Speedport W 723V - bereitet nur Probleme
Starter
Kudos: 0
Beiträge: 4
Registriert seit: 17.07.2012
Ich habe einen Speedport W 723V. Meine Verbindung zum Internet ist sehr unregelmäßig, so dass ich überlege ein anderes Gerät zu ordern.

Folgende Probleme stellen sich:

- W-Lan Verbindung bricht ständig zusammen
- Router stürzt ab und man muss ihn mehrmals am Tag reseten
- Unterbricht Onlinespiele und das nicht zu knapp

Da es bei beiden Speedport-Geräten bekannt ist, dass diese Probleme bestehen hoffe ich auf einen Lösungsansatz. Telefon und Fernseher laufen ohne Probleme, aber das Internet ist für mich notwendig. Es kann bitte nicht sein, dass ich da nicht weiter komme.

Telekom-Team ich bitte dringend um Hilfe.
0 Kudos
Andere Antworten: 10
Beantwortet
Telekom hilft Team
Hallo Tiara, das mit dem Speedport klingt nicht gut. :sad: Ich bin sicher, dass wir eine Lösung finden. Wenn die WLAN-Verbindung unterbrochen wird, was leuchtet dann an dem Router? Steht weiterhin die LAN-Verbindung? Und wie sehen die Leitungswerte aus? Der Reset führte zu keinem Ziel, dies hast du ja schon getestet. Der Speedport W 723V, ist es ein Typ A oder B? Hast du das Gerät bei uns gemietet? Falls ja, dann können wir selbstverständlich ein neues Gerät versenden, auf Wunsch auch z.B. den Speedport W 921V. Fragen über Fragen, helfen aber bei der weiteren Analyse. Gruß Jacqueline
Beantwortet
Starter
Kudos: 0
Beiträge: 4
Registriert seit: 17.07.2012
Hallo Jacqueline,

also es leuchten alle Lampen des Routers selbst wenn die Leitung unterbrochen ist. Auch die Wlan-lampe (grün). LAN-Verbindung ist aktiv. Reset wie du sagst, führt für Sekunden zu einer Verbesserung ist dann aber wieder auf dem selben Stand. Es handelt sich um den Typ A. Das Gerät ist letztes Jahr um diese Zeit gemietet worden.

Was ist mit LEitungswerten gemeint? Wieviel aus der Leitung kommt? Bei Wlan dementsprechend dann nichts mehr. Es ist aber auch weit unter den 16.000 die gemietet sind.
Beantwortet
1 Sterne Mitglied
Kudos: 3
Beiträge: 430
Registriert seit: 08.07.2007
Du erwähnst das mit TV und Telefonie keine Probleme bestehen, da du das erwähnst gehe ich davon aus das du Entertain IP hast. Wenn der Router ständig abschmieren würde, dann hättest du beim TV-Empfang ja ebenfalls zu dem Zeitpunkt Aussetzer bzw. ein Standbild. Ist das nicht so, kann man den Router als Fehlerquelle wie auch die DSL Leitung ausschließen.

In dem Fall bleibt nur de WLAN Verbindung als das schwächste Glied in der Kette. Was mich dazu bringt zu fragen: Wo steht der Rechner, wie weit entfernt vom Router? Verwendest du einen Repeater, wenn ja welchen? Nutzt du die Werkseinstellungen? Gibt es Wände oder Decken zwischen PC und Router?
Beantwortet
Starter
Kudos: 0
Beiträge: 4
Registriert seit: 17.07.2012
Der Router steht keine zehn Meter vom Laptop entfernt. Was ein Repeater ist weiß ich leider nicht. Werkseinstellungen denke ich. Wände gibt es sicherlich, denn der Router steht im Flur, der Laptop im Schlafzimmer. Die Tür ist allerdings offen. Decken gibt es keine.

Ja ich habe Entertain. Aussetzer habe ich beim Fernseher immer dann wenn um 2 Uhr morgens der Router sein Reset macht. Dann geht meist für mehr als 30 Minuten nichts. Meist muss ich ihn dann nochmal manuell reseten.
Beantwortet
Telekom hilft Team
Hallo Tiara, wie lange besteht die Einschränkung schon? Schon seit Anfang an oder erst seit Kurzem? Denn so wie ich es herauslese, hat sich an der Verkabelung etc. nichts geändert. Gruß Jacqueline
Beantwortet
Starter
Kudos: 0
Beiträge: 4
Registriert seit: 17.07.2012
Hallo Jacquelin,

das Problem besteht eigentlich schon von Anfang an. Der Router sperrt sich z.B. gegen Spiele, so dass man längere Zeit nicht rein kommt. Wlan selbst kann ich erst beurteilen, seit ich den Laptop habe.

Mit Wlan ist es dann so schlimm, dass ich vielleicht zwei Minuten ins Netz komme dann aber erstmal 30 Minuten warten muss bis ich wieder rein komme. Seiten aufrufen unmöglich. Er lädt sich tot dabei.

Laut der Angabe der Telekom sollten 16 Tausend aus der Leitung kommen. Beim Laptop kommt aber meist gar nichts an. Mein normaler Rechner läuft mit Kabel. Hier kommt es meist dazu, dass weniger aus der Leitung kommt aber er sich genauso gegen die Spiele wert.

Was ist zu tun? Denn so kann es ja ned bleiben.
Beantwortet
Telekom hilft Team
Hallo Tiara, ich denke, dass wir hier nicht weiter kommen. Bitte schick uns die Beschreibung deines Anliegen, nebst deiner Kundennummer und Rückrufnummer per E-Mail zu. Wir werden uns darum kümmern und werden uns auf die Suche machen, wo es nun hakt. Unsere E-Mail-Adresse lautet telekom-hilft@telekom.de Vielen Dank und Gruß Jacqueline
Beantwortet
Starter
Kudos: 0
Beiträge: 1
Registriert seit: 21.07.2012
Hallo Tiara,
eine Frage voraus: ist der Router geleast oder gekauft. Mein Sohn (Compu-Freak/NERD) behauptet nämlich, dass die Ursache für den Absturz der Speedport-Router sei, dass man bei geleasten Geräten bei der Einrichtung zustimmen muss, dass die Telekom die Daten des Routers abfragen kann. Bei Zugriff durch die Telekom auf den Router würde sich dieser dann aufhängen und muss neu gestartet werden!
Grüße
manu
Beantwortet
Telekom hilft Team
Hallo Longplayer! Bei gemieteten Speedports ist EasySupport Teil des Vertragsverhältnisses. Mit EasySupport besteht die Möglichkeit per Ferndiagnose Hilfestellung, zum Beispiel bei der Einrichtung von dem Speedport selbst, zu leisten. Dies kann aber nur mit der Zustimmung des jeweiligen Kunden geschehen. Hier ist noch einmal alles über EasySupport zum Nachlesen. Einfach so greift kein Mitarbeiter auf einen Speedport von einem Kunden zu. Die Funktion EasySupport ist bei allen Speedportgeräten voreingestellt. Es besteht somit kein Unterschied zwischen einem Kauf- oder Mietgerät. Viele Grüße Rebekka
Beantwortet
Community Guide
Kudos: 68
Beiträge: 6450
Registriert seit: 07.05.2012
Ich stimme da Rebekka voll und ganz zu. Zudem wird man in keinem Punkt bei der Einrichtung dazu aufgefordert dem EasySupportservice zustimmen zu müssen oder nicht.
Ein Zugriff auf dem Router ist zudem auch kein Grund, das dieser sich aufhängt, alle Funktionen werden dabei weiterhin ausgeführt.
Und, so wie Rebekka schon sagte, hat kein Mitarbeiter einen Grund ohne Zustimmung des Kunden auf das Gerät zuzugreifen, denn dazu wäre mind. eine Rufnummer nötig, um überhaupt die Möglichkeit zu haben den Router anzusprechen.

@Tiara:
Ich hoffe und denke, dass das T-Team dein Problem lösen wird. Gibst du uns, sofern das für dich Ok ist, eine Rückmeldung, was zur Lösung deines Problems beigetragen hat?

Grüße
Florian Schmidt
Fußnote
Die vollständigen Preis- und wichtigen Vertragsbestandteile erscheinen, wenn Sie mit Ihrer Maus auf das Symbol klicken.

Alle Preise verstehen sich inklusive 19 % Umsatzsteuer. Für das Versenden von Geräten fallen Versandkosten in Höhe von 6,95 Euro an. Bei Zahlung per Nachnahme übernimmt die Telekom die zusätzlich anfallende Nachnahmegebühr in Höhe von 2,00 Euro. Der Versand erfolgt in einer umweltfreundlichen Verpackung.