• Community-Browser
        abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 

        WLAN im ganzen Haus – Wie geht das?

        Patrick W Digital Community Team
        Digital Community Team

        WLAN ist toll, wenn denn auch in der ganzen Wohnung bzw. Haus der Empfang zur Verfügung stehen würde. Leider ist dies nicht immer so und man sitzt in manchen Ecken auch oftmals ohne die begehrte Verbindung. Manchmal reicht es schon aus, nur den Router etwas besser zu positionieren um besseren Empfang zu bekommen: Etwas weiter von der Wand weg, nicht unbedingt in Schränke verstecken - oder doch lieber Kabel für Access Points verlegen?

         

        Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihr Domizil um ein stabiles und weitreichendes WLAN erweitern können. Und sicherlich hat auch jeder schon einmal von einem dieser Geräte gehört, sei es WLAN Repeater, Powerline Adapter oder WLAN Mesh. WLAN Repeater und Powerline Adapter sind an sich schon ganz nette Geräte, die WLAN bis in die hintersten Ecken liefern können. Doch mit WLAN Mesh geht man einen Schritt weiter und behebt einige negative Faktoren der vorhergehenden Techniken.

         

        WLAN Repeater

        Repeater empfangen das WLAN des Routers, verstärken es und senden es neu aus. Manche Geräte übernehmen den Namen des Routers, andere stellen einen eigenen zur Verfügung. Solange man in einem Bereich bleibt und diesen nicht verlässt, ist alles gut. Verlässt man diesen, springt die Verbindung des Endgerätes von einem Sender zum anderen. Hat der WLAN Repeater dabei den gleichen Namen wie der Router, merkt man vielleicht nur ein stottern, beispielsweise bei einer Videoübertragung. Hat der Repeater allerdings einen anderen Namen, muss das Endgerät die Verbindung trennen und mit der nächsten Sendestation neu aufnehmen. Dieses führt in der Regel zu einer „hängenden“ Videoübertragung.

        Problem hierbei: Endgeräte bleiben auch bei extrem niedriger Signalstärke noch lange mit dem WLAN Netzwerk verbunden, auch wenn ein stärkeres WLAN Signal zur Verfügung steht.

        Wichtig: Je nach Konfiguration und Anzahl der WLAN Repeater nimmt die höchstmögliche Geschwindigkeit ab.

         

        Powerlines

        Powerlines sind dafür gedacht, eine Verbindung zwischen Computer und Router über das Stromnetz herzustellen. Hierzu werden mindestens 2 Adapter benötigt um die Verbindung zwischen Router und Adapter, im anderen Teil der Wohnung bzw. des Hauses, zu bekommen.

        Jede Powerline mit WLAN Funktion sendet ein eigenständiges WLAN mit eigenem Namen aus, die sich bei manchen Geräten auch ändern lässt. Die Verbindung wird hier, wie bei den Repeatern, getrennt und am nächsten Punkt neu aufgebaut.

        Problem hierbei: Endgeräte bleiben auch bei extrem niedriger Signalstärke noch lange mit dem WLAN Netzwerk verbunden, auch wenn ein stärkeres WLAN Signal zur Verfügung steht.

        Wichtig: Je nach Anzahl der Powerlines nimmt die höchstmögliche Geschwindigkeit ab. Hierbei kommt es auf den Zustand des Innenhaus Stromnetzes an.

         

        WLAN Mesh

        Bei WLAN Mesh sollen diese Probleme der Vergangenheit angehören. Neuere Router haben die Technik zum Teil schon integriert, somit benötigt man nur noch eine weitere Mesh Komponente um ein Netzwerk aufzubauen. Jedes Mesh Netzwerk besteht aus mindestens zwei Mesh fähigen Komponenten und besitzt einen gemeinsamen Namen.

        Vorteil von Mesh ist, dass das Netzwerk intelligenter verwaltet wird. Es kommuniziert untereinander, so werden die im Mesh WLAN angemeldeten Endgeräte besser auf die einzelnen Zellen verteilt.

        Der Nutzer merkt damit nicht, wenn das Endgerät auf eine andere Zelle wechselt. Außerdem wird mit dieser Intelligenz das „nervöse hin und her springen“ des Endgerätes zwischen den Zellen unterbunden. Dies gelingt, indem die Mesh Sendestation das Gerät festhält, auch wenn eine andere Zelle kurzzeitig besser wäre. Erkennen die Mesh Komponenten aufgrund einer Signalstärken-Messung der umliegenden Komponenten, dass eine andere Zelle für den Empfang besser geeignet ist, wird das Endgerät in diese hineingelotst. Manche Mesh Lösungen beachten hierfür zusätzlich den Internet- und Daten-Speed der anderen Zellen.

         

        Ausfallsicherheit

        Ein weiterer Vorteil des Mesh Netzwerks ist die hohe Ausfallsicherheit. Hierbei wird das WLAN Netzwerk nicht zentral von einem Router, sondern von mehreren Sendestationen zeitgleich zur Verfügung gestellt. Fällt eine dieser Komponenten aus und es befinden sich weitere in Reichweite, versuchen die übriggebliebenen Sendestationen die entstandene Lücke zu schließen. Dank dessen bietet sich das Mesh Netzwerk für solche Orte an, an denen durchgehend ein stabiles WLAN Signal benötigt wird.

         

        Konfiguration

        Ist die erste Mesh Komponente ein Router, wird die zweite Komponente Dank „WPS“ schnell und einfach gekoppelt. Die notwendigen Einstellungen des Routers (Netzwerkname, WPA2 Schlüssel, etc.) werden damit übernommen.  

        Andernfalls verbindet man eine erste Mesh Komponente per LAN mit dem Router. Die vorgegebenen Einstellungen dieser Komponente können optional geändert werden. Mit dem Verbinden einer weiteren Komponente, werden diese dann automatisch übertragen. Achtung: Nach dem Verbinden der Mesh Komponente, sollte das WLAN des Routers deaktiviert werden.

         

        Höhere Geschwindigkeit

        Mesh Komponenten benutzen das gesamte WLAN-Spektrum, womit eine höhere Geschwindigkeit erzielt werden kann. Bei so genannten Tri-Band Mesh Komponenten läuft die Kommunikation untereinander auf einem eigenen Frequenzband. Die anderen beiden Frequenzbänder stehen somit ohne Einschränkungen für die Endgeräte zur Verfügung. Bei Dual-Band oder Single-Band Komponenten, findet die Kommunikation auf den gleichen Frequenzbändern statt, die auch die Endgeräte versorgen. Dies kann zu Einbrüchen in der Geschwindigkeit führen.

         

        Mesh nicht nur für WLAN

        Mesh ist jedoch nicht nur auf WLAN begrenzt. So können auch Powerline Adapter mancher Hersteller in Mesh integriert werden. Dies kann nützlich sein, um in nicht erreichbare Etagen vordringen zu können.

         

        Welche Komponenten sind geeignet?

        Viele Hersteller bieten unterschiedliche Mesh Komponenten an. Einige haben mit Software Updates bestehende Geräte wie z.B. Powerlines und WLAN Repeater zu Mesh Komponenten umgerüstet oder so genannte kleine „Satelliten“ auf den Markt gebracht. Die Telekom bietet, um auch überall im Haus MagentaTV schauen zu können, die Speed Home Wifi (Tri-Band) Geräte an, welche mit jedem handelsüblichen Router kompatibel sind. Den Tri-Band Komponenten sollte, aus oben genannten Gründen, der Vorzug gegeben werden.

         

        Kompatibilität

        Herstellern ist es überlassen den nicht verbindlichen Mesh Standard „EasyMesh“ in ihre Produkte zu integrieren. Ist EasyMesh nicht integriert, können nur Komponenten vom gleichen Hersteller genutzt werden.

         

         

         

        Kennen Sie schon unseren Digital Guide? Damit erhalten Sie Expertenberatung im Chat inkl. Rückruffunktion zum günstigen monatlichen Preis. Wir beraten Sie bei Ihren Fragen zum Beispiel zu Software, Druckern, Routern, bei der Beseitigung von Viren oder zur Verbesserung ihrer Internetsicherheit. Wir sind für Sie da, per Chat, Rückruf oder Fernzugriff auf Ihr Endgerät. Weitere Infos hier.

         

        Kommentare

        Moin @Patrick W 

         

        Schon mal schön geschrieben, keine Frage.

        Aber...

        Wäre es nicht doch angebracht auch mal einen Hinweis zu den Problemen zu schreiben die auftreten können; wenn man Powerline/DLAN an einem Vectoring bzw. Supervectoring Anschluss betreiben möchte? 

         

        Gruss VoPo 

        @Patrick W 

         

        Gut geschrieben - mit (fast) allen wichtigen Details.

         

        Da ich das og. Problem genau in dieser Form  h a t t e    und in Eigenregie - ohne jegliche fremde Hilfe -

        selbst gelöst habe, noch dazu zwei Anmerkungen:

         

        1) Der von @VoPo914  erwähnte wichigste Hinweis, dass man sich funktionierendes WLAN bzw. Internet

            fast völlig wieder "vermiesen" kann durch Einsatz von Powerline-Adaptern, fehlt völlig.

         

           Dass das regelmäßig passiert, beweisen unzählige Beiträge hier.

         

        2) Außerdem habe ich selbst vor allem meine schlecht versorgten WLAN-"Ecken" erst lokalsieren können

           durch Einsatz einer geeigneten  durch Ermittlung der Signalstärke an kritischen Stellen, Datendurchsatz,

           Ping etc.

         

        Nennen wir doch das Kind gleich beim Namen:

         

        Viele  User mit WLAN-Problemen haben nicht einmal rudimentäres Wissen, was es heißt, funktionierendes

        WLAN einzurichten bzw. bestehendes WLAN zu optimieren.

         

        "Plug and surf" heißt das Zauberwort - aber die Wirklichkeit sieht ganz anders aus.

        Und immer sind die Hersteller von Router, Powerline-Adaptern, WLAN-Repeatern etc. schuld -

        und nie der User selbst...Wütend

        @Anonym seit 26.02.19 

         

        Zu 1) Ja das mag sein, jedoch geht es hier ja auch eher um WLAN Mesh. Powerline und Repeater wurden nur angerissen.

        Außerdem steht dort:

        Je nach Anzahl der Powerlines nimmt die höchstmögliche Geschwindigkeit ab. Hierbei kommt es auf den Zustand des Innenhaus Stromnetzes an.

        @VoPo914 

        Diese können aber mit FW Updates behoben werden.

        Meine Powerlines funktioneiren nach dem FW Update und einer 250Mbit/s leitung wunderbar.

        Ist trotzdem keine Garantie das dieses immer und überall seine Gültigkeit hat und funktioniert,  @Fantasenf.

         

        Andersrum wird manchmal auch ein Schuh daraus. 😉

         

        Gruss VoPo