abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Pädagogisch wertvolle Spiele

Achim Z. Digital Community Team
Digital Community Team

Kennt ihr das? Das Kind kommt von der Schule und noch vor oder direkt nach den Hausaufgaben, geht es an den Computer beziehungsweise die Konsole. Gespielt werden oft Shooter oder andere Spiele, bei denen es darum geht, eine bestimmte Mission zu bestehen und viele NPCs (Nicht Spieler Charaktere) oder Charaktere von echten Spielern zu erledigen. Dank der Medien besitzen Computerspiele aufgrund diesem und anderen Gründen einen schlechten Ruf, denn oft werden “Killerspiele” mit der gesamten Computerspiele-Industrie gleichgesetzt. Der Tenor ist dabei gleich; Computerspiele machen aggressiv und verderben den Charakter der Kinder. 

 

Das es aber auch anders geht, zeigen viele andere Computerspiele-Entwickler, bei denen die Spiele nicht nur Spaß machen, man kann auch noch etwas lernen und seine Fähigkeiten erweitern. Die Liste dieser Spiele ist lang, wir zeigen euch anhand von Minecraft, dass Spiele nicht immer nur Teufelswerk sind. Für interessierte Eltern gibt es zum Schluss noch einige Webseiten mit pädagogisch wertvollen Spielen, auf denen man nachlesen kann, ab wann ein Spiel gespielt werden kann und welche Werte ein bestimmtes Spiel vermittelt.

 

Minecraft

Ein „Klötzchenspiel“, welches auch 10 Jahre nach der Erstveröffentlichung noch viele Anhänger besitzt und durch Mojang, welche 2014 von Microsoft übernommen wurde, stetig weiterentwickelt wird. Auch wenn die Grafik anderes vermuten lässt, ist Minecraft nicht nur ein Spiel für Kinder, es findet sich auch auf vielen Computern, Konsolen und neu - nun auch - auf Smartphones und Tablets, von erwachsenen Spielern. Dabei ist es kein Ego-Shooter, sondern bietet den Spielern die Möglichkeit, der Kreativität freien Lauf zu lassen und sich zu verwirklichen. So gibt es nichts, was in Minecraft noch nicht gebaut wurde. Um diese Projekte umzusetzen erfordert es meist nicht nur Kreativität, sondern auch eine räumliche Vorstellungskraft, sowie eine gewisse Planung. Gleichzeitig trainiert man auch das Gehirn, indem man sich viele verschiedene Rezepte merken muss, um zum Beispiel Werkzeuge wie Axt oder Spitzhacke herzustellen. 

 

Die Welt

Sie besteht, wie auch die richtige Welt, aus jeder Menge Ressourcen. Es gibt im Spiel zum Beispiel Stein, Kohle, Eisen, Gold, Diamanten, aber auch Dinge wie Sand, Keramik oder Blumen. Diese Rohstoffe können abgebaut und zu verschiedenen Blöcken oder anderen Items verarbeitet werden. Aus Blumen kann Farbe hergestellt werden, aus Weizen macht man Brot und mit Sand wird Glas erstellt. 

 

Das Spiel

Am Anfang sollte Holz abgebaut werden um sich eine Holzspitzhacke zu bauen, mit welcher man Steine abbauen kann. Diese wird wiederum dafür genutzt, eine Steinspitzhacke zu bauen, mit welcher man die ersten Rohstoffe abbaut. Nach und nach arbeitet man sich so von einem Holzwerkzeug, bis zu einem Diamant-Werkzeug (Höchste Stufe) hoch. Werkzeuge und andere Items werden in Minecraft nach einem Rezept erstellt. Auf einem Crafting Table, mit dem alles Mögliche hergestellt werden kann, müssen die Rohstoffe in eine bestimmte Anordnung gelegt werden, damit daraus das richtige Item entsteht. Ordnet man diese anders an, passiert entweder nichts oder es erscheint ein anderes Item. Mit den erfarmten Rohstoffen ist es dann möglich, ein Haus, eine Burg oder auch andere Gebilde zu bauen. In Minecraft wird der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. So wurden zum Beispiel schon ganze Raumschiffe in Minecraft nachgebaut. Der Sinn von Minecraft ist es, die Ressourcen der Welt zu nutzen um das geplante Projekt oder sich selbst ein Leben aufzubauen.

 

Die Gegner

Wie im echten Leben, gibt es auch in Minecraft Gegner; beispielsweise eine Hexe, die einen vergiften kann, bogenschießende Skelette oder auch Zombies. Man kann vor diesen Gefahren davonlaufen oder man erledigt sie. Jedes dieser Wesen droppt beim Tod und lässt dann bestimmte Spielgegenstände fallen, die wiederum im Spiel genutzt werden können.

 

Zusammenspielen

Minecraft kann entweder Lokal auf dem Computer, der Konsole, im eigenen Netzwerk oder online gespielt werden. Auf den im Internet befindlichen Servern gibt es häufig sogar eine Währung, mit welcher eine florierende Wirtschaft auf dem Server aufgebaut wurde. So können Ressourcen, die man nicht erfarmen möchte auf dem Markt gekauft und auch verkauft werden. Dies schult den Umgang mit Geld und der Kommunikation. Viele Spieler schließen sich außerdem einen Teamspeak Server an, in denen sie mit gleichgesinnten Spielern reden und sich für Projekte zusammenschließen können.

 

Der Kreativmodus

Für Leute, die auf keinem Server spielen und schnellstmöglich ihr Projekt starten möchten, bietet Minecraft einen Kreativmodus an. In diesem Menü ist es möglich, auf eine unbegrenzte Menge an Werkzeugen, Rohstoffe und Items zuzugreifen. So kann man sich mit einem Spiel ganz der eigenen Kreativität widmen und es sind kaum Grenzen gesetzt, um viele tolle Gebilde zu erschaffen.

 

Weitere pädagogische Spiele

Ab welchem Alter ein Spiel pädagogisch wertvoll ist und welche Eigenschaften ein Spiel fördert, wurde von vielen verschiedenen Fachstellen geprüft. Eine Zusammenfassung der Spiele findet man zum Beispiel von der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW (Spieleratgeber-nrw.de) oder der Bundeszentrale für Politische Bildung (spielbar.de).

Kommentare

Ähm... ich liebe Minecraft