Antworten
Gelöst

Sammelthread: @t-online.de IP von Hotmail geblockt

3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 61 von 182

Das genannte Formular habe ich heute ausgiebig genutzt (musste IP-Adressen einzeln eingeben, weil ich nicht dahintergekommen bin, wie ich das "Gesamtpaket" an entsprechender Stelle so unterbringe, dass es akzeptiert wird). Für zwei Adressen wurde die erfolgte Entsperrung mitgeteilt (eine davon war eine gute Stunde später wieder/doch (?) blockiert), bei den anderen hieß die Antwort: "Das Auftreten von Fehlern ist unwahrscheinlich. Sollte jedoch ein Fehler angezeigt werden, dann übermitteln Sie die betreffende IP-Adresse ... erneut." Könnte ein langer Abend werden... Nur gut, dass ich mit meinem Sohn auch über den outlook-Account meiner Frau oder per Skype kommunizieren kann. 

1 Stern Mitgestalter
1 Stern Mitgestalter
Beitrag: 62 von 182

Was ich mir bzgl. "die Beschwerderate der Outlook.com Nutzer" auch als (eine) mögliche Ursache vorstellen kann:

 

Es gibt vermutlich etliche Nutzer, die ihre Mails von ihren T-Online- zu ihren Outlook-/Hotmail-Konten weiterleiten lassen. Dabei wird sicherlich einiges an Spam weitergeleitet. Nun markieren die Nutzer den Spam in ihrem Outlook-/Hotmail-Konto als solchen und schwupp ist die Reputation des weiterleitenden Servers gesunken.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 63 von 182

@Oliver R.  schrieb:

 

Es gibt vermutlich etliche Nutzer, die ihre Mails von ihren T-Online- zu ihren Outlook-/Hotmail-Konten weiterleiten lassen. Dabei wird sicherlich einiges an Spam weitergeleitet. Nun markieren die Nutzer den Spam in ihrem Outlook-/Hotmail-Konto als solchen und schwupp ist die Reputation des weiterleitenden Servers gesunken.


Daran trägt aber Microsoft eine große Mitschuld, weil heute für jeden ****** Sevice, für jeden Dienst und fü jede MS-Software zwingend ein Microsoft-Konto eingerichtet sein muss. MS Office lässt sich ohne Microsoftkonto gar nicht mehr installieren (aktivieren).

 

Gruß

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 64 von 182

Eine Outlook-E-Mail-Adresse ist für die Aktivierung eines Microsoft-Kontos nicht erforderlich, eine E-Mail-Adresse ist jedoch erforderlich. Das Problem ist, dass wir keine E-Mails von T-Online an Outlook senden können.  T-Online sollte aus meiner Sicht Maßnahmen ergreifen, dies ist kein Problem mit einem einzelnen Benutzer.

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 65 von 182
Hallo @srota,

wir haben keine Möglichkeit hier Maßnahmen zu ergreifen, da diese nicht von uns ausgehen. Wir betreiben aber einen großen Aufwand, um den Versand vom Spam, Malware oder Schadsoftware zu verhindern. Nichtsdestotrotz können wir es leider nicht komplett unterbinden.

Sie können aber davon ausgehen, dass der Mailserver aufgrund verschiedener Mechanismen automatisch wieder von der Realtime Blacklist (RBL) verschwindet. Gerne auch einfach die Mail erneut versenden, da wir mehrere Mailserver betreiben und die Chancen somit gut stehen, dass beim erneuten versenden die Mail über einen anderen Server geht, der nicht gelistet ist.

Gerne kann man den Mailserverbetreiber in diesem Zusammenhang auf Talos (https://talosintelligence.com/reputation_center/lookup?search=194.25.134.0%2F24) verweisen. Talos ist das weltweit größte E-Mail-Monitoring-Netzwerk.

Viele Grüße
Daniela B.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.