Antworten

Aufnahme/Streaming zeitgesteuert mit VLC?

Starter
Starter
Beitrag: 1 von 15
Geht dass? Gibts so eine Funktion, um ein Streaming zu einer bestimmten Zeit zu starten/anzuhalten.
14 ANTWORTEN 14
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 2 von 15
Hallo Matthias,
Geht dass? Gibts so eine Funktion, um ein Streaming zu einer bestimmten
Zeit zu starten/anzuhalten.

Da sich hier niemand auf Ihre Frage gemeldet hat (und wir selbst auch keinen
Support für den VLCPlayer leisten), schlagen wir vor, dass Sie einmal unter
http://www.videolan.org/support/ bzw. http://forum.videolan.org/ versuchen, die
gewünschten Informationen in Erfahrung zu bringen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr T-Home-Team
-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
http://forum.t-online.de/ -> Service-Foren
-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
Starter
Starter
Beitrag: 3 von 15
Ja, ein Wrapper zwischen VLC und TV-Browser wäre gut: Man programmier mit dem TV-Browser eine Sendung und steuert damit den VLC. Unter Windows soll es einen OCX zu VLC geben. Allerdings wirft dies Probleme mit Java auf (TV-Browser ist in Java geschrieben). Lieber wäre mir als Mac-Anwender ohnehin eine Lösung für Windows und Mac. Btw funktioniert IPTV mit VLC für Mac sehr gut (SD, HD geht bei mir leider nicht).
Starter
Starter
Beitrag: 4 von 15
Man kann die IPTV streams tatsächlich mit VLC abspeichern (unter Mac OSX, neueste Version 1.0.1 Goldeneye (Intel 32bit)). Leider funktioniert das nur unbefriedigend. Wenn man sie als MP4 abspeichert, dann fehlen irgendwie die Hälfte der Zeilen. Mir scheint, dass VLC da nicht korrekt funktioniert. Nimmt man RAW als Format, bekommt man nichts mehr zu sehen, auch mit VLC selbst nicht. MediaInfo Mac erkennt immerhin, was enthalten ist und weist einen Video-Stream im korrekten Format aus (der Audio-Stream wird nicht erkannt). Diese Infos sind wesentlich besser als die, die man beim oben erwähnten MP4-Format erhält: Dort wird der Container angegeben, auch die Audio Files, aber beim Video-File fehlt zum Beispiel das Format. Sollte man das bei VLC als Problem melden?
Starter
Starter
Beitrag: 5 von 15
Folgende Lösung habe ich mittlerweile für den Mac gefunden. Alle verwendeten Tools gibt es aber auch für Windows und Linux:

1. Nimmt mit VLC auf (bei Mac "Streaming / Export..." des Menüs "Ablage". Dann aus der m3u den Sender auswählen (wird mir angeboten, wenn ich die m3u verwende (wahrscheinlich geht aber auch die direkte Angabe der Adresse. Den Stream als Datei speichern, dabei als Format MP4 wählen. Aufnahme starten, Abbrechen am Ende (im Player einfach auf "Stop" klicken).

2. Die MP4-Datei kann direkt so nicht angezeigt werden (s.o.), auch VLC kann nur begrenzt etwas damit anfangen. Daher zur Nachbearbeitung das Programm "tsMuxerGUI" verwenden:
2.1. Die MP4-Datei als Input,
2.2. als Output m2ts wählen (wird dann ein mp4 Transport Stream),
2.3. nach Schritt 2.1. wird eine Liste der Streams in der Datei angezeigt (bei mir ein Video- und ein Audio-Stream), Audio-Stream anklicken. Dann kann man zusätzliche Parameter für ihn angeben, was bei mir erforderlich ist: Delay:"-500" eintragen. Dann laufen Audio und Video synchron (den exakten Wert müsste man noch bestimmen, denn die -500 sind nur fast perfekt, vielleicht weiß jemand mehr).
2.4. Dann Klick auf "Start Muxing". Dann kann es etwas dauern, geht aber doch sehr, sehr schnell. Anschließend hat man die m2ts-Datei, die von vielen Programmen abgespielt werden kann, und zwar richt: Tests erfolgreich mit VLC und Plex.

Da man die tools auch per Kommandozeile ansprechen kann (und zwar eine neue GUI), müsste es möglich sein, einen Videorecorder damit zu implementieren. Unter Cocoa kann man jedenfalls die Tools einfach parametrisieren und starten.