• Aktueller Hinweis
        Diese Woche exklusiv in der Community zu Gast: Magenta SmartHome Experten. Hier Fragen stellen und mit unseren Experten diskutieren.
        Kennt ihr unseren fleißigsten Mitarbeiter schon? Nein? Dann lernt ihn hier kennen. Oder sprecht einfach direkt mit unserem Digitalen Assistenten.
        Erlebt unseren Service live in Frankfurt! Wetten, dass unsere Kollegen euer Anliegen vor euren Augen lösen werden? Erfahrt hier mehr.

        Breitbandausbau in Sachsen

        Annika W. Community Manager
        Community Manager

        Schnelles Internet gehört heute zu unserem Leben, sei es bei der Arbeit oder im Privatleben. Daher verstehen wir es bei der Telekom als unseren Auftrag, den Breitbandausbau voranzutreiben. Für die Bürgerinnen und Bürger Sachsens bieten wir hier eine Seite an, auf der wir euch über den Status des Breitbandausbaus im Freistaat informieren.

         

        Sachsen_Ausbaublog.JPG

         

        Bei uns könnt ihr euren Ausbaustatus und die Verfügbarkeit an eurem Ort prüfen. Registriert euch für kostenlose und unverbindliche Informationen über den Ausbaustatus in Sachsen oder wählt direkt euren Wunschtarif* und seid unter den Ersten, die beim Testsieger mit Highspeed surfen!

         

        *Wunschtarif nach Verfügbarkeit. Euer Auftrag wird nach Fertigstellung des Ausbaus in eurer Region automatisch von uns gebucht. Bis dahin ist der Auftrag jederzeit kostenfrei stornierbar.

         

         

        Jetzt kostenlos registrieren!

         

         

        Im Rahmen der Inbetriebnahme beraten euch unsere autorisierten Vertriebspartner zu Hause. Ihr erkennt sie an ihrem Ausweis und einem Autorisierungsschreiben der Deutschen Telekom. Darüber hinaus könnt ihr euch auch in den Telekom Shops in eurer Nähe über den Breitbandausbau informieren.

         

        Berichte von uns und aus Lokalzeitungen

         

        1. Mai 2019, Nordsachsen, Ochelmitz, Delitzscher Land, Jesewitz, Taucha, Delitzsch, Krostitz, Löbnitz, Rackwitz, Schönwölkau und Wiedemar

        Acht weitere Kommunen in Nordsachsen erhalten schnelles Internet

        „…Schnelles Internet über Glasfaser – darauf sollen sich bereits Ende des Jahres die Haushalte im Ortsnetz von Jesewitz freuen können. Am Dienstag fiel in Ochelmitz der Startschuss für einen weiteren Ausbaubereich des Glasfasernetzes in Nordsachsen…“

        Veröffentlicht: Leipziger Volkszeitung, zum Artikel

         

         

        20. April 2019, Ostrau

        Ostrau: Schnelles Internet zu Ostern

        „…in Ostrau wird das Osternest zum Internest: In der Woche vor dem Fest hat die Telekom im Eigenausbaugebiet das schnelle Internet per Super-Vectoring aufgeschaltet. Bis zu 100 MBit/s kommen damit in den Haushalten an…“

        Veröffentlicht: Leipziger Volkszeitung, zum Artikel 

         

         

        23. März 2019, Freiberg

        Telekom kann in Freiberg loslegen

        „…Bis jetzt vom Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetz abgehängte Freiberger können aufatmen. Auch sie sollen bis spätestens März 2021 angeschlossen sein…“

        Veröffentlicht: Freie Presse, zum Artikel 

         

         

        21. März 2019, Wülknitz (Peritz und Tiefenau)

        Turbo-Internet kommt auf die Dörfer

        „…Die Telekom hat den Ausbau des Breitbandnetzes in der Gemeinde Wülknitz für Mai dieses Jahres angekündigt. Davon sollen rund 200 Haushalte in Peritz und Tiefenau profitieren.…“

        Veröffentlicht: Sächsische Zeitung, zum Artikel 

         

         

        21. März 2019, Aue

        Telekom baut in Aue an schnellem Internet 

        „…Im Stadtgebiet von Aue fallen bereits seit Wochen kleine Baustellen an Straßen und Gehwegen ins Auge. Laut Stadtverwaltung sind sie Teil eines großen Ausbauprojektes der Deutschen Telekom, die in der ganzen Stadt verteilt am schnellen Internet tüftelt…“

        Veröffentlicht: Freie Presse, zum Artikel 

         

         

        12. März 2019, Wilsdruff

        Breitband für abgelegene Grundstücke  

        „…Wilsdruff tilgt die weißen Flecken auf der Breitbandkarte. Am Dienstag gab Wilsdruffs Bürgermeister Ralf Rother (CDU) in Birkenhain den symbolischen Startschuss, um rund 300 Haushalte ans Glasfasernetz zu bringen…“

        Veröffentlicht: Sächsische Zeitung, zum Artikel  

         

         

        7. März 2019, Wachau/Radeberg

        Informationen zum Breitbandausbau 

        „…Die Telekom hat für die Erschließung der Gemeinde Wachau und der Stadt Radeberg vom Landkreis den Zuschlag erhalten. Anschlüsse, die bis Ende 2019 nicht mit Geschwindigkeiten von 30 Mbit/s versorgt werden, erhalten deshalb im Zuge einer Förderung einen Glasfaseranschluss.…“

        Veröffentlicht: Sächsische Zeitung, zum Artikel    

         

         

        Habt ihr Fragen zur Technik (Geschwindigkeiten, Nutzung vorhandener Geräte, Vectoring, VDSL etc.)?

        Ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Technik, zu Produkten und Tarifen findet ihr mit einem Klick auf den Spoiler:

        Spoiler

        Solltet ihr eure Frage / Antwort hier nicht finden, schaut gerne auf unsere ausführlichen Hilfe- und Service-Seiten nach.


        Ihr habt Fragen zur Technik (Geschwindigkeiten, Nutzung vorhandener Geräte, Vectoring, VDSL etc.)?

        WELCHE GESCHWINDIGKEITEN STEHEN MIR NACH DEM AUSBAU ZUR VERFÜGUNG?
        95% der Haushalte des Main-Tauber-Kreis werden von der Deutschen Telekom mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s (Download) innerhalb von zwei Jahren ausgebaut.
        MBit/s: Bezeichnet die digitale Datenmenge, die innerhalb einer Zeiteinheit über einen Kanal übertragen wird. Umgangssprachlich auch als Übertragungsgeschwindigkeit oder Bandbreite bezeichnet.

         

        WAS IST VECTORING?
        Vectoring bzw. VDSL2 ist eine Erweiterung zu VDSL. Es sind Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s im Download (herunterladen) und 40 MBit/s im Upload (hochladen) möglich. Hierbei werden Glasfaserkabel bis zum Verteilerkasten verlegt. Vom Verteilerkasten bis zu eurem Haus geht es dann mit dem bereits vorhandenen Kupferkabel weiter. Für eine störungsfreie Übertragung werden mit Hilfe einer speziellen Technik elektromagnetische Störungen ausgeglichen, wodurch die hohen Geschwindigkeiten möglich gemacht werden.

          

        WAS IST VDSL?
        VDSL (Very High Data Rate Digital Subscriber Line) ist eine DSL-Übertragungstechnik. 
        Im Vergleich zu ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line) arbeitet sie mit noch höheren Übertragungsgeschwindigkeiten (bis zu 50 MBit/s Download und 10 MBit/s Upload).

        Die VDSL Geschwindigkeit hängt stark von der Entfernung zwischen eurer und der aktiven Technik am Straßenrand ab. Je länger die Leitung bis zum eurem Anschluss ist, desto geringer wird die erzielbare Bandbreite.

         

        AB WANN KANN ICH GESCHWINDIGKEITEN BIS 100 MBit/s NUTZEN?
        Der Zeitpunkt der Einschaltung von „Vectoring-Technik“ hängt derzeit von einer Genehmigung der EU in Brüssel ab. Der Einsatz von Vectoring-Technik in mit öffentlichen Mitteln geförderten Ausbaugebieten - wie in weiten Teilen des Landkreisgebietes -  unterliegt dabei noch besonderen Anforderungen.

        Informationen zum Antrag der Deutsche Telekom auf Einschaltung von Vectoring im sogenannten Nahbereich finden ihr im Blog "Faktencheck Vectoring-Ausbau".

          

        KÖNNEN MIR IM NETZ DER ZUKUNFT GARANTIERTE GESCHWINDIGKEITEN OHNE "BIS ZU"-ANGABEN ZUGESICHERT WERDEN?
        Dass die Geschwindigkeits-Angaben mit einer „bis zu“-Angabe versehen werden (müssen), liegt an den lokalen Bedingungen vor Ort, die ebenfalls einen Einfluss auf die Netzgeschwindigkeit haben. Der Weg vom Netz in die jeweiligen Haushalte ist beispielsweise unterschiedlich beschaffen. Hier spielen die Länge des Verzweigerkabels und die Qualität der Hausanschlussleitung eine große Rolle.

        Die individuell erzielbaren „Endgeschwindigkeiten“ am Kundenanschluss können daher variieren, die Mindestbandbreiten könnt ihr in unseren Leistungsbeschreibungen einsehen.

         

        Fragen rund um den Telekom-Anschluss?

        Antworten findet ihr in unserem Hilfe & Service Portal.

         

        Ihr habt Fragen zur Vertragsgestaltung?

        WAS MUSS ICH TUN UM DAS SCHNELLE INTERNET VON DER TELEKOM ZU BEKOMMEN?
        Um schneller im Internet surfen zu können, müsst ihr einen neuen Auftrag bei der Telekom oder einem ihrer Vertriebspartner (z. B. regionaler Fachhändler oder Telekom Shop) erteilen. Auch bei bereits bestehenden Telekom-Verträgen erfolgt keine automatische Umschaltung auf das neue schnelle Breitbandnetz.  

         

        KANN ICH MEINE BISHERIGEN ENDGERÄTE WIE ROUTER, TELEFONE UND FAXGERÄTE WEITERHIN NUTZEN?
        In der Regel ja, sofern es sich nicht um ältere, nicht kompatible Endgeräte handelt. Gerne unterstützt euch die Telekom bei der Überprüfung und Planung eurer vorhandenen Endgeräte. Nehmt euch eine individuelle Beratung bei einem der Ansprechpartner in der Region (z. B. regionale Fachhändler oder Telekom Shops) in Anspruch, informiert euch online oder kommt zu einer der Veranstaltungen im Rahmen der Inbetriebnahme.

        Die Leistungsmerkmale und die Funktionalitäten eures bisherigen Anschlusses können auch bei eurem neuen Internetanschluss eingerichtet werden.

          

        ICH BIN NOCH AN EINEN ANDEREN ANBIETER GEBUNDEN. KANN ICH VORZEITIG ZUR TELEKOM WECHSELN?
        Ja, das könnt ihr. Wenn ihr vorzeitig zur Telekom wechseln möchtet, habt ihr zwei Möglichkeiten:

        Möglichkeit 1: Ihr behaltet euren alten Anschluss und schließt parallel einen neuen Vertrag bei der Telekom ab – zahlt dann aber auch für beide Anschlüsse die Gebühren.

        Möglichkeit 2: Ihr könnt über eine Abschlagszahlung (variiert je nach Anbieter) vorzeitig aus dem bestehenden Vertrag entlassen werden und einen neuen Vertrag bei der Telekom abschließen.

         

        ICH BIN KUNDE EINES ANDEREN ANBIETERS, KOMME ICH TROTZDEM IN DEN GENUSS DER  HÖHEREN BANDBREITEN?
        Die Telekom ist laut Telekommunikationsgesetz verpflichtet, Dritten einen diskriminierungsfreien Zugang zum Netz zu gewährleisten. Konkret: Von dem Breitbandausbau der Telekom können auch die Kunden anderer Anbieter profitieren, wenn der Anbieter entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft.

        Gibt es noch offene Fragen, die wir zum Ausbau in Sachsen noch nicht beantwortet haben? Dann scheut euch nicht, sie uns hier im Blog zu stellen! 😉

        Kommentare

        Hallo @Annika W.,

        schön und gut - nur, dass es in vielen Orten eine Grundversorgung durch die Telekom bis 100 MBit gibt, der Breitbandausbau aber für Haushalte < 30 MBit neu ausgeschrieben wurde. Das hat zur Folge, dass durch die Ausschreibung nun ein neuer Versorger (z. B. ENSO AG Dresden) mit der Erschließung für einige Cluster beauftagt wurde, der zusätzlich die unterversorgten und in der Fläche auch einzeln verteilten ländlichen Haushalte mit mindestens 100/50 MBit (dann FTTH) anbindet. Paradoxerweise gibt es nachweislich in Straße x das Haus-Nr. y mit 31 MBit (Telekom) und das Nachbarhaus-Nr. y+1 mit 29 MBit (Versorger neu mit Glasfaser, wird neu erschlossen). Dieser wechselt dann auf "eigenen" Wunsch zur Konkurrenz... oder ich bleibe der Telekom treu und bin weiter unterversorgt.

        Breitbandausbau in Deutschland

        In Deutschland kommt der Breitbandausbau nur sehr schleppend voran. Und das kann nicht an fehlendem Geld liegen. Denn von den von der Bundesregierung z.V. gestellten Mittel in Höhe von 1,56 Mrd. € wurden bis 2017 nur 27,7 Mio. ausgegeben. (Auskunft vom Bundesminister für Verkehr und Digitales)

        Im Jahre 2008 besaßen 80 % aller deutschen Haushalte einen Internetanschluss über Breitbandzugang; 2016 waren 89 % erreicht. Trotz der enorm hohen Investitionen liegt Deutschland im weltweiten Vergleich auf Platz 25 mit 14,8 Mbits/s. Als Beispiel mag Korea nicht unbedingt gelten, aber dort sind es immerhin 26,1 Mbits/s.

        Insgesamt betrachtet, hat sich der Breitbandzugang in den Industriestaaten rasant entwickelt. So kamen bereits 2006 in 30 OECD-Ländern 17 Breitbandanschlüsse auf 100 Einwohner. Davon waren 62 % DSL-Anschlüsse, 29 % Kabelanschlüsse und 7 % Glasfaseranschlüsse (2 % andere).

        Übrigens erlaubte die Breitbandtechnik seit den 1980er Jahren die Realisierung von Netzen, die komplexer sein konnten, als es mit früherer Basisbandtechnik möglich war.

        Bemerkt werden soll an dieser Stelle aber auch, dass der Begriff 'Breitband' häufig unzutreffend für alle schnellen Datenverbindungen verwendet wird.

        Um dem Informationsbedürfnis der Bevölkerung zu genügen, entwickelte das Bundeswirtschaftsministerium im Jahre 2005 einen Breitbandatlas. Dieser gibt Auskunft über die Verfügbarkeit von Internetanschlüssen und über die Breitbandstruktur. In den Jahren 2010 und 2012 erschienen dann neue Versionen.

        Mit freundlichem Gruß

        Marianne E.  

         

         

         

        Wir treiben den Breitbandausbau voran. Damit ihr auf dem Laufenden bleibt, haben wir euch in diesem Blog einen kleinen Auszug zu den Ausbauaktivitäten speziell in Sachsen zusammengestellt. Fröhlich