• Aktueller Hinweis
        Diese Woche exklusiv in der Community zu Gast: Magenta SmartHome Experten. Hier Fragen stellen und mit unseren Experten diskutieren.
        Kennt ihr unseren fleißigsten Mitarbeiter schon? Nein? Dann lernt ihn hier kennen. Oder sprecht einfach direkt mit unserem Digitalen Assistenten.
        Erlebt unseren Service live in Frankfurt! Wetten, dass unsere Kollegen euer Anliegen vor euren Augen lösen werden? Erfahrt hier mehr.

        Speedport Pro: ein Router für alle Fälle

        Mi C. Community Manager
        Community Manager

        Unser neuer Speedport Pro ist da! Party

         

        bi-180831-speedport-pro_16zu6.jpg

         

        Mit ihm holt ihr euch maximales Internetvergnügen. Ihr seid flexibler, wenn es um künftige Stufen des Netzausbaus geht

         

        Mit dem integrierten LTE-Modul kann er auch Festnetz- und Mobilfunk-Technologie miteinander vereinen und wird zu einem Hybrid-Router, um die vorhandene Bandbreite zu erhöhen. Ihr wappnet euch also für alle möglichen Anschlussarten wie DSL, VDSL, Hybrid und Glasfaser (Fiber). Der bereits verbaute SFP (Small Form-factor Pluggable)-Schacht ermöglicht es, auch mögliche zukünftige Technologien durch geeignete Module zu verwirklichen.

         

         

        Unser Pro unterstützt alle derzeit netzseitig verfügbaren Geschwindigkeiten und somit auch die neuen Tarife "MagentaZuhause XL" und "MagentaZuhause Giga" mit bis zu 1.000 MBit/s. Theoretisch würde er sogar Anschlüsse bis 2.500 MBit/s unterstützen – aber das ist noch Zukunftsmusik. Im WLAN könnt ihr dank der zwölf Antennen bereits heute Geschwindigkeiten von bis zu 9.600 MBit/s erreichen. Damit sind nun mehrere Ultra-HD-Streams gleichzeitig ein Kinderspiel.  Zwinkernd

         

        Neben HD-Voice, der integrierten DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) Basisstation für bis zu fünf Speedphones, können an dem Speedport Pro zusätzlich ISDN-Geräte und zwei analoge Telefone angeschlossen und gleichzeitig betrieben werden. 

         

        Weitere Funktionen, wie die Unterstützung der Mesh-Technologie für ein flächendeckendes WLAN in größeren Wohnräumen oder Magenta SmartHome, sind ebenfalls in Planung. Sprachredundanz, WPA3, Kinderschutz, VoSIP, IP-PBX und der integrierte Anrufbeantworter werden im Laufe des Jahres folgen.

         

        An dieser Stelle möchten wir unseren über 1500 Test-Teilnehmern im Telekom hilft Labor danken. Insbesondere bei unserer Expertenrunde bestehend aus @Andreas__@aluny@bmdv@danXde@geegee@King of Queens_1
        @NPS011172@UlrichZ@wari1957 und @zahn.holger, die schon sehr früh mit an Board waren. In enger Zusammenarbeit mit unseren Experten, unserem Endgeräte-Marketing, Produkt- und Qualitätsmanagement sowie dem Hersteller ist euer Feedback direkt in die Entwicklung mit eingeflossen. 

         

         

        Zur Orientierung hier ein Vergleich unserer Router (Stand 26. Februar 2019):

        Spoiler
        Vergleichskriterium Speedport W 925V Speedport Smart 3 Speedport Hybrid Speedport Pro
        Anschlussarten

        ADSL, ADSL2,

        ADSL 2+, VDSL, VDSL2,
        Vectoring, Supervectoring, Glasfaser (FTTH)
        ADSL, ADSL2, 
        ADSL 2+, VDSL, VDSL2, 
        Vectoring, Supervectoring,
        Glasfaser (FTTH)

        ADSL, ADSL2, ADSL2+, VDSL, VDSL2,
        Hybrid

        ADSL, ADSL2, ADSL2+, VDSL2, 
        Vectoring, Supervectoring,
        Hybrid
        Glasfaser (FTTH)
        Unterstützte
        Anschluss-
        Geschwindigkeit 
        bis zu 1000 MBit/s bis zu 1.000 MBit/s 

         bis zu 100 MBit/s

        bis zu 2.500 MBit/s 

        Geschwindigkeit 

        WLAN

        bis zu 2.100 MBit/s bis zu 2.500 MBit/s 

        bis zu 1.300 MBit/s

        bis zu 9.600 MBit/s
        Hybridfähig Nein Nein

        Ja, mit

        externen LTE-Antennen-Anschluss

        Ja, ohne externen LTE-Antennen-Anschluss
        SFP-Schacht Nein Nein Nein Ja
        DECT 5 Speedphones mit HD-Voice  5 Speedphones mit HD-Voice  5 Speedphones mit HD-Voice  5 Speedphones mit HD-Voice 
        ISDN Ja  Nein  Nein Ja 
        analog Telefon Ja bis zu 2 Ja bis zu 2  Ja bis zu 2 Ja bis zu 2
        WLAN TO GO Nein Ja Ja Ja
        Größe  280 x 170 x 85 mm

        280 x 170 x 85 mm

        288 x 158 x 78 mm  137x 137x 242 mm
        Gewicht  700g

        700g 

         620g  1700g

         

         

        Kommentare

        Die erste Frage versteh ich nicht. Was meinst Du?

         

        Ob oder wann ein Hybrid-Tarif mit Supervectoring rauskommt muss man abwarten. 

        Genau . Supervectoring + Hybrid

         

        Auf allen news Seiten wird es ja so beworben :

         


        Wenn man sich auf fast allen Seiten (z. B Golem usw  die News zum Speedport Pro anschaut,

        dann steht dort das er kombiniert mit Supervectoring und LTE bis 550 Mbit machen kann. 

         

        Hätte auch jetzt erwartet das es entsprechend möglich sein wird bei vorhandenem Magenta Zu Hause L und Supervectoring Ausbau den Hybrid noch dazu zu bekommen . 

        Hier noch ein Feature des Pro, was prinzipiell jeder Speedport mitbringt: Den Media Server, der Pro benutzt Twonky, der auch ein Web-Interface zur Verfügung stellt:

         

         

        Zwischenablage02.jpg

         

        Für mich ist der Media Server eigentlich immer das wichtigste Feature eines Speedports, Zwinkernd.

         

        Gruß Ulrich

        Und da hat er ihn gleich wieder aufgeschraubt Fröhlich @UlrichZ , 399,99€ ist eine Hausnummer. Ich miete ja nie, aber den würde ich dann wahrscheinlich auch mieten. Immer hochgejubeltes AVM bietet und plant nach meinen Infos zum Thema Hybrid genau nichts. Drum bleiben für Hybrid nur die Telekom Router.

        "Für mich ist der Media Server eigentlich immer das wichtigste Feature eines Speedports"

        Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob der bei mir in der Fritzbox derzeit überhaupt aktiviert ist.

        Im Zeitalter von Spotify, Tidal, ... ist die MP3-Sammlung ein wenig in Vergessenheit geraten.

         

        Und wenn ich die Hits von "damals" hören möchte, dann starte ich SWR1 Baden-Württemberg als Internetradion - das ist wie eine Zeitreise. Den habe ich in der Fritzbox/im Fritzfon abgespeichert. Gerade will die Whitney Houston mit jemandem tanzen.

        Wenn ich die höre, bin ich traurig @muc80337_2 . Whitney hätte echt noch nicht sterben müssen. Aber ist nicht mit aussuchen. Wenn jetzt Gillian Andersons (Agent Dana Scully) Synchronstimme Franziska Pigulla gestorben, ist das mindestens genau so traurig, RIP. Mit 54 willste doch noch nicht abtreten, in letzter Zeit wird irgendwie viel gestorben Weinend. Aber hier geht es ja um den Speedport Pro.

        @muc80337_2 : Neben Speedports testen, in der THC schreiben ... ist seit Jahrzehnten die CD-Sammelei ein weiteres Hobby, Zwinkernd. Und warum sollte ich für einen Musikstreaming Dienst zahlen, wenn ich meine ganze Musik auf einer Micro SD-Karte im Pro habe. Die kann ich auch dann hören, wenn die Internetverbindung mal ausgefallen ist, Zwinkernd.

         

        Ja, ich höre auch Internetradio und DAB, aber leider gibt es nur wenige werbefreie Sender. Außerdem höre ich ältere Musik gern von den Original-CDs gerippt, da diese Musik im Gegensatz zum Streaming noch nicht dynamikbefreit ist.

         

        Ich schätze auch deswegen die internen Media Server in den Speedports in Verbindung mit den USB- oder Micro SD-Karten Ports, weil sie mir erlauben, auf ein externes NAS für diese Zwecke zu verzichten. Spart viel Energie.

         

        Aber jeder wie er mag.

         

        Gruß Ulrich

         

        Speedport Pro liegend?

         

        Mein aktueller Speedport Hybrid steht in einem kleinem Regal und passt da genau rein von der Höhe, in der BDA (Bedienungsanleitung) steht was von "stehend" aufstellen.SPP-BDA1.PNGBDA1SPP-BDA2.PNGBDA2 

        Ein Muss oder eher eine Empfehlung?

         

        Gibt es außer dem Empfang, hab ich recht guten bei mir, noch andere Gründe für einen stehenden SPP?

        Lüfter sind ja im liegen auch frei.

        Die Lüfter sind darauf ausgelegt, dass das Ding senkrecht steht. Wenn Du den gerade so zwischen zwei Regalbretter reinbekommst, dann ist das auch nichts. Da sollte von der Oberseite des SPP bis zur Unterseite des Regalbrettes sicher ein Abstand von 5 cm sein.

        Hallo @Al_Bundy79 

        ergänzend: die natürliche Konvektion ist für stehend mit den entsprechenden Abständen kalkuliert.
        In den meisten Fällen soll der Lüfter "nie / selten aktiv" sein.
        Eine liegende Position kann unter Umständen zu "Hitzestau" an stellen führen da der Temperaturschalter die wirkliche Temperatur dann falsch misst / erfassen kann.
        Außerdem ist zu befürchten das der Minilüfter kein teurer / lageunabhängiger Lüfter ist.
        Allein dies wären für mich schon die "ko" Kriterien um dies nicht zu versuchen. Zwinkernd Idee
        Gruß
        Waage1969