abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis
Antworten

Abzocke und gesetzwidrige Vertragsverlängerung bei Umzug

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 6

Hallo zusammen,

auch ich hatte (als langjähriger Telekom Kunde) nun selbiges Problem. Ich bin
im Oktober 2017 vom Erdegeschoss  ins Dachgeschoss des Mietshauses

umgezogen. Soweit sogut...dachte ich.

 

Hatte bei der Telekom Hotline meinen Umzug beauftragt. Der erste
Mitarbeiter konnte mir leider nicht helfen, da ich wohl einen Geschäftskunden
Tarif?? (habe keine Firma) hätte. Nun gut dachte ich. Die nächste Mitarbeiterin
aus dem GK Bereich war ebenfalls sehr nett und hat sich alles brav notiert. Dann
sagte sie zu mir, sie hätten für GK momentan ein Angebot bei dem würden
die ca. 70€ Umzugsgebühr wegfallen. Prima dachte ich. Auf meine Nachfrage,
ob ich dadurch Nachteile hätte, wurde dies mir verneint. Auch sonstige Änderungen
wurden an meinem bestehenden Vertrag / Tarif nicht beauftragt. Der Umzug des
Anschlusses lief dann problemlos und ohne Ausfall.

 

Nun habe ich aus diversen Gründen meinen Vertrag gekündigt. Dies
habe ich über das Kundencenter vorgenommen und wurde mir auch
als Eingang bestätigt. Als ich dann die Tage unter den Aufträgen
nachgesehen habe, ob schon was in Arbeit ist, musste ich festellen,
das sich mein Kündigungsfrist auf Oktober 2019 verlängert hatte. Also um
24 Monate wie bei einem Neuvertrag!

 

Gestern rief ich dann beim Service an und was ich da zu hören bekam,
war echt der Hammer. Hier sagte man mir doch glatt... O Ton des Mitarbeiters:
"...sowas wie die 70 € schenken machen viele Mitarbeiter hier, was dann zur
Folge hat, das sie einen Neuvertrag dafür abschließen..." Bitte was??
Ich habe einen Umzug beauftragt, keinen Neuvertrag. Auf meine Frage,
was wäre passiert, wenn ich die 70 € bezahlt hätte, meinte er nur..."ja
dann wäre alles beim alten geblieben."  Habe ihm dann auch erklärt,

das ich im Nachgang die 70€ bezahlen würde, wenn sich dadurch meine

alte Vertragslaufzeit wieder herstellen würde. "Da kann er nichts machen."

 

Zum Schluss bat mich der Mitarbeiter dann, mich direkt an

die info Adresse der Telekom zu wenden und den Sachverhalt nochmal

zu schildern. Dies habe ich auch getan. Das da aber was adequates

rauskommt, glaube ich ehrlich gesagt nicht. Bin mal gespannt.

 

P.S. : Was auch noch komisch ist, auf der aktuellen Rechnung für November

steht noch meine alte Vertragslaufzeit. Als momentan habe ich nun drei

Fristen.

 

Kundencenter Startseite bei Vertragslaufzeit - steht nix

Bei der Auftragsbearbeitung - Oktober 2019

In der Rechnung vom November - April 2018

 

Vielleicht hat ja einer der T-Com hilft Mitarbeiter noch eine

Lösung. Wäre super.

 

Grüße Schwendes.

 

-------------------
Hinweis von Susann R..: Betreff angepasst.

 

5 ANTWORTEN 5
Highlighted
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 2 von 6
Hallo @chwendes81,
herzlich willkommen in unserem Forum.


schwendes81 schrieb:
Kundencenter Startseite bei Vertragslaufzeit - steht nix
Bei der Auftragsbearbeitung - Oktober 2019
In der Rechnung vom November - April 2018
Vielleicht hat ja einer der T-Com hilft Mitarbeiter noch eine
Lösung.

Bitte geben Sie mir etwas Zeit mich in den Vorgang einzuarbeiten.
Ich melde mich hier wieder und sage Ihnen, wie es weitergeht.


Grüße Detlev K.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 3 von 6

Hallo @schwendes81,

da Sie einen Geschäftskundentarif nutzen, übernehme ich für meinen Kollegen Detlev.

Ein Umzug ist immer kostenpflichtig, da der Anschluss an einer anderen Anschrift, Standort oder Etage neu bereitgestellt wird. Somit beginnt die Vertragslaufzeit wieder, wie bei einem Neuanschluss von vorne. Die Kollegin, die den Auftrag eingestellt hat, hat Ihnen aus Kulanz die Umzugskosten erstattet.
Die Kulanzgutschrift oder die Berechnung der Umzugskosten, hat keinen Einfluss auf die Vertragslaufzeit.

Sie haben im August zum Umzugsauftrag eine Auftragbestätigung erhalten. Darin wurde Ihnen mitgeteilt, dass durch den Umzug die Vertragslaufzeit wieder 24 Monate beträgt. Die Bestätigung haben Sie schon im August erhalten und hatten 14 Tage Zeit um den Auftrag zu widerufen. Leider wurde dies nicht getan. Traurig

Da wir von Telekom hilft nicht nachvollziehen können, was genau damals bei der Beauftragung mit der Kollegin besprochen und vereinbart wurde, können wir das Kündigungsdatum nicht vorziehen.


schwendes81 schrieb:
Habe ihm dann auch erklärt, das ich im Nachgang die 70€ bezahlen würde, wenn sich dadurch meine alte Vertragslaufzeit wieder herstellen würde. "Da kann er nichts machen."



Das ist leider nicht möglich. Da kann ich mich nur an die Aussage von meinem Kollegen anschließen. Hierzu sehe ich bereits einen offenen Kundenkontakt, welcher in Bearbeitung ist. Ob Sie von unseren Kollegen von der Beschwerde-Abteilung eine positive Antwort erhalten, kann ich Ihnen leider nicht sagen.

Liebe Grüße
Behiye G.

Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 6

Hallo Frau Behiye,

 

vielen Dank für Ihre Antwort. Bei der Sache mit der AB gebe ich Ihnen recht.

Da hätte ich genauer hinsehen müssen. Aber wer geht bei einem Umzug davon

aus, das sich daraus ein "Neuvertrag" bzw. ein Vertragsverlängerung von 24 Monaten

ergibt.

 

Aber mal ehrlich, was wäre passiert, wenn ich dem Ganzen wiedersprochen hätte?

Hätte ich dann dem Umzug trotzdem bekommen, aber mit den 12 Monaten?

Bestimmt nicht, oder etwa doch? Also von daher, aktzeptieren oder am neuen

Ort kein Anschluss haben...prima.

 

Mir stellt sich auch immer noch die Frage, mit welcher Rechtfertigung die Telekom

bei einem Umzug die Vertragslaufzeit auf 24 Monate erhöt. Hier gibt es laut Bundesnetzagentur

bzw. TGK doch eine klare Regelung:

 

Der Anbieter von öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdiensten, der mit einem Verbraucher einen

Vertrag über öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste geschlossen hat, ist gemäß § 46 Abs. 8 TKG

verpflichtet, wenn der Verbraucher seinen Wohnsitz wechselt, die vertraglich geschuldete Leistung an dem

neuen Wohnsitz des Verbrauchers ohne Änderung der vereinbarten Vertragslaufzeit zu erbringen, soweit

diese dort angeboten wird.

 

Ich zitiere : "...ohne Änderung der Vereinbarten Vertragslaufzeiten..."

 

Da sich bei mir weder Tarif noch Geschwindigkeit etc. geändert haben, sehe ich das doch so,

das hier die gleichen Leistungen erbracht werden wie bisher. Warum werden dann aus

den 12 Monaten 24 Monate ?? Und warum erhalte ich bei einem Umzug einen Neuvertrag?

 

Auch steht hierzu nichts in den AGB´s. Zumindest habe ich nichts gefunden. Wenn ja,

bitte mir mitteilen.

 

Es kann doch nicht sein, das es hierzu vom Gesetzgeber klare Regelungen gibt und man sich

als so großes Unternehmen nicht daran hält. Zum Leidwesen des Kunden. Ist mir unverständlich. 

 

Nun sei es drum. Die Foren sind voll zu dem Thema. Von daher bin ich ja froh, das ich nicht

der einzige bin. In diesem Sinne zahle ich halt weiter bis Oktober 2019 und bin dann froh,

wenn ich damit nichts mehr zu tun habe.

 

In diesem Sinn einen schönen Sonntag.

 

 

 

 

 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 6

@schwendes81

Ist doch ganz simpel und unabhängig vom TKG, die Telekom hat dir ein Angebot geschickt den Vertrag am neuen Standort neu beginnen zu lassen, diesen hast du angenommen.

Was will man da diskutieren? 

Außerdem, im TKG §46 (8) wird explizit der Verbraucher geannt, bei einem Geschäftskundenanschluss dürfte dieser Passus damit nicht zum tragen kommen.