Aktueller Hinweis
Registriert euch auch in diesem Jahr für den Reservierungs-Service. Alle Infos gibt es in unserem Blog

Breitbandausbau im Land Brandenburg

Susann R. Community Manager
Community Manager

Schnelles Internet gehört heute zu unserem Leben dazu. Sei es bei der Arbeit oder im Privatleben. Daher verstehen wir es bei der Telekom als unseren Auftrag, den Breitbandausbau voranzutreiben.

 

Speziell für das Land Brandenburg bieten wir euch hier eine Homepage an, auf der wir über den Status des Breitbandausbaus informieren.

 

18_header_blog.jpg

 

An den Aufklebern auf den Kabelverzweigern (KvZ) und Multifunktionsgehäusen erkennt man, dass sich etwas tut.

 

 

Einen aktuellen Ausbaustatus und eine Verfügbarkeitsanzeige an eurem Ort erhaltet ihr auf unserer interaktiven Karte. Registriert euch für kostenlose und unverbindliche Informationen über den Ausbaustatus im Land Brandenburg oder wählt direkt euren Wunschtarif und seid unter den Ersten in eurer  Region, die beim Testsieger highspeedsurfen (Wunschtarif nach Verfügbarkeit. Euer Auftrag wird nach Fertigstellung des Ausbaus in eurer Region automatisch von uns gebucht. Bis dahin ist der Auftrag jederzeit kostenfrei stornierbar.).

 

 Jetzt kostenlos registrieren!

 

Im Rahmen der Inbetriebnahme beraten euch unsere autorisierten Vertriebspartner auch zu Hause. Ihr erkennt sie an ihrem Ausweis und einem Autorisierungsschreiben der Deutschen Telekom. Ihr könnt euch auch in den Telekom Shops vor Ort über den Breitbandausbau informieren.

 

Berichte von uns und aus Lokalzeitungen

Der Ausbau im Land Brandenburg schreitet schon länger voran. Darüber haben auch die örtlichen Lokalzeitungen berichtet.

Lest hier, was aktuell berichtet wird:

 

 

30. Juli 2019, Kyritz/Neuruppin

Nicht nur in den „unterversorgten Dörfern“ wird das Internet bald schneller

„…Der Ausbau mit Glasfaserkabeln im Landkreis steht bevor und das nicht nur zur Freude ganzer bisher unterversorgter Dörfer. Auch in Städten sollen „weiße Flecken“ verschwinden, so etwa in Kyritz…“
Veröffentlicht: Märkische Allgemeine, zum Artikel

 

 

18. Juli 2019, Zehdenick
Telekom legt in Zehdenick den Turbo ein

„…Vor allem in der Innenstat von Zehdenick wird das schnelle Internet Mitte September in Betrieb genommen. Rund 1 900 Haushalte können dann die neuen schnellen Anschlüsse buchen. Die Deutsche Telekom bietet eigens dazu eine Bürgerinformationsveranstaltung  an…“ 
Veröffentlicht: Märkische Oderzeitung, zum Artikel

 

 

3. Juli 2019, Oranienburg, Landkreis Oberhavel
Breitbandausbau in Oberhavel kann starten

„…Der Landkreis Oberhavel kann mit dem Breitbandausbau starten. Am Mittwoch übergab der Landeswirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) dem Vizelandrat Egmont Hamelow einen Zuwendungsbescheid .…“
Veröffentlicht: Märkische Allgemeine, zum Artikel

 

 

2. Juli 2019,  Fürstenwalde
Kabellegen für schnelles Internet

„…Im Auftrag der Telekom verlegt die Friedländer Firma Günther von Rüden Kupfer- und Glasfaserkabel, um über die Schaltschränke in der Mühlen-, Ecke Tuchmacher- sowie Ecke Fischerstraße schnelles Internet in die Haushalte zu bringen..…“
Veröffentlicht: Märkische Oder-Zeitung, zum Artikel

 

 

20. Juni 2019, Bernau, Landkreis Barnim

Warten auf das schnelle Internet

„…Für den kostenlosen Anschluss werden die Grundstückseigentümer durch die Telekom angeschrieben. Dieser Schritt werde vorbereitet, sei aber noch nicht erfolgt. "Die Telekom will auch loslegen", so Benfer…“
Veröffentlicht: Märkische Oder-Zeitung, zum Artikel

 

 

3. Juni 2019, Calau
Calauer jetzt schneller im Internet

„…Die Stadt Calau, zumindest die Kernstadt, hat einen Standortvorteil mehr. Jedenfalls bewertet Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) das neue Angebot der Telekom so. Bis September können 2600 Haushalte an das neu verlegte Glasfasernetz angeschlossen werden…“
Veröffentlicht: Lausitzer Rundschau Online, zum Artikel

 

 

15. April 2019, Dahme-Spreewald, Luckau, Lübben, Walddrehna, Golßen, Königs Wusterhausen
Diese Orte bekommen als erstes ihre Glasfaser-Anschlüsse

„…Der Breitband-Ausbau in Dahme-Spreewald nimmt konkrete Formen an. Die Telekom hat jetzt fünf Gemeinden genannt, in denen die Internetnutzer noch in diesem Jahr mit deutlich schnelleren Verbindungen rechnen können…“
Veröffentlicht: Märkische Allgemeine Zeitung, zum Artikel

 

 

3. April 2019, Zehdenick
Schnelles Internet für 1.900 Haushalte im Zehdenick

„…An vielen Stellen im Stadtkern fallen die rot-weißen Sperren auf, hinter denen dicke schwarze Kabel für ein schnelleres Internet herausschauen. Die Deutsche Telekom teilte auf Anfrage mit, dass in Zehdenick der Anschluss von rund 1.900 Haushalten zum Herbst dieses Jahres an das superschnelle Internet geplant ist.…“

Veröffentlicht: Märkische Oder Zeitung, zum Artikel 

 

 

21. Februar 2019, Landkreis Barnim, Neu-Schwanebeck, Parlow, Wandlitz und weitere Orte
In 36 Monaten zu Highspeed

„…Gut 160 weiße Flecken gibt es noch im Barnim. In drei Jahren sollen sie getilgt sein bzw. kräftig in Magenta leuchten. Der Kreisausschuss hat den Zuschlag für den Breitbandausbau in bislang unterversorgten Bereiche erteilt…“

Veröffentlicht: MOZ, zum Artikel

 

 

18. Januar 2019, Frankfurt Oder
Breitband für 14.000 Haushalte

„…14.000 Haushalte in Frankfurt profitieren künftig von schnelleren Internetverbindungen, so sie denn wollen. Am Mittwoch gab die Deutsche Telekom den offiziellen Startschuss für die neuen Breitbandleitungen in den angeschlossenen Stadtgebieten…“

Veröffentlicht: MOZ, zum Artikel

 

 

19. Dezember 2018, Spreewald, Lübben, Krausnick
Schnelles Internet: Großer Bahnhof für den nächsten Schritt

„…Medienwirksam haben Wirtschaftsminister und Telekom-Vorstandsbeauftragte die Surfgeschwindigkeit in Krausnick hochgeschaltet. Für den Breitband-Ausbau wurden außerdem die Fördermittel übergeben…“
Veröffentlicht: LR Online, zum Artikel 

 

 

20. November 2018, Wriezen, Beauregard und Altwriezen
Glasfaser für Wriezen

„…Beim Glasfaser-Ausbau für Altwriezen und Beauregard tut sich etwas. Davon überzeugte sich Karsten Ilm (CDU), Bürgermeister von Wriezen, am Montag bei einem Baustellenbesuch mit Telekom-Regionalmanager Christian Stern. Ab Dezember können 1760 Haushalte schneller surfen. …“
Veröffentlicht: MOZ, zum Artikel

 

 

16. November 2018, Hohen Neuendorf
Ab November schnelleres Internet

„…Ab sofort soll in Hohen Neuendorf das Internet schneller werden. Die Kabelverzweiger sollen auf die doppelte Datengeschwindigkeit aufgerüstet werden…“

Veröffentlicht: MAZ Online, zum Artikel

 

 

14. November 2018, Brandenburg
200.000 Haushalte in Brandenburg surfen ab heute schneller
„…Ab sofort können 200.000 Haushalte in Brandenburg schneller im Netz surfen. Möglich wird dies durch das Einschalten von Vectoring. Damit sind an diesen Haushalten nun Downloadraten von bis zu 100 MBit/s und Uploadraten von bis zu 40 MBit/s möglich…“

Veröffentlicht: Deutsche Telekom, zum Artikel

 

 

13. November 2018, Märkische Heide, Gröditsch/ Groß Leuthen
Schnelles Netz in Märkische Heide

„…Da steht er: weiß, neu und mit magentafarbener Beschriftung. Die Rede ist vom neuen Verteilerkasten an der Gröditscher Dorfstraße. Zwei davon hat die Telekom mit Baufirmen in den vergangenen Monaten dort aufgebaut…“

Veröffentlicht: LR Online, zum Artikel

 

 

12. November 2018, Wittstock Dosse
Das Internet legt an Tempo zu

„…Der Glasfaser-Ausbau für schnelles Internet schreitet voran. In Wittstocks Innenstadt stehen ab Mitte Dezember Bandbreiten von bis zu 250 Megabit pro Sekunde zur Verfügung.…“

Veröffentlicht: MAZ Online, zum Artikel

 

 

 

Ihr habt Fragen zur Technik (Geschwindigkeiten, Nutzung vorhandener Geräte, Vectoring, VDSL etc.)?

Ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Inbetriebnahme in Landkreisen findet ihr bei einem Klick auf den Spoiler:

Spoiler

Solltet ihr eure Frage / Antwort hier nicht finden, schaut gerne auf unsere ausführlichen Hilfe- und Service-Seiten nach.


Ihr habt Fragen zur Technik (Geschwindigkeiten, Nutzung vorhandener Geräte, Vectoring, VDSL etc.)?

WELCHE GESCHWINDIGKEITEN STEHEN MIR NACH DEM AUSBAU ZUR VERFÜGUNG?
95% der Haushalte des Landkreises Brandenburg werden von der Deutschen Telekom mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s (Download) innerhalb von zwei Jahren ausgebaut.
MBit/s: Bezeichnet die digitale Datenmenge, die innerhalb einer Zeiteinheit über einen Kanal übertragen wird. Umgangssprachlich auch als Übertragungsgeschwindigkeit oder Bandbreite bezeichnet.

 

WAS IST VECTORING?
Vectoring bzw. VDSL2 ist eine Erweiterung zu VDSL. Es sind Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Download (herunterladen) und 40 MBit/s im Upload (hochladen) möglich. Hierbei werden Glasfaserkabel bis zum Verteilerkasten verlegt. Vom Verteilerkasten bis zu eurem Haus geht es dann mit dem bereits vorhandenen Kupferkabel weiter. Für eine störungsfreie Übertragung werden mit Hilfe einer speziellen Technik elektromagnetische Störungen ausgeglichen, wodurch die hohen Geschwindigkeiten möglich gemacht werden.

  

WAS IST VDSL?
VDSL (Very High Data Rate Digital Subscriber Line) ist eine DSL-Übertragungstechnik.
Im Vergleich zu ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) arbeitet sie mit noch höheren Übertragungsgeschwindigkeiten (bis zu 50 MBit/s Download und 10 MBit/s Upload).

Die VDSL Geschwindigkeit hängt stark von der Entfernung zwischen eurer und der aktiven Technik am Straßenrand ab. Je länger die Leitung bis zum eurem Anschluss ist, desto geringer wird die erzielbare Bandbreite.

 

AB WANN KANN ICH GESCHWINDIGKEITEN BIS 100 MBit/s NUTZEN?
Der Zeitpunkt der Einschaltung von „Vectoring-Technik“ hängt derzeit von einer Genehmigung der EU in Brüssel ab. Der Einsatz von Vectoring-Technik in mit öffentlichen Mitteln geförderten Ausbaugebieten - wie in weiten Teilen des Landkreisgebietes -  unterliegt dabei noch besonderen Anforderungen.

Informationen zum Antrag der Deutsche Telekom auf Einschaltung von Vectoring im sogenannten Nahbereich finden ihr im Blog "Faktencheck Vectoring-Ausbau".

  

KÖNNEN MIR IM NETZ DER ZUKUNFT GARANTIERTE GESCHWINDIGKEITEN OHNE "BIS ZU"-ANGABEN ZUGESICHERT WERDEN?
Dass die Geschwindigkeits-Angaben mit einer „bis zu“-Angabe versehen werden (müssen), liegt an den lokalen Bedingungen vor Ort, die ebenfalls einen Einfluss auf die Netzgeschwindigkeit haben. Der Weg vom Netz in die jeweiligen Haushalte ist beispielsweise unterschiedlich beschaffen. Hier spielen die Länge des Verzweigerkabels und die Qualität der Hausanschlussleitung eine große Rolle.

Die individuell erzielbaren „Endgeschwindigkeiten“ am Kundenanschluss können daher variieren, die Mindestbandbreiten könnt ihr in unseren Leistungsbeschreibungen einsehen.

 

Fragen rund um den Telekom-Anschluss?

Antworten findet ihr in unserem Hilfe & Service Portal.

 

Ihr habt Fragen zur Vertragsgestaltung?

WAS MUSS ICH TUN UM DAS SCHNELLE INTERNET VON DER TELEKOM ZU BEKOMMEN?
Um schneller im Internet surfen zu können, müsst ihr einen neuen Auftrag bei der Telekom oder einem ihrer Vertriebspartner (z. B. regionaler Fachhändler oder Telekom Shop) erteilen. Auch bei bereits bestehenden Telekom-Verträgen erfolgt keine automatische Umschaltung auf das neue schnelle Breitbandnetz.  

 

KANN ICH MEINE BISHERIGEN ENDGERÄTE WIE ROUTER, TELEFONE UND FAXGERÄTE WEITERHIN NUTZEN?
In der Regel ja, sofern es sich nicht um ältere, nicht kompatible Endgeräte handelt. Gerne unterstützt euch die Telekom bei der Überprüfung und Planung eurer vorhandenen Endgeräte. Nehmt euch eine individuelle Beratung bei einem der Ansprechpartner in der Region (z. B. regionale Fachhändler oder Telekom Shops) in Anspruch, informiert euch online oder kommt zu einer der Veranstaltungen im Rahmen der Inbetriebnahme.

Die Leistungsmerkmale und die Funktionalitäten eures bisherigen Anschlusses können auch bei eurem neuen Internetanschluss eingerichtet werden.

  

ICH BIN NOCH AN EINEN ANDEREN ANBIETER GEBUNDEN. KANN ICH VORZEITIG ZUR TELEKOM WECHSELN?
Ja, das könnt ihr. Wenn ihr vorzeitig zur Telekom wechseln möchtet, habt ihr zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Ihr behaltet euren alten Anschluss und schließt parallel einen neuen Vertrag bei der Telekom ab – zahlt dann aber auch für beide Anschlüsse die Gebühren.

Möglichkeit 2: Ihr könnt über eine Abschlagszahlung (variiert je nach Anbieter) vorzeitig aus dem bestehenden Vertrag entlassen werden und einen neuen Vertrag bei der Telekom abschließen.

 

ICH BIN KUNDE EINES ANDEREN ANBIETERS, KOMME ICH TROTZDEM IN DEN GENUSS DER  HÖHEREN BANDBREITEN?
Die Telekom ist laut Telekommunikationsgesetz verpflichtet, Dritten einen diskriminierungsfreien Zugang zum Netz zu gewährleisten. Konkret: Von dem Breitbandausbau der Telekom können auch die Kunden anderer Anbieter profitieren, wenn der Anbieter entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft. 

 

Gibt es noch offene Fragen, die wir hier zum Ausbau im Land Brandenburg noch nicht beantwortet haben? Dann scheut euch nicht sie uns in diesem Blog zu stellen. Fröhlich

 

Kommentare
@steffi17 sicherlich nerven die vielen Anfragen, weshalb ich gern wissen würde, warum man die Ausbaukarte der Telekom nicht aktualisiert? Das würde viele Nachfragen verhindern, dessen Antworten leider auch Frust bei den Kunden aufbaut. Seit vielen Jahren hatte ich mich als Interessent für schnelleres Internet angemeldet. Es kommt aber keine Information. Rufe ich die Karte mit dem gegenwärtigen und geplanten Ausbaustatus auf, erkenne ich nur, dass mein Wohnumfeld in Burg-Spreewald (Aussenbereich) überhaupt nicht mit irgendeiner Farbe gekennzeichnet ist. Auch nicht mit blauer Farbe, die einen in Zukunft geplanten Ausbau beinhaltet. Lt. Amtsauskunft sollte das Glasfasernetz Ende 2018 fertiggestellt sein und die Häuser über Vectoring angeschlossen sein, da die letzten Meter über das altbewährte DDR-Oberleitungs-Kupfer oder Aluminiumkabel versorgt werden sollen. Hier stellen sich mir gleich mehrere Fragen: 1. Warum ist mein Wohnort nicht einmal als "Geplantes Ausbaugebiet" im System erfasst obwohl die Verteilerkästen fürs Vectoring schon an den Strassenrändern stehen und das Kabel bis dort unterirdisch verlegt wurde? 2. Jeder weiss, dass eine Kette nur so stark ist, wie das schwächste Glied. Warum also werden zum Teil nur wenige Meter (manchmal sind es vom Verteiler nur wenige Meter) bis in ein Gebäude kein Glasfaserkabel verlegt und stattdessen das uralte, mindestens 50 Jahre alte Oberleitungskabel für die Versorgung genutzt, dessen Masten nach und nach abfaulen die nur noch von der Leitung vor dem Umkippen bewahrt werden. (Die Masten hängen also an der Leitung und können daher nicht umkippen) So z.B im Eicheweg, wo über diese marode Leitung ein grosses Hotel (Waldhotel Eiche) versorgt wird. Der Mast wurde schon vor über 1 Jahr farbig zum Auswechseln markiert, man wartet aber offensichtlich ab, bis der Anschluss des Hotels abbricht, um erst danach tätig zu werden. Wie der Hotelbetrieb ohne Telefon funktionieren soll interessiert scheinbar niemanden. 3. Ist es nicht wie "Perlen vor die Säue werfen" wenn ein so teures Glasfaser-System mit 1000 Mbit/s Downloadmöglichkeit installiert wird, wenn die letzten Meter dann auf eine "Höchstgeschwindigkeit" von nur 50 Mbit/s gedrosselt werden? Ein Kupferkabel wär e doch erheblich preiswerter gewesen und bräuchte nicht die vielen grauen Kästen. 4. Warum gibt die Telekom, obwohl die technischen Voraussetzungen vorhanden sind, niemandem die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob er ggf. die Mehrkosten für einen direkten Glasfaseranschluss trägt oder z.B. die Kosten für eine neue unterirdische Kupferleitung übernimmt, um somit wenigstens auf einen Download eines Zehntel des mit Glasfaser erreichbaren Werts zu kommen? Mir wurde erklärt, dass eine unterirdische Versorgung nur in Eigenarbeit vorgenommen werden kann. In diesem Fall muss ich aber damit rechnen, dass ich bei einem technischen Fehler der Leitung nicht vom Service der Telekom profitieren kann. Es wird nämlich davon ausgegangen, dass das von mir verlegte Kabel ursächlich für Anschlussfehler ist. Das Problem kannte ich schon, obwohl ich Leitungen und Geräte von der Telekom gemietet hatte. Das hatte nur niemand gewusst, als ich den Techniker wegen fehlendem Signal um Hilfe rief und so stellte man mir den Einsatz zunächst in Rechnung da es an meinem Kabel und später als man feststellte, dass das Kabel angeblich in Ordnung war, an meiner Telefonanlage lag, die von der Telekom gemietet war. D.h. bei Eigenleistung am Anschluss hat man immer das Nachweisproblem, dass es nicht an der selbst verlegten Leitung liegt.

Hallo @Spreestrom,

 

ich werde versuchen zu all deinen Fragen/Anmerkungen eine Rückmeldung zu geben.

 

Aktualisierung der Ausbaukarte

Unsere Ausbaukarte wird regelmäßig aktualisiert. Liegt ein Ausbauprojekt noch mehrere Monate entfernt, wird ein Info-Fenster zum Fertigstellungszeitraum angezeigt (siehe Bild). Sobald der Ausbau präziser wird und näher rückt, kommt auch Farbe ins Spiel. Für Burg Spreewald ist in der Ausbaukarte zum Beispiel der Fertigstellungstermin 9.2019 ersichtlich.

190228_Ausbaukarte_Burg.png

Hier kann man sich bereits registrieren, um Informationen zu erhalten sobald der Ausbau kurz vor der Fertigstellung steht. Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du das ja bereits gemacht. 😊

 

Fertigstellung des Breitbandausbaus

Auf der Ausbaukarte ist zu sehen, dass wir mit einer Fertigstellung z.B. in Burg bis Ende September 2019 planen. In unserer Pressemitteilung 2017 haben wir bereits angekündigt, dass die ersten Haushalte Ende 2018 vom Ausbau profitieren, aber das gesamte Ausbaugebiet erst im 3. Quartal 2019 fertiggestellt werden kann.

 

Oberirdische Leitungen

Bzgl. deiner Frage zu den Oberleitungen, hatte mein Kollege mir eine interessante Info mitgegeben: Die Oberleitungen werden im Rahmen des Ausbaus nicht immer zurückgebaut. In der Regel haben die oberirdisch angebrachten Kupferkabel größere Querschnitte, als unterirdisch verlegte. Ein größerer Querschnitt führt zu vorteilhafteren Dämpfungseigenschaften und größere, erreichbare Bandbreiten bei längeren Kabeln. Deshalb ist ein Rückbau nicht immer vorteilhaft. Aber das nur am Rande.

 

Glasfaser selbst beauftragen

Du kannst bei uns auch einen Glasfaser-Anschluss (FTTH) mit Beteiligung an den Herstellungskosten beauftragen. Mehr Informationen zum Thema bzw. Kontaktmöglichkeiten für eine unverbindliche Beratung findest du unter www.telekom.de/mehr-breitband-fuer-mich

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar deiner Fragen beantworten 😊

 

Viele Grüße

Steffi

danke @steffi17 für die Infos. Das mit den Oberleitungen verstehe ich. Nicht zu verstehen ist allerdings, warum jetzt noch mehr Masten aufgestellt werden als zuvor vorhanden waren. Weiterhin werden vorhandene Maaten mit zusätzlichen Traversen ausgerüstet. Dort soll naxh Auskunft der Arbeiter ein weiteres Kabel angebracht werden. D.h. neben dem bereits vorhandenen Kabel. Gibt es denn überhaupt Glasfaser per Oberleitung?

Diese Woche war wieder mal wunderbar. Jeden Tag eine neue überraschung.

Montag 25.02.2019 von ca 01:00 - bis 5:30 Uhr Störung keine Internetverbindung, demzufolge keine Telefonier dank VoIP

5:30 - 17:00 immer wieder Unterbrechungen

Donnerstag 28.02.2019 das selbe Theater wie am Montag.

Leider finde ich nichts in meinem Unterlagen dazu, über das gebuchte Feature Verbindungsabbrüche dauerhaft inkl. An die andere "kurzzeitge" Abbrüche hab ich mich schon gewöhnt, das beim Telefonieren halt mal die verbindung öfters weg ist.

 

Mal ne bescheidene Frage, vor einige, längere Zeit, gab es neben der tollen Interaktiven Karte noch ne Seite von Telekom wo die Orrtsnamen in einer Tabelle gelistet waren.

Schließlich können bei mir die Brieftauben nicht so schnell fliegen das ich die Interaktive Karte nutzen könnte. Aber da sieht man eh nur das die Umgebung von mir für super duper highspeed schneller ultra internet ausbau geplant ist, oder bereits haben...

@Medusa852versuch mal einen Hybridanschluss zu bekommen. Wenn dein Handy eine LTE-Verbindung an deinem Standort hat, dann sollte es mit einer Aussenantenne klappen, den Brieftauben vernünftige Flügel zu verleihen. 

Das Problem mit der Telefonie bzw. den Unterbrechungen kann man damit aber nicht lösen. Entweder liegts am Router oder an der Leitung der Telekom. In letzterem Fall helfen nur Störungsmeldungen. Vielleicht auch mal die Nachbarn fragen, ob es dort dieselben Probleme gibt. Hat damals bei mir geholfen denn erst als mehrere Störungen gemeldet wurden hat man sich schliesslich doch entschlossen, das Kabel auszutauschen und dann funktionierte wieder alles. Das hat ein halbes Jahr lang gedauert und ich hatte mir inzwischen einen neuen Provider suchen müssen, um telefonieren zu können. Das mit der neuen Leitung erfuhr ich erst zu spät als ich bereits bei Vodafone war.  Meinen Störungsmeldungen hatte man damals nicht geglaubt und mich hängen lassen. 

und täglich grüßt....

Telefonie funktioniert nun teilweise schlecht bis garnicht. Wusste nicht dass das bisherige Feature noch ein weiteres Upgrade bereithält. Würde ja gern über Mobil telefonieren, aber dazu müsste ich erstmal mit der Kutsche in die nächste Stadt fahren und da empfang suchen. Hier gibts ja zum Glück, dieses nette Feature der "weißen Flecken".

 

Reaktionen von hier brauch man wohl nicht erwarten, nur heiße Luft, nix passiert.

@steffi17 

19.03.19 12:19:12 Internettelefonie mit 03xxxxx über tel.t-online.de war nicht erfolgreich. Ursache: Bad Gateway (502)
19.03.19 10:14:05 Internettelefonie mit 03xxxxxxx über tel.t-online.de war nicht erfolgreich. Ursache: Bad Gateway (502)
19.03.19 10:02:03 Internettelefonie mit 03xxxxx über tel.t-online.de war nicht erfolgreich. Ursache: Bad Gateway (502)

@Medusa852 , hab mich wohl falsch ausgedrückt. Ich kann auch nicht mobil telefonieren und muss dazu 200 m aufs Feld laufen. Mein Hybridanschluss (LTE) funktioniert nur über eine Außenantenne. Die schließt man am Speedport Hybrid an und wenn die Antenne korrekt auf den nächstgelegenen Sender ausgerichtet ist, kannst du mit wesentlich höherer Datenrate rechnen. Oben auf dem Dach meines Hauses hab ich 3 von 5 Signalbalken. Das Signal würde sogar Bandbreiten bis 50 Mbit/s erlauben. 

Aber ich hab noch einen Tipp: In den Nachrichten kam ein Bericht über einen Chinesen, der bei einer Versteigerung 1,2 Millionen für eine einzige Brieftaube zahlte. Das wäre doch unsere Chance ein wenig Geld zu machen. Und wer kann schon von seiner Brieftaube sagen, dass sie jahrelang Mails zustellen müsste weil die Telekom mit ihrer „Netzinnitiative“ die Digitalisierung verschlafen hat. 

@steffi17 ich möchte auf deine Antwort v. 01.03.19 Bezug nehmen. Möglicher Weise hast du mich falsch verstanden denn es geht nicht um Burg-Spreewald dessen Innenbereich ja bereits in der Karte erfasst ist, weil dort schon seit langer Zeit schnelles Internet zur Verfügung steht sondern um den Außenbereich z.B. am Nordweg dessen Ausbau bereits Ende 2018 abgeschlossen sein sollte. So zumindest die Auskunft im Amtsblatt. Auch mein Wohnbereich im Polenzweg sollte Sept. 2019 in Betrieb genommen werden und die Arbeiten sind weitestgehend hierzu abgeschlossen. Weder die Bereiche die 2018 in Betrieb gehen sollten, noch die Bereiche im Außenbereich die Sept. 2019 angeschlossen und in Betrieb gehen sollen sind auf der Ausbaukarte farblich gekennzeichnet. In der Ausbaukarte soll angeblich auch LTE-Versorgung für den Außenbereich (nicht Dorfbereich) von Burg bestehen, aber auch das ist nicht der Fall. Es gibt dort auch keine anderen Funkdienste auf die man ausweichen könnte. Wenn schon alle weißen Kästen verkabelt sind und die Anschlüsse zu den Oberleitungen aus Kupfer geschaffen wurden, müsste doch dieser Ausbaustatus bei der Telekom bekannt sein, oder? Und genau deshalb fragte ich, warum dieser Status in der Karte noch immer nicht erkennbar ist. Übrigens habe ich festgestellt, dass man tatsächlich Glasfaserkabel als Oberleitung verlegt. Ich habe mir die Leitung vor Ort ansehen können als sie auf der Erde lag. In den Leitungen sind 2 Kupferdrähte und mehrere Glasfaserleitungen enthalten. Allerdings kein Stahlseil wie bei den Oberleitungen mit Kupferdraht die bisher verwendet wurden. In der Folge wird nach jedem Sturm diese Glasfaserleitung reissen wenn ein Baum umkippt oder ein Ast auf die Leitung fällt. Bei Glasfaser reicht vermutlich schon ein Leitungsknick, um das Signal nicht weiter zu leiten. Ist es nicht sehr aufwändig, diese Glasfaserleitungen ständig zu flicken? Oder neue einzuziehen wenn sie durch Naturgewalt kaputt gehen? Warum tut man so etwas? Die Kupferleitungen wurden von den umgekippten Bäumen bis auf den Boden gedrückt und die Leitungen schnellten relativ unbeschädigt nach Abschneiden des Baumes wieder hoch in ihre Position. Dasselbe wird mit den nicht so widerstandsfähigen Glasfaserleitungen die keine Verstärkung oder Bruch-Schutz haben nicht passieren und wie ich gesehen habe, müssen die Leitungsenden mit sehr aufwändiger Technik verbunden werden. Gut ich bin nur Kunde und kein Fachmann, aber selbst eine 22 KV-Leitung der örtlichen Netzbetreiber hat es vor kurzem zerrissen als ein Baum umkippte und das kommt hier fast monatlich vor. Warum unterscheiden sich denn nicht Glasfaser-Oberleitungen von ihrem technischen Aufbau von denen die man unterirdisch in einem separaten Schutzrohr verlegt? So macht man es schließlich mit den altbewährten Kupferleitungen auch obwohl diese sich erheblich einfacher und schneller flicken oder anstückeln lassen? Letztlich zahlen wir Kunden zwar für Schäden am Netz indem die Preise angehoben werden, doch man muss ja das Geld auch nicht tatsächlich zum Fenster hinauswerfen, oder? Und jetzt bitte nicht mit der Schaffung von Arbeitsplätzen argumentieren, denn die Firmen sind völlig am Ende und wissen überhaupt nicht, woher sie Personal bekommen sollen.

TELEKOM HALLLOOO??

90 minuten wartezeit wegen störungen telefonisch melden???

dann das verdammte kack menü (online) um ne störung zu melden HALLLOO gehts noch?

@steffi17@Susann R.

 

03.04.19 09:15:56 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 5630/2459 kbit/s).
03.04.19 09:15:42 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
03.04.19 09:09:59 Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung.
03.04.19 09:09:58 Internetverbindung wurde getrennt.
03.04.19 09:09:54 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
usw...
 
Sorry mir platzt gerade der kragen, hab damals schon x mal gesagt den alten kram von 1700 v chr mal bei uns ersetzen aber nix passiert.
telekom macht mal endlich was und nicht nur super duper highspeed internet in den ballungszentren
 
ich weiß nicht ob ich nun erstmal den rechnungsbetrag um 20% kürze wegen nicht erbringung? vielleicht wird dann mal einer wach im Magenta Gebäude
 
 

Hallo @Medusa852 ,

 

ich verstehe deinen Frust Traurig

Leider kann ich dich aktuell nur um Geduld bitten. Wie ich dir schon mitgeteilt habe, ist bei dir ein Breitbandausbau geplant. 

 

Viele Grüße

Steffi