Aktueller Hinweis
Registriert euch auch in diesem Jahr für den Reservierungs-Service. Alle Infos gibt es in unserem Blog

IP-basierte Telefonie: Ersteinrichtung und Fehlerbehebung.

Helge R. Telekom hilft Team
Telekom hilft Team

Mein Anschluss wird heute auf IP-basierte Telefonie umgestellt. Wie geht das vor sich?

 

In der Regel können Sie Ihre Rufnummern spätestens ab 21 Uhr IP-basiert nutzen. Wir veranlassen alles Nötige.

 

 

 

Kann ich die Umstellung meiner Rufnummern auf die IP-basierte Telefonie selbst starten?

 

Ja! Das funktioniert so: Bitte richten Sie bereits vor der Umstellung Ihre IP-basierten Rufnummern in Ihrem Router ein. Am Tag der Umstellung erhalten Sie von uns eine Nachricht, dass wir Ihren Auftrag ausgeführt haben. Dann rufen Sie bitte die kostenfreie Rufnummer 0800 5510033 an. Unsere Sprachansage informiert Sie, bis wann die Umstellung im Netz erfolgen wird. Meist dauert dies nur 15 Minuten. Danach erfahren Sie unter der 0800 5510033, ob alles geklappt hat.

 

 

 

Wie schließe ich meinen Router richtig an? Welche Router sind geeignet?

 

Am IP-basierten Telefonanschluss können Sie Ihren Speedport Router direkt mit der Telefondose verbinden. Dazu verwenden Sie das DSL-Kabel für den IP-basierten Anschluss. Das DSL-Kabel liegt dem Router bei. Sie können das Kabel auch kostenfrei bestellen oder erhalten es im Telekom Shop. Bitte entfernen Sie den DSL-Splitter und dessen Verkabelung.

 

Am splitterlosen Anschluss („DSL RAM ohne Splitter“ bzw. „DSL RAM IP“) benötigen Sie einen Annex-J-fähigen Router. Das ist der Fall beim Speedport W 504V, W 723V, W 724V, W 921V, Entry (2), Hybrid und NEO, jeweils mit aktueller Firmware. Für VDSL geeignet sind der W 723V, W 724V, W 921V, die Speedports Entry 2, Hybrid und NEO, für Fiber der W 724V und der W 921 Fiber.

 

 

 

Ich habe bereits jetzt einen geeigneten Speedport im Einsatz. Wie stelle ich ihn auf die IP-basierte Telefonie um?

 

 

Das benötigen Sie:

  • Ihre erste E-Mail-Adresse @t-online.de zum Vertrag und das dazugehörige Passwort, alternativ Ihre Zugangsnummer zum Vertrag und das aktuelle persönliche Kennwort
  • einen Computer, der mit Ihrem Speedport verbunden ist

 

Und so geht’s:

 

Öffnen Sie Ihren Browser und rufen Sie die Adresse
http://www.telekom.de/einrichten
auf.

 

Sie werden auf die Startseite für die automatische Konfiguration Ihres Speedport Routers geleitet.

 

A   Tragen Sie Ihre Anmelde-Daten ein und klicken Sie dann auf „Weiter“.

 

WarnhinweisTrennen Sie den Speedport Router nicht vom Strom und rufen Sie die Konfiguration des Speedports noch nicht auf – damit er nicht beschädigt wird und die Umstellung erfolgreich ist.

 

Startseite für die automatische Konfiguration IP-basierter Rufnummern

 

 

Sobald Sie die Meldung erhalten, dass Ihr Speedport konfiguriert wurde, öffnen Sie im Browser die Router- Konfiguration unter http://speedport.ip
B   – hier können Sie Ihren Telefonie-Geräten in der Rubrik
Telefonie ⇨ Rufnummernzuordnung
die Rufnummern für ankommende und abgehende Anrufe zuweisen wie von Ihnen gewünscht.

 

Rufnummernzuordnung im Speedport

 

 

 

Meine IP-basierten Rufnummern funktionieren nicht wie gewünscht. Was kann ich tun?

 

Je nach Fehler empfehlen wir folgende Schritte:

 

 

Anrufer hören die Ansage „Kein Anschluss unter dieser Nummer“ . . .

 

Wählen die Anrufer die richtige Rufnummer? Prüfen Sie in Ihrem Telefoniecenter unter https://telekom.de/telefoniecenter, welche IP-basierten Rufnummern zum Anschluss gehören. Ist die Rufnummer in Ihrem Router eingerichtet und aktiviert?

 

Tipp: Für das Login verwenden Sie am besten Ihre Zugangsnummer und das aktuelle persönliche Kennwort zum Vertrag, alternativ Ihre erste E-Mail-Adresse @t-online.de zum Vertrag und das dazugehörige Passwort.

 

 

Anrufer hören die Ansage „Der gewünschte Gesprächspartner ist vorübergehend nicht erreichbar“. . .

 

Trennen Sie zunächst Ihren Speedport Router kurz von der Stromzufuhr.

 

Anrufer hören weiterhin dieselbe Ansage, obwohl das „Online“-Lämpchen des Speedports dauerhaft leuchtet?

 

Rufen Sie im Browser die Adresse
http://speedport.ip
auf und geben Sie das aktuelle Gerätepasswort ein.

 

Prüfen Sie in der Router-Konfiguration unter „Telefonie“, ob die betroffene IP-basierte Rufnummer im Speedport gespeichert ist. Dazu klicken Sie (je nach Speedport Modell) auf den Eintrag „DSL Telefonie“ oder „Internet Telefonie“.

 

Die Rufnummer ist noch nicht als Internet-Rufnummer gespeichert? Bitte tragen Sie sie ein.

 

Die Rufnummer erscheint bereits in der Liste? Neben der Rufnummer finden Sie ein Symbol, das Ihnen weiterhilft:

 

Status auffällig ist die Rufnummer aktiviert? Bei Inklusivnutzer-Rufnummern prüfen Sie die Einträge für E-Mail-Adresse und Passwort.

 

Status OK die Rufnummer ist erreichbar. Prüfen Sie in Ihrem Telefoniecenter, ob für diese Rufnummer eine Anrufweiterleitung aktiv ist.

 

 

Anrufer erreichen immer nur meine SprachBox . . .

 

Deaktivieren Sie in Ihrem Telefoniecenter unter „SprachBox“ die SprachBox-Rufannahme für diese Rufnummer.

 

 

Anrufer hören immer nur das Besetzt-Zeichen . . .

 

Prüfen Sie in Ihrem Telefoniecenter die Einträge für diese Rufnummer unter
Erreichbarkeit ⇨ Anrufer blockieren.
Passen Sie die vorhandenen Regeln so an, dass Ihre eigene Rufnummer nicht blockiert wird.

 

 

Anrufer hören das Freizeichen, bei mir klingelt es aber nicht . . .

 

Ist Ihr Telefon richtig mit dem Speedport Router verbunden?

 

Haben Sie die IP-basierte Rufnummer am richtigen Anschluss und im richtigen Router eingerichtet?

 

Haben Sie die betreffende Rufnummer in der Router-Konfiguration unter
Telefonie ⇨ Rufnummernzuordnung
einem Telefonie-Endgerät zugeordnet?

 

Prüfen Sie in Ihrem Telefoniecenter unter „Erreichbarkeit“, ob für diese Rufnummer eine Anrufweiterleitung aktiv ist.

 

 

Ich kann nicht abgehend telefonieren . . .

 

Haben Sie die separaten Kabel für das Telefonsignal zwischen Telefondose und Router entfernt?

 

Prüfen Sie in Ihrem Telefoniecenter unter „Sicherheit“, ob für diese Rufnummer eine Wahlsperre aktiv ist.

 

Sind in Ihrem Router Wahlregeln eingerichtet? Passen Sie diese nötigenfalls an.

 

Ist Ihrem Telefon im Router der Gerätetyp „Anrufbeantworter“ oder „Fax“ zugewiesen? Korrigieren Sie den Eintrag.

 

In der Router-Konfiguration älterer Speedport Modelle (vor dem W 724V) können Sie unter
Telefonie ⇨ Festnetz
den Anschluss-Typ festlegen. Am IP-basierten Anschluss wählen Sie hier die Option „kein Festnetz“ aus.

 

Ihr Speedport Modell bietet die Option, die Ortsvorwahl zu speichern, der Eintrag fehlt aber noch? Tragen Sie die Vorwahl ein und setzen Sie einen Haken bei „Ortsvorwahl verwenden“.

 

 

Bei Fax-Übertragungen kommt es zu Fehlern. Wie stelle ich mein Fax-Gerät am besten ein?

 

Ist Ihrem Fax-Gerät im Router der Gerätetyp „Telefax“ oder „Kombigerät“ zugewiesen? Wählen Sie den passenden Eintrag.

 

Deaktivieren Sie die Fehlerkorrektur (Error Correction Mode, ECM) sowie die Protokolle T.38 und G4. Legen Sie die Übertragungsgeschwindigkeit (Baud-Rate”) auf 9600 bit/s („V.29”) oder weniger fest. In Routern anderer Hersteller schalten Sie bitte die Sprachkompression (G.729) und die Sprechpausen-Erkennung (VAD) aus.

Tipp: Testen Sie den Fax-Empfang und -Versand per E-Mail Center. So wird auch Ihr Computer zum Fax-Gerät!

 

 

 

Weitere Tipps finden Sie auch in unserem Hilfe-Portal und hier in der Telekom hilft Community. Schnelle Hilfe per Telefon bietet Ihnen die Telekom Computerhilfe.

Kommentare

Hallo Waage1969,

 

den AVM Link kenne ich schon.

Trotzdem danke.

 

Melde mich zu gegebener Zeit wieder.

 

Gruß

Hans

Ich habe eine alte Fritz!Box Fon WLAN 7141 an DSL/analog mit Splitter. Kann ich die am IP Anschluss verwenden? Einen Internettelefonieanbieter kann man eintragen (ist bisher nicht genutzt). Ich habe auch schon mal eine der neuen Telefonnummern eingetragen, die zeigt an "nicht registriert". Was passiert nach der Umstellung auf IP?

Hallo,

am 08.11.2016,wurde unser Anschluss auf IP ( MagendaZuhause L) umgestellt.

Die Umstellung ging ohne Probleme über die Bühne.

Bisher gibt es mit dem neuen Anschluss weder beim Telefonieren noch beim Serven Probleme.

Ich hoffe es bleibt auch so.

 

Der neue Tarif ist gegenüber dem alten Tarif ( Call an Surf ) die reinste Rakete.

Hat der Download von einem 800 MB Film ( mp4 ) mit dem alten Tarif an die halbe Stunde gedauert,

dauert es jetzt nur noch 2 -3 Minuten

Der reinste Quantensprung.

 

Ich verwende wie bisher,eine Fritzbox 7490.

Telefoniert wird mit dem Fritz Fon C5.

 

Gruß

 

Hans Heiner

Hallo @andreaselina

danke für den nicht so "schönen" Start -  Beitrag in der Community.

Da ich aber der Meinung bin das dieser Post hier unter geht mal eine bitte um Hilfe an @Gelöschter Nutzer diesen richtig einzuordnen und zu positionieren.

Dann können wir in dem neu eröffnetem Beitrag jemand aus dem Telekom hilft Team hinzu ziehen und mal sehen ob hier etwas bewegt werde kann- Danke

Gruß

Waage1969