Antworten
Gelöst

Digitalisierungsbox Basic Modembetrieb geringerer Durchsatz als im Routerbetrieb

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 26 von 40

@user347

 

Hallo, ich verstehe deinen Unmut nicht. Auf der einen Seite wünscht dur dir ein Gerät für den wie du sagst "Profesionellen" Betrieb. Auf der anderen Seite "Nerven" dich ISDN und POTS.

 

Nun dass die Digitalisierungsbox Basic zum gegenwärtigen zeitpunkt salopp gesagt "ein griff ins Klo" ist bleibt sich unbenommen.

Ob und wann sich da was tut hinsichtlich Firmwareupdate sei dahingestellt und wird sich zeigen.

Für mich fällt sie als "Profesioneller Router" alleine wegen der fehlenden Vlan Funktionalität durch..

 

Nur muss mann mal die Hauptzielgruppe der Digibox Basic ins Auge fassen : KMU, Kleine Büros etc.

Diese haben meist noch eine ISDN Anlage und evtl noch nen ISDN Amt welches umgestellt wird. Gerade für diese ist eine BOX mit internem S0 zweckmäßig.

 

 

Das es momentan für SVDSL kaum Hardware gibt ist nicht gerade Positiv. Ein Modem wie DU es dir wünscht ist aber schon angekündigt (Dray Tek Vigor 160)

 

Ich selber stand, wie du gelesen hast vor dem selben Dilemma.

Es gab die Wahl zwischen einem Lancom R883+ der meine Digitalisierungsbox Smart ersetzen könnte oder den Speedport Smart 3 als Modem vor der Digitalisierungsbox Smart. Ich habe letzteres gewählt und kann nun auch nach der erfolgreichen Umstellung am 12.9. Berichten dass dieses gespann für mich zufriedenstellend Arbeitet am SVDSL Anschluss.

 

Lancom hat neue Router (die 179x Serie) für November angekündigt und Bintec / Elmec für nächstes Jahr. Warten wir mal ab bis die Nächste Digitalisierungsbox von Bintec Elmeg kommtund wie Die sich schlagen wird.

 

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 27 von 40

@jro_net  schrieb:

 

Hallo, ich verstehe deinen Unmut nicht. Auf der einen Seite wünscht dur dir ein Gerät für den wie du sagst "Profesionellen" Betrieb. Auf der anderen Seite "Nerven" dich ISDN und POTS.

 

 "Professionell" daran ist die Möglichkeit, per CLI darauf zugreifen zu können. POTS und ISDN nerven mich, weil das alter Müll ist, der entsorgt gehört und im Betrieb für zusätzlichen Ärger sorgt und hinterher die böse VoIP-Technik zum Schuldigen erklärt wird - anstatt durchgängig VoIP einzusetzen!

 

Nun dass die Digitalisierungsbox Basic zum gegenwärtigen zeitpunkt salopp gesagt "ein griff ins Klo" ist bleibt sich unbenommen.

Ob und wann sich da was tut hinsichtlich Firmwareupdate sei dahingestellt und wird sich zeigen.

Für mich fällt sie als "Profesioneller Router" alleine wegen der fehlenden Vlan Funktionalität durch..

 

Wenn ich das Teil ausschließlich als Modem einsetze erwarte ich von dem Device nichts anderes als den Bridge mode / pppoe-Passthrough. Alles andere macht der dahinterliegende Router. Da muss das Modem nichts mehr können. Daher stört mich die nicht vorhandene VLAN-Funktionalität nicht im Geringsten!

 

Nur muss mann mal die Hauptzielgruppe der Digibox Basic ins Auge fassen : KMU, Kleine Büros etc.

Diese haben meist noch eine ISDN Anlage und evtl noch nen ISDN Amt welches umgestellt wird. Gerade für diese ist eine BOX mit internem S0 zweckmäßig.

 

 Mag sein - aber im Modem-Betrieb funktioniert das alles nicht mehr!

 

Das es momentan für SVDSL kaum Hardware gibt ist nicht gerade Positiv. Ein Modem wie DU es dir wünscht ist aber schon angekündigt (Dray Tek Vigor 160)

 

Nein - so wünsche ich mir das gerade nicht -> weil das voraussichtlich einen Lantiq-Chipsatz haben wird - ich bevorzuge jedoch stabile Leitungen auch bei geringerer Leitungsqualität. Und da ist Broadcom nun mal deutlich besser, wie man an vielen Stellen lesen kann und wie ich auch von meinem Zyxel VMG1312 selbst weiß. Jahrelang keinen einzigen Syncfehler und keine CRC-Fehler bei 260m-Leitung VDSL 50 und 100.

 

Ich selber stand, wie du gelesen hast vor dem selben Dilemma.

Es gab die Wahl zwischen einem Lancom R883+ der meine Digitalisierungsbox Smart ersetzen könnte oder den Speedport Smart 3 als Modem vor der Digitalisierungsbox Smart. Ich habe letzteres gewählt und kann nun auch nach der erfolgreichen Umstellung am 12.9. Berichten dass dieses gespann für mich zufriedenstellend Arbeitet am SVDSL Anschluss.

 

Lancom hat neue Router (die 179x Serie) für November angekündigt und Bintec / Elmec für nächstes Jahr. Warten wir mal ab bis die Nächste Digitalisierungsbox von Bintec Elmeg kommtund wie Die sich schlagen wird.

 


 Vermutlich bzw. teilweise sicher alles ohne Broadcom-Chipsatz und daher uninteressant!

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 28 von 40

Zu deiner Info:

 

Die Digitalisierungsbox Basic hat den selben Lantiq Chipsatz wie der Speedport Smart 3 (GRX350/550 + VRX518)

Wenn du unbedingt einen Broadcom Chipsatz haben möchtest musst Du bei Technicolor (würde ich wegen der gehacken Firmware niemals für Produktive Zwecke einsetzen) , Asus , TP-Link oder dem Speedport Smart 2 schauen.

 

Ich hab ca 350m Länge (geschätzt) und mit Lantiq auch keine sorgen. VDSL100 seit 2015 betrieben mit ner FB7490 , Digitalisierungsbox Stadard , Dray Tek Vigor 130 und zu letzt mit einer Digitalisierungsbox Smart und.

Die besten Sync und Durchsatzraten hatte dabei aber mit der Speedport Smart 3 als Modem an der Digibox Smart.

Highlighted
2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 29 von 40

Danke für Deine Info zur DBB - ich hatte irgendwo gelesen, dass das Teil einen Broadcom Chipsatz haben soll. Habe aufgrund Deiner Aussage mir jetzt mal die Firmware vorgenommen. Auf dieser Basis muss ich Dir Recht geben - da ist wohl tatsächlich ein Lantiq drin - damit ist das Teil für mich gestorben.

 

Ich habe hier sowohl einen Vigor 130 als Backup (Lantiq / GB-Ethernet) als auch einen Zyxel VMG1312 (Broadcom) seit ca. 4 Jahren (VDSL 50 und VDSL 100). Der performt mit Fullsync und fast ethernet an meiner VDSL100-Leitung mit Abstand besser (-> da ist das fast ethernet der Flaschenhals) als der Vigor mit Gigabit Ethernet und braucht auch noch etwas weniger Strom.

4 Jahre Betrieb ohne einen einzigen Resync geschweige denn irgendwelchen CRC-Fehlern im Modem-Betrieb. Bis ich den Vigor mal zum Testen dran hatte, hatte ich immer geglaubt, ich hätte eine super störungsfreie Leitung (ca. 260 m lt. Telekom) - seither weiß ich, dass dem nicht wirklich so ist.

 

Dass zumindest bisherige Broadcom-Chipsätze an den meistens Broadcom basierten MSANs der Telekom üblicherweise etwas stabiler laufen zu scheinen als Lantiqs ist zumindest in den onlinekosten-Foren common sense - und da tummeln sich auch Telekommitarbeiter - ich habe da noch keinen widersprechen hören.

Gerade im Zusammenhang mit DLM / ASSIA ist das entscheidend.

 

Wenn ich den direkten Vergleich hier nicht hätte, hätte ich es aber wahrscheinlich auch nicht für möglich gehalten.

 

Zu den Broadcom-Profil 35 - "Modems":

  • ASUS DSL-AC68VG / hier ist mir allerdings noch nicht klar, ob der tatsächlich den Bridge/pppoe-Modus unterstützt. Unklar, ob man an die ausführlichen xDSL-Daten (via CLI) drankommt.
  • TP-LINK Archer VR2800v / laut Doku sollte der Bridge / pppoe unterstützen. Unklar, ob man an die ausführlichen xDSL-Daten (via CLI) drankommt.
  • Speedport Smart 2 / hier gefällt mir nicht, dass man an die ausführlichen xDSL-Daten nicht dran kommt.

 

Werde ich eben so lange warten, bis vielleicht mal einer mit einem echten brauchbaren Broadcom-Modem um die Ecke kommt. Wenn nicht - Pech für die Telekom.

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 30 von 40

Der Smart 2 hat aber auch den Engenieer Modus  http://speedport.ip/engineer/html/version.html.

mit dem kannst du die xDsl infos abfragen. Zwar nicht so detaliert wie bei AVM oder damals bei Thomson (Speedtouch) aber immer hin.

 

Ich kann dir morgen mal nen Bild vom Engenieer Modus / xdsl Anzeige der Smart 3 zeigen. bei der Samrt 2 sollte der ähnlich aussehen.