Aktueller Hinweis
Wartungsarbeiten: Das Mobilfunk-Kundencenter steht von Sa. 19 Uhr bis Mo. ca. 7 Uhr tw. nicht zur Verfügung. Einige Aufträge können wir in der Zeit auch telefonisch nicht buchen.
Ihr habt Fragen oder Feedback zur Ideenschmiede? Stellt sie unserem Experten in diesem Beitrag!
Unsere Community hat Zuwachs bekommen: Herzlich willkommen an alle QIVICON Community Nutzer!
Die Versteigerung der 5G-Lizenzen ist vorbei. Nutzt die Gelegenheit und stellt Chris Hab. von unserer Unternehmenskommunikation eure Fragen zum Thema 5G hier.

Breitbandausbau der Telekom in Mecklenburg-Vorpommern

Susann R. Community Manager
Community Manager

 

titelbild_MV_landingpage.jpg

 

Schnelles Internet gehört heute zu unserem Leben dazu. Sei es an der Arbeit oder im Privatleben. Daher verstehen wir bei der Telekom es als unseren Auftrag den Breitbandausbau voranzutreiben. Das sich etwas tut erkennt man an den Aufklebern auf den Kabelverzweigern (Kvz) und Multifunktionsgehäusen. 

 

Speziell für das Land Mecklenburg-Vorpommern bieten wir Ihnen hier eine Seite an, auf der wir über den Status des Breitbandausbaus in diesem Bundesland informieren.

 

Logo_Vorpommern_Rügen.JPGFTTH-Ausbau in Vorpommern-Rügen:

Weit über 40.000 private Haushalte und Geschäfte profitieren von dem geplanten Glasfaserausbau auf dem Festlandsteil des Landkreises Vorpommern-Rügen. Damit Bürger im Ausschreibungsgebiet zukünftig mit Highspeed bis zu 1 Gbit/s surfen können, benötigen wir für die Verlegung der Glasfaseranschlüsse von jedem Eigentümer, der ans Glasfasernetz angeschlossen werden will, sein Einverständnis. Denn dazu sind Umbauarbeiten am und in jedem Haus im Ausbaugebiet bis hinter die Wohnungstür nötig. Diese Arbeiten müssen die Eigentümer ausdrücklich schriftlich zustimmen.

 

Wer vom Glasfaserausbau profitieren möchte, kann einen kostenpflichtigen FTTH-Anschluss für beauftragen. Das könnt ihr ganz einfach mit dem Auftragsformular machen.

 

Als Eigentümer stehen euch für weitere Info- oder Beratungsleistungen diese Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung:

 

Berichte von uns und aus Lokalzeitungen in ganz
Mecklenburg-Vorpommern

 

Der Ausbau im Land Mecklenburg-Vorpommern schreitet voran. Darüber haben auch die örtlichen Lokalzeitungen berichtet.

Lest hier, was aktuell berichtet wird:

 

 

29. Juni 2019, Bützow-Land
Ohne Post kein schnelles Internet

„…Arndt Griese von der Telekom, die unter anderem im Amt Bützow-Land für den Ausbau verantwortlich ist, erklärte: „Es kann passieren, dass Dorfstraße 1 bis 10 keine Post kriegt, 12 bis 20 aber schon.“ Wer noch keine Post erhielt, der sollte sich im Rathaus melden, damit geprüft werden kann, ob man nicht im Ausbaugebiet liegt oder nur noch nicht angeschrieben wurde.…“
Veröffentlicht: Schweriner Zeitung, zum Artikel

 

 

2. Mai 2019, Tessin, Landkreis Rostock
Start in Tessin

„…In Tessin hat am 2. Mai 2019 der Breitbandausbau des Landkreises Rostock offiziell begonnen. In den nächsten Jahren sollen 58.000 Haushalte, 6.100 Unternehmen und 573 Institutionen ans schnelle Netz.…“

Veröffentlicht: Ostsee-Zeitung, zum Artikel & Youtube, zum Video

 

 

18. Februar 2019, Vorpommern-Rügen
Schnelles Internet für 200 Haushalte

„…Fast 200 Haushalte im Landkreis Vorpommern-Rügen haben jetzt Zugriff auf Internetanschlüsse mit einer Geschwindigkeit von 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s). Das teilte ein Sprecher der Deutschen Telekom in Stralsund mit…“

Veröffentlicht: Ostseezeitung, zum Artikel

 

 

November 2018, Boizenburg
Boizenburger können nun zum Teil mit bis zu 250 Mbit/s ins weltweite Netz
„…In nur einem Jahr hat der Kommunikationsriese dafür gesorgt, dass in großen Teilen der Altstadt sowie der Boizenburger Siedlung die Endverbraucher nun in den schier uneingeschränkten Genuss der digitalen Möglichkeiten kommen können. Dafür wurden fast drei Kilometer Glasfaserkabel im gesamten Stadtgebiet verlegt…“
Veröffentlicht: SVZ, zum Artikel 

 

 

17. Oktober 2018, Grimmen, Stralsund

Vorpommern zögern bei Glasfaser-Anschlüssen
„…Etwa ein Drittel der knapp 37 000 angeschriebenen Hauseigentümer hat bisher nicht auf Angebot für einen kostenlosen Anschluss reagiert. Die Resonanz auf kostenlose Hochgeschwindigkeits-Internetanschlüsse im Landkreis Vorpommern-Rügen könnte nach Ansicht der Kreisverwaltung besser sein…“
Veröffentlicht: Ostseezeitung, zum Artikel

 

 

15. September 2018, Hoppenrade, Striggow, Schwiggerow, Koppelow, Kölln, Lüdershagen, Klein Grabow

In Hoppenrade ist das Breitband schon da
„…Alle rund 380 Haushalte mit der Vorwahl 038451 können ab sofort von einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download profitieren, sagt Arndt Griese vom Infrastrukturvertrieb der Telekom Deutschland. Je nach Vertrag und Verfügbarkeit am konkreten Abnahmepunkt…“
Veröffentlicht: SVZ, zum Artikel

 

 

18. Juni 2018, Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, Wustrow

Baustart für schnelles Internet auf der Halbinsel
„…In Wustrow ist am Montag der symbolische erste Spatenstich für den Ausbaus des Breitbandnetzes erfolgt. In der Fischlandkommune werden rund 1100 Haushalte an das neue Glasfasernetz angeschlossen…“
Veröffentlicht: Ostseezeitung, zum Artikel

 

 

17. April 2018, Kühlungsborn und weitere Orte
Telekom: Schnelleres Internet für über 189.000 Haushalte
„…Über 189.000 Haushalte in 194 Städten und Gemeinden erhalten am heutigen Dienstag verbesserte Internet-Anschlüsse mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde und bis zu 100 Megabit pro Sekunde…“
Veröffentlicht: PC-Welt, zum Artikel

 

 

26. März 2018, Vorpommern-Rügen, Klein Kedingshagen bei Stralsund
Schnelles Internet für Vorpommern-Rügen

„…In Klein Kedingshagen bei Stralsund hat die Telekom am Montagvormittag ihr bundesweit größtes Breitband-Ausbauprojekt auf den Weg gebracht. …“
Veröffentlicht: NDR.de, zum Artikel

 

 

16. März 2018, Anklam und weitere Orte
Fast 200.000 weitere Haushalte gehen heute mit bis zu 100 MBit/s ins Netz
„…Der Vectoring-Ausbau der Telekom geht auch 2018 kraftvoll weiter: Heute gehen fast 200.000 weitere Haushalte in 209 Städten und Gemeinden mit bis zu 100 MBit/s (mindestens 50 MBit/s) im Download und 40 MBit/s im Upload ins Netz…“
Veröffentlicht: Telekom Medieninformationen, zum Artikel

 

 

17. Februar 2018, Zingst
Breitband: Baustart auf Halbinsel im März
„…So schnell wie möglich will die Telekom mit dem Bau eines Glasfasernetzes beginnen. Allein im Versorgungsgebiet VR22-22, das ist die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, gibt es 9035 Haushalte, die mit schnellerem Internet versorgt werden müssen…“
Veröffentlicht: Ostsee Zeitung, zum Artikel

 

 

11. Januar 2018, Bülow, Friedrichsruhe, Kladrum
Datenautobahn bis Bülow
„…Auch ohne die Hilfe des bundesweiten Förderprogramms reicht die Datenautobahn jetzt bis Bülow, Friedrichsruhe und Kladrum. Die Telekom hat im Vorwahlbereich 038728 in den zurückliegenden neun Monaten 39 Kilometer Glasfaserkabel verlegt…“
Veröffentlicht: SVZ – Parchimer Zeitung, zum Artikel

 

 

 10. Januar 2018, Miltzow
Breitbandausbau: Grundstückseigner sind verunsichert
„…In den drei Gemeinden des Amtes Miltzow sind viele Grundstückseigentümer verunsichert, weil sie von der Telekom noch nicht die versprochenen Antragsformulare für den von der Bundesregierung geförderten Breitbandausbau erhalten haben. Holger Schmidt von der Telekom beruhigt aber…“
Veröffentlicht: Ostsee-Zeitung, zum Artikel 

 

 

19. Dezember 2017, Grimmen
Glasfaser-Angebot ist kein Werbe-Gag
Kreissprecher Vorpommern-Rügens: Wer Kabel kostenlos verlegt haben will, sollte auf Schreiben von Telekom und Landrat reagieren. Mit schnellem Internet für alle wird es auch in Grimmen (Vorpommern-Rügen) ernst. „Wir bauen für Sie – Ihr Glasfaseranschluss bis ins Haus“ – eine magentafarbene Mappe ist jetzt in vielen Briefkästen von Hauseigentümern der Stadt und des umliegenden Landkreises gelandet…
Veröffentlicht: Ostsee Zeitung, zum Artikel

 

 

22. November 2017, Hagenow, Hagenow-Heide, Granzin, Scharbow, Zapel, Viez und Sudenhof
Turbo-Internet für Hagenow fertig
„…Was lange währt wird gut. Eigentlich wollte die Telekom schon Ende Oktober soweit sein, doch nun ist es wirklich geschafft. Das Unternehmen kann für über 5900 Haushalte und Betriebe in Hagenow, Hagenow-Heide, Granzin, Scharbow, Zapel, Viez und Sudenhof schnelles Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) anbieten…“
Veröffentlicht: Schweriner Volkszeitung, zum Artikel 

 

 

3. November 2017, Landkreis Vorpommern-Rügen
Telekom wird Landkreis Vorpommern-Rügen mit Glasfaser versorgen
Geschwindigkeiten von bis zu 1 GBit/s sind möglich - 40 000 Haushalte und Unternehmen profitieren
Veröffentlicht: Landkreis Vorpommern-Rügen, zum Artikel

 

 

 

Ihr wünscht eine persönliche Beratung? Dann kontaktiert uns über unsere bekannten Kontaktwege, besucht einen Shop in Ihrer Nähe oder meldet euch hier in der Community.  

 

Habt ihr Fragen zur Technik (Geschwindigkeiten, Nutzung vorhandener Geräte, Vectoring, VDSL etc.)?

Ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Technik, zu Produkten und Tarifen findet ihr mit einem Klick auf den Spoiler:

Spoiler

WELCHE GESCHWINDIGKEITEN STEHEN MIR NACH DEM AUSBAU ZUR VERFÜGUNG?

Alle Immobilien, in den ausgeschriebenen Gebieten im Landkreis Vorpommern-Rügen auf dem Festland (ohne Insel Rügen), können bis Ende 2019 von der Deutschen Telekom Internet-Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s bekommen.

 

WAS IST VECTORING?
Vectoring bzw. VDSL2 ist eine Erweiterung zu VDSL. Es sind Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Download (herunterladen) und 40 MBit/s im Upload (hochladen) möglich. Hierbei werden Glasfaserkabel bis zum Verteilerkasten verlegt. Vom Verteilerkasten bis zu eurem Haus geht es dann mit dem bereits vorhandenen Kupferkabel weiter. Für eine störungsfreie Übertragung werden mit Hilfe einer speziellen Technik elektromagnetische Störungen ausgeglichen, wodurch die hohen Geschwindigkeiten möglich gemacht werden.

  

WAS IST VDSL?
VDSL (Very High Data Rate Digital Subscriber Line) ist eine DSL-Übertragungstechnik. 
Im Vergleich zu ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) arbeitet sie mit noch höheren Übertragungsgeschwindigkeiten (bis zu 50 MBit/s Download und 10 MBit/s Upload).

Die VDSL Geschwindigkeit hängt stark von der Entfernung zwischen eurer und der aktiven Technik am Straßenrand ab. Je länger die Leitung bis zum eurem Anschluss ist, desto geringer wird die erzielbare Bandbreite.

 

AB WANN KANN ICH GESCHWINDIGKEITEN BIS 100 MBit/s NUTZEN?
Der Zeitpunkt der Einschaltung von „Vectoring-Technik“ hängt derzeit von einer Genehmigung der EU in Brüssel ab. Der Einsatz von Vectoring-Technik in mit öffentlichen Mitteln geförderten Ausbaugebieten - wie in weiten Teilen des Landkreisgebietes -  unterliegt dabei noch besonderen Anforderungen.

Informationen zum Antrag der Deutsche Telekom auf Einschaltung von Vectoring im sogenannten Nahbereich finden ihr im Blog "Faktencheck Vectoring-Ausbau".

  

KÖNNEN MIR IM NETZ DER ZUKUNFT GARANTIERTE GESCHWINDIGKEITEN OHNE "BIS ZU"-ANGABEN ZUGESICHERT WERDEN?
Dass die Geschwindigkeits-Angaben mit einer „bis zu“-Angabe versehen werden (müssen), liegt an den lokalen Bedingungen vor Ort, die ebenfalls einen Einfluss auf die Netzgeschwindigkeit haben. Der Weg vom Netz in die jeweiligen Haushalte ist beispielsweise unterschiedlich beschaffen. Hier spielen die Länge des Verzweigerkabels und die Qualität der Hausanschlussleitung eine große Rolle.

Die individuell erzielbaren „Endgeschwindigkeiten“ am Kundenanschluss können daher variieren, die Mindestbandbreiten könnt ihr in unseren Leistungsbeschreibungen einsehen.

 

Fragen rund um den Telekom-Anschluss?

Antworten finden Sie in unserem Hilfe & Service Portal.

 

Sie haben Fragen zur Vertragsgestaltung?

WAS MUSS ICH TUN UM DAS SCHNELLE INTERNET VON DER TELEKOM ZU BEKOMMEN?
Um schneller im Internet surfen zu können, müsst ihr einen neuen Auftrag bei der Telekom oder einem ihrer Vertriebspartner (z. B. regionaler Fachhändler oder Telekom Shop) erteilen. Auch bei bereits bestehenden Telekom-Verträgen erfolgt keine automatische Umschaltung auf das neue schnelle Breitbandnetz.  

 

KANN ICH MEINE BISHERIGEN ENDGERÄTE WIE ROUTER, TELEFONE UND FAXGERÄTE WEITERHIN NUTZEN?
In der Regel ja, sofern es sich nicht um ältere, nicht kompatible Endgeräte handelt. Gerne unterstützt euch die Telekom bei der Überprüfung und Planung eurer vorhandenen Endgeräte. Nehmt euch eine individuelle Beratung bei einem der Ansprechpartner in der Region (z. B. regionale Fachhändler oder Telekom Shops) in Anspruch, informiert euch online oder kommt zu einer der Veranstaltungen im Rahmen der Inbetriebnahme.

Die Leistungsmerkmale und die Funktionalitäten Ihres bisherigen Anschlusses können auch bei Ihrem neuen Internetanschluss eingerichtet werden.

  

ICH BIN NOCH AN EINEN ANDEREN ANBIETER GEBUNDEN. KANN ICH VORZEITIG ZUR TELEKOM WECHSELN?
Ja, das können Sie. Wenn Sie vorzeitig zur Telekom wechseln möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Sie behaltet Ihren alten Anschluss und schließen parallel einen neuen Vertrag bei der Telekom ab – zahlen dann aber auch für beide Anschlüsse die Gebühren.

Möglichkeit 2: Sie können über eine Abschlagszahlung (variiert je nach Anbieter) vorzeitig aus dem bestehenden Vertrag entlassen werden und einen neuen Vertrag bei der Telekom abschließen.

 

ICH BIN KUNDE EINES ANDEREN ANBIETERS, KOMME ICH TROTZDEM IN DEN GENUSS DER  HÖHEREN BANDBREITEN?
Die Telekom ist laut Telekommunikationsgesetz verpflichtet, Dritten einen diskriminierungsfreien Zugang zum Netz zu gewährleisten. Konkret: Von dem Breitbandausbau der Telekom können auch die Kunden anderer Anbieter profitieren, wenn der Anbieter entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft.

 

Gibt es noch offene Fragen, die wir zum Ausbau in Mecklenburg-Vorpommern nicht beantwortet haben? Dann scheut euch nicht, sie uns im Blog zu stellen. Fröhlich

Kommentare

Moin moin da ich leider über die GBW Ribnitz keine Infos erhalte, frag ich einfach mal hier.

VR ist ja Ausbaugebiet für FTTH und soll für 40000 Haushalte sein. Zählen die Wohnungen in Ribnitz-Damgarten von der Gebäudewirtschaft mit oder bleiben alle außen vor ?

Hallo @Tmx87,

 

kannst du mir in einer privaten Nachricht eine konkrete Adresse nennen, um die es geht?

 

Danke & Viele Grüße

Steffi

nachricht kommt =)

Hallo @Depechem ,

 

entschuldige für die späte Antwort, nun aber eine kurze Info zu deinem Kommentar. Unsere Ausbaukarte wird regelmäßig aktualisiert. Liegt ein Ausbauprojekt noch mehrere Monate entfernt, wird ein Info-Fenster mit dem Fertigstellungszeitraum angezeigt (Zum Beispiel auch bei Trinwillershagen). Sobald der Ausbau präziser wird und näher rückt, kommt auch Farbe ins Spiel. Fröhlich

 

Viele Grüße

Steffi

Mal ein kleines Update zu meinem Post über den Glasfaserausbau in unserer Straße: Die von der Telekom beauftragte Firma hat nun,  wie bereits erwartet, die Kabel verlegt (unterm Gehweg) und alles wieder zugemacht. Bei mir läuft der Kabelstrang 1/2 m von meinem Zaun entfernt am Grundstück vorbei. Alle Häuser am Anfang und am Ende der Straße haben einen Anschluss bekommen, 20 Häuser in der Mitte, u.a. meines, blieben aufgrund fehlerhafter Angaben im Breitbandatlas unversorgt.

Jetzt, nachdem alles wieder zugemacht und gepflastert wurde, kommt ein Mitarbeiter der Baufirma vorbei, klingelt überall und fragt nach, ob man einen Glasfaser-Anschluss bekommen habe und wenn nicht, ob man einen haben möchte. Würde nicht gleich passieren, aber es würde passieren. Er hat dann auch gleich den nötigen Kabelweg vermessen, insgesamt sind es 10m von der "Kabeltrasse" bis zum Haus.

 

Ich kann mir das nur so erklären: Die Telekom durfte aufgrund der Förderbedingungen keine nicht-geförderten Anschlüsse unter Nutzung der Baumaßnahmen für geförderte Anschlüsse verlegen - egal wie günstig die Voraussetzungen sind. Was sie aber wohl dürfen: Nach Abschluss des geförderten Ausbaus nochmal alles aufreissen und die restlichen erreichbaren Kunden ausbauen.

Das durch diese doppelten Baumaßnahmen sinnlos Geld rausgeschmissen wird, was an anderer Stelle für den dortigen Ausbau sinnvoller ausgegeben hätte werden können, interessiert die verantwortlichen Politiker nicht (diese sind ja schließlich für solche dämlichen Rahmenbedingungen verantwortlich). Bei sowas wundert es dann nicht, daß Deutschland in Sachen digitaler Infrastruktur ziemlich weit hinten liegt.

 

Ich selbst freue mich natürlich, daß sich (möglicherweise - schriftlich hab ich noch nichts) in Sachen Ausbau bei mir was tut. Über das "Wie" kann ich trotzdem nur den Kopf schütteln.