abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis
Antworten

Digitalisierungsbox Premium für kleines Büro (3 Arbeitsplätze)

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 9

Liebes Telekom Hilft Team,

 

ich habe ein paar kurze Fragen zur Digitalisierungsbox Premium und würde mich über eine kurze Beratung freuen.

 

Aktuelle Situation / zur Zeit besteht:

Magenta Zuhause S in Verbindung mit MagentaMobil L Happy Friends (2. Generation) mit Magenta Eins Vorteil

sowie im Büro zusätzlich ein Magenta Zuhause L Tarif mit dem Router Speedport Smart

 

Ich möchte gern die Digibox Premium für das Büro anschaffen (aktuell Speedport Smart) um Telefonanrufe vernünftig routen zu können, Wartemusik zu nutzen, One Number zu nutzen etc.

 

Meine Fragen lauten:

1. Kann ich die Digibox Premium mit meinem Magenta Zuhause L Tarif im Büro nutzen?

2. Kann ich One Number mit der Vertragskonstellation (siehe oben) nutzen?

3. Ich habe ein Multifunktionsgerät (Brother MFC-L8650CDW) welches ich auch zum Faxen nutze. Kann ich dieses auch an die Digibox anschließen? Wenn ja, wie geht das?

4. Welche Telefone nutze ich am Besten in Verbindung mit der Digibox? Mir ist wichtig dass es weiterhin kabellos funktioniert. Soweit ich weiß unterstützt die Digibox aber kein DECT. Gibt es eine Alternative? Aktuell nutzen wir Speedphones die ich aber auch problemlos austauschen würde.

 

Vielen Dank vorab!!!!

8 ANTWORTEN 8
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 9

Das mit der OneNumber wird nicht so gehen.

Ihr solltest auch Geschäftskunden sein, wenn ein Unternehmen dahinter ist.

 

Du hast hier bei den Privatkunden geschrieben, ich werde es gleich mal verschieben.

Eigentlich solltest du eher zu einer DeutschlandLAN IP greifen und dann zu einem Business Mobil. (beim letzteren lässt sich dann auch OneNumber buchen)

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 9

Zu3:

Das FAX wird ganz normal an einen der analogen Ports der Digibox angeschlossen. Port 4 ist ab Werk schon auf FAX programmiert.

 

Zu 4.

Als DECT-System bietet die Telekom von bintec das DECT150 an, welches von der Digibox unterstützt wird. Dazu dann passend die Handsets von bintec.

Alternativ mit etwas manuellem Konfigurationsaufwand lässt sich je nach Gusto auch eine GO-Box oder eine N510ip pro (beides Gigaset) leicht einrichten. Mit der DECT150 bzw. N510 wären 4 Gesprächskanäle auf dem DECT-System verfügbar. Im Falle der GO-Box sind es nur 2.

 

Bei den Speedphones würde es wohl auf eine Neuanschaffung hinauslaufen. Mein letzter Versuch, ein SF11 an einer N510 anzumelden scheiterte komplett. N510 und DECT150 sind bis auf die Firmware gleich.

--
Man muß nicht meiner Meinung sein - das gilt umgekehrt aber auch.
Telekom Experte
Telekom Experte
Beitrag: 4 von 9

Hallo

Dann übernehme ich mal die anderen Fragen Fröhlich

zu 1. Die Digibox kannst du auf jedenfall nutzen egal welchen Tarif du hast.

zu2. wurde schon beantwortet

zu3. An der Digibox kann auch ein Faxgerät angeschlossen werden. Einfach an einem der 4 analogen Steckplätze anstecken. Rest ist dann Programmierungssache.

zu4. Richtig die Digibox selber kann kein Dect. Allerdings kann ein zusätzliches Dectmodul erworben werden. hier das elmeg D150 Dect Modul.

Ich würde aber wahrscheinlich einfach Dect telefone mit eigener Basis an die Digibox anschliessen.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 9

@HeavyJB schrieb:

Ich würde aber wahrscheinlich einfach Dect telefone mit eigener Basis an die Digibox anschliessen.


Halte ich für keine gute Idee. Bei der Variante fällt der Zugriff auf das Systemtelefonbuch weg. Weiterhin wäre das eine begrenzte Lösung, da so nur 3 Basen (analog) mit 3 Mobilteilen sinvoll möglich wären. Alternativ wären ein oder zwei ISDN-Basen möglich. Das sind aber sterbende Technologien (analog zuckt noch ein bischen mehr). Ich würde den Abverkauf der Lagerware nicht promoten Zwinkernd

 

DECT150, N510 und Go haben gemeinsam, das es VoIP-Systeme sind, dh. eine Basis irgendwo im Netzwerk genügt. Hier ist dann lediglich der Worst-Case an gleichzeitigen Gesprächen mittels Mobilteilen zu berücksichtigen. Wie gesagt: GO kann zwei, die beiden anderen Systeme können 4. Bei jeweils 6 möglichen Mobilteilen.

--
Man muß nicht meiner Meinung sein - das gilt umgekehrt aber auch.