abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis
Antworten

E-Mail Anschrift für Widerspruch zur Rechnung

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 6 von 17

@Forstars schrieb:

@Käseblümchen schrieb:

Da hilft nur Einschreiben per Gelber Post.

 

Aber auch da kannst du nur beweisen, dass du etwas an die Telekom geschickt hast, aber nicht was

 


Deswegen sollte man den Brief zusammen verpacken als Beweis mit Zeugen ^^


Auch das ist nicht viel mehr Wert.

Was ist, wenn der Empfänger dennoch behaupt, es sein ein leeres Blatt im Brief gewesen oder gar nichts...

 

Wenn die Beweisbarkeit der Zustellung eine ganz bestimmten Dokuments erforderlich ist, bleibt nur der Weg über den Gerichtsvollzieher.

https://www.zm-kanzlei.de/zustellung-per-gerichtsvollzieher/

 

Ist zwar im zugrunde liegenden Fall "mit Kanonen auf Spatzen geschossen", der Klarheit wegen wollte ich es jedoch erwähnen.

2 Sterne Mitgestalter
2 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 7 von 17

@Ludwig II schrieb:

@Forstars schrieb:

@Käseblümchen schrieb:

Da hilft nur Einschreiben per Gelber Post.

 

Aber auch da kannst du nur beweisen, dass du etwas an die Telekom geschickt hast, aber nicht was

 


Deswegen sollte man den Brief zusammen verpacken als Beweis mit Zeugen ^^


Auch das ist nicht viel mehr Wert.

Was ist, wenn der Empfänger dennoch behaupt, es sein ein leeres Blatt im Brief gewesen oder gar nichts...

 

Wenn die Beweisbarkeit der Zustellung eine ganz bestimmten Dokuments erforderlich ist, bleibt nur der Weg über den Gerichtsvollzieher.

https://www.zm-kanzlei.de/zustellung-per-gerichtsvollzieher/

 

Ist zwar im zugrunde liegenden Fall "mit Kanonen auf Spatzen geschossen", der Klarheit wegen wollte ich es jedoch erwähnen.


Dann haben wir einen Zeugen der das Gegenteil beweisen kann. Das dürfe schon etwas wert sein.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 8 von 17

Forstars schrieb: (...)

Dann haben wir einen Zeugen der das Gegenteil beweisen kann. Das dürfe schon etwas wert sein.


Dann müßte der Zeuge aber den Brief bis zur Zustellung ständige beobachtet/gesehen haben.

Wenn es um wirklich wichtige Dokumente geht, bedienen sich Rechtsanwälte gerne der Zustellung über den Gerichtsvollzieher, obwohl eine Kollege/Mitarbeiter das Eintüten des Briefen beobachten könnte.

So nun aber genug OT!

3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 9 von 17

@Gurke schrieb:

Hallo @Cash_1

 

Entweder über die Hotline 0800 33 01000
oder via Internet: www.telekom.de/email-kontakt

 

Siehe unter dem Menüpunkt "Rechnung"

 

Gruß Gurke


@Gurke

Vielen Dank für die Info,

das hat nur leider keinen Sinn:

Anruf bei der Hotline- ist nix schriftliches

Kontakt "mail" ist doch nur einseitig : irgendwas im Internet an wen auch immer schicken . 

 

Im Zeitalter der Telekommunikation , kann es doch nicht so schwer sein , dass die Telekom eien Mailadresse hat , an die man ganz normal ohne Rechtsanwalt oder sonstiges Einschreibgesch..... eine Mail verschicken kann.

Dieses ist unter Geschäftspartner absolut gängige Praxis

Scheinbar gibt es nur eine Adresse (aus dem Impressum):  info@telekom.de und über die wird alles erledigt.

 

VG

3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 10 von 17

@Käseblümchen schrieb:

Da hilft nur Einschreiben per Gelber Post.

 

Aber auch da kannst du nur beweisen, dass du etwas an die Telekom geschickt hast, aber nicht was

 


Vielen Dank @Käseblümchen

 

Ich möchte ganz normal eine Mail senden, ohne zusätzliche Kosten zu verursachen