Antworten
Gelöst

Wiedergabe ruckelt immer wieder / Magenta-TV / MR401 / Fritz-Powerline 1220E / VDSL25

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 16

Hallo Telekom-Community,

 

dies ist meiner erster Beitrag hier und ich sage schonmal "Sorry" für die Länge. Aber ich kämpfe nun seit mehreren Monaten mit einem Problem und komme einfach nicht weiter. Es wäre schön, wenn ich hier Hilfe finde. Es geht darum:

 

Bei meiner Tante lief seit mehreren Jahren Entertain in folgender Konstellation problemlos:

 

- VDSL25

- Speedport W921V

- 4 x Netgear-Powerline-Adapter AV+500

- 1 x Media-Receiver 303 / 2 x Media-Receiver 100

 

Im Februar 2019 haben wir dann auf Magenta-TV umgestellt mit folgender Konstellation:

- Magenta Zuause M (immer noch VDSL25, aber laut Beschreibung mit Hybrid-Technik bis zu 50MBit/s)

- Speedport Hybrid

- 4 x Fritz-Powerline-Adapter 1220E

- 1 x Media-Receiver 401 / 2 x Media-Receiver 201

 

Nach der Umstellung auf Magenta-TV lief das Ganze ohne Probleme ca. 4 bis 6 Wochen. Dann ... von jetzt auf gleich ... hat das Bild an den Media-Receivern immer wieder angefangen zu ruckeln, ca. alle 10 Minuten für einige Sekunden, teilweise auch komplette Aussetzer mit Meldung "Wiedergabe nicht möglich").

 

Anfänglich dachten wir an ein temporäres Problem mit den Fritz-Powerline-Adaptern und haben diese neu gepaart bzw. kurzzeitig vom Strom getrennt. Jedoch liess sich das Problem so nicht lösen, die Bildruckler blieben.

 

Daraufhin haben wir im Ausschlussprinzip versucht:

 

- Test mit "fabrikneuen" Fritz-Powerline-Adpatern (wieder 1220E)

- Einzelne Adapter aus dem Stromkreislauf herausgenommen, bis z.B. nur noch zwei (beim Router und beim Media-Receiver 401)  übrig waren

- Tausch des Speedport-Hybrid-Routers gegen eine Fritzbox 7490

- Tausch des Media-Receivers 401 durch die Telekom

 

Leider alles ohne Erfolg, die Ruckler blieben.

 

Als weitere Maßnahme haben wir testweise einen Wechsel weg von Powerline hin zu Fritz-WLAN-Repeatern (Router > WLAN > Fritz-WLAN-Repeater 1750E > LAN >  MR401) vollzogen. Aber auch hier kein Erfolg, in dieser Konstellation waren die Ruckler sogar noch extremer, an ein "normales" Fernsehen war hier überhaupt nicht zu denken.

 

Zum Schluss haben wir dann den Media-Receiver 401 direkt per 10-Meter-LAN-Kabel mit dem Router verbunden. Nur in dieser Konstellation waren die Ruckler am MR401 weg. Leider kann dies keine Dauerlösung sein, da aufgrund der baulichen Gegebenheiten ohne immensen Aufwand kein LAN-Kabel verlegt werden kann.


Da es nur mit direktem LAN-Anschluss funktioniert, ist das Problem eigentlich eindeutig auf ggfs. fehlende Bandbreite der Fritz-Powerline-Verbindung zurückzuführen. Die Powerline-Adapter verbinden lt. Übersicht in der Fritzbox aber mit Geschwindigkeiten zwischen 250MBit/s und 450 MBit/s. Das sollte meiner Meinung nach für eine stabile Verbindung ausreichen und Multicast wird ebenfalls unterstützt.

 

Was mir bei der ganzen Sache aber nicht in den Kopf will:

 

Warum hat es die ersten 6 Wochen nach der Umstellung auf Magenta-TV über Powerline keinerlei Probleme gegeben? Was ist dann passiert, dass dann "von jetzt auf gleich" die Bildruckler aufkamen?

 

Ich habe hierzu im Community-Forum schon diverse Threads gelesen und kann ausschließen, dass z.B. eine Störung durch neue technische Geräte im Stromnetz oder z.B. durch Lampen mit Dimmer eine Rolle spielen. Seit der Umstellung auf Magenta-TV bzw. seit dem Zeitpunkt des ersten Auftreten des Problems gab es keinerlei Änderungen an der technischen Ausstattung in der Wohnung meiner Tante.

 

Mit der Telekom-Hotline (0800-3301000) habe ich schon mehrfach gesprochen, beim letzten Gespräch vor zwei Tagen hat (der übrigens wirklich sehr freundliche und hilfsbereite Hotline-Mitarbeiter) folgendes vorgeschlagen:

 

- Umstellung des Anschlusses weg von "Hybrid" auf "echtes VDSL50.000, dies sei mittlerweile möglich. (Anmerkung: als wir vor 4 Monaten auf Magenta-TV umgestellt haben, war laut Verfügbarkeitsprüfung noch kein VDSL50 möglich, deswegen wurde "Hybrid" gebucht)

- Dauerhafter Betrieb der Fritzbox 7490, diese würde er auch seiner Erfahrung nach den Speedport-Routern vorziehen

 

Die Umstellung auf VDSL50 soll nun am kommenden Dienstag passieren. Ich bin wenig optimistisch, denn es läuft ja bisher auch am VDSL25 mit Hybrid "gut", sofern wir die Media-Receiver direkt per LAN verbinden. Was genau soll eine "bessere" Internetverbindung dann bringen, wenn die Powerline-Verbindung das Problem ist?

 

Habt Ihr irgendeinen Tipp für mich, was man hier machen kann? Ich sehe es schon kommen, dass auch nach dem Upgrade auf VDSL50 das Problem weiter besteht. Eine bauliche Veränderung mit dauerhafter LAN-Verkabelung ist wie beschrieben nur mit immensem Aufwand möglich, deswegen muss es eine Lösung per Powerline geben.

 

Bin für jede Hilfe dankbar und sende viele Grüße

Michael

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 14 von 16

Hallo zusammen,

 

danke für die vielen Tipps und Hinweise. Ich konnte das Problem nun tatsächlich lösen durch den Wechsel der Powerline-Adapter! Ich habe die 4 "AVM Fritz Powerline 1220E" gegen 4 "devolo dLAN 1200+" ersetzt. Seit ca. 2 Wochen läuft das Ganze nun ohne Probleme und vor allem ohne jegliche Ruckler. Ich musste die Standardeinstellungen im Bereich "VDSL" in der Konfigoberfläche der devolos auch nicht verändern. Es hat damit "out-of-the-box" geklappt.

 

Es scheint also so, dass in unserer speziellen Konstellation die Fritz-Adapter nicht zu 100% kompatibel zu unseren Stromleitungen bzw. unserem VDSL waren.

 

Vielleicht hilft dieser Thread ja anderen, die ähnliche Probleme haben ...

 

Viele Grüße

Michael

15 ANTWORTEN 15
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 16

Mein Verdacht geht in zu geringe Bandbreite am DSL-Anschluß.

Bei Hybrid wird nur DSL für MagentaTV verwendet, nicht aber der LTE-Anteil.

Was zeigt der Receiver bei dieser Abfrage an:

> Home
> Einstellungen
> Geräte & System
> Systeminformationen
> Ressourcen
> "FÜR TV VERFÜGBARE BANDBREITE:"

 

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 16

Hallo Ludwig II,

 

danke für Deine Antwort, hier ein Bild:

WhatsApp Image 2019-06-15 at 00.05.50.jpeg

 

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen. Wir haben die Bildqualität im Receiver auf Standard = SD umgestellt, aber auch hier sind die Ruckler da.

 

LG

Michael

4 Sterne Mitgestalter
4 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 4 von 16

Das mit der Bandbreite wäre schon eine Möglichkeit, wie @Ludwig II schon sagte. Das würde sich dann vermutlich automatisch mit der Umstellung auf VDSL50 klären.

Bedenke außerdem, dass die Geschwindigkeiten, die die Powerlines angeben immer die Brutto-Werte sind.

 

Eine zweite Möglichkeit wäre noch, dass euer Anschluss zu dem Zeitpunkt, wo es anfing zu ruckeln, auf Vectoring umgestellt wurde, das ist sogar gar nicht so unwahrscheinlich, wenn ihr jetzt VDSL50 buchen könnt. Da haben Powerlines generell Probleme mit und wären wirklich nur die letzte Wahl.

 

Wie habt ihr denn mit den 1750E Repeatern getestet? Also ich meine, habt ihr verschiedene Standorte versucht, wie weit waren die Entfernungen etc.? Prinzipiell sind die ja nicht verkehrt.....

 

VG

Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 5 von 16

@bworld 

Ok, an der Bandbreite des DSL sollte nicht liegen.

Blieben die üblichen Verdächtigen, die Powerline-Adapter.

Zum testen die Teile alle aus der Stromsteckdose ziehen und die Receiver nur per LAN oder WLAN verbinden.