ich glaube, diese brauch ich auch nicht. Bin seit Jahren mit Windows und Windows Phone unterwegs und habe noch nie irgendwas gemerkt. Deshalb wechsle ich auch nicht zu Android oder Apple, da ich bei diesen beiden Betriebssystemen immer wieder gesehen habe, wie ganze Handys, insbesondere Facebook, lahm gelegt und ausspioniert wurden.

Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 23

Hallo,

benötige ich dann kein VPN mehr in einem WLAN?

Wird nicht im Telekomnetz sowieso schon nach Viren usw gescannt? 

Ich hätte das gerne für auch für meine anderen Geräte, kann ich es überhaupt an mehreren Geräten nutzen?

Mfg

iPhone XSmax und Pixel3XL
MagentaMobil XL
FritzBox7590
MagentaZuhause XL 250