• Community-Browser
        abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten
        Gelöst

        FYI: Deutsche Telekom: Freischaltung Voice Redundanz bei Hybrid-Anschlüssen

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 21 von 24

        Ich werde testweise mal ein Telefon an den Speedport anschließen und sehen was passiert...

        Telekom hilft Team
        Telekom hilft Team
        Beitrag: 22 von 24
        @m-langer-bochum

        m-langer-bochum schrieb: Ich werde testweise mal ein Telefon an den Speedport anschließen und sehen was passiert...

        Alles paletti und halte mich gerne auf dem Laufenden.

        Schönen Abend noch. Fröhlich

        Greetz
        Stefan D.
        Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 23 von 24

        @Stefan D.@m-langer-bochum

         

        Das Thema habe ich bisher vernachlässigt, da ich im Labor festhänge und mein Setup momentan auch komplett umgebaut habe.

        @danXde, kannst Du da was dazu schreiben?

        Mein Weg zur Fritzbox hinter dem Speedport Hybrid : https://lubensky.de/hybrid
        Tipps zur Störungseingrenzung am Hybridanschluss: https://lubensky.de/hybrid/stoerungseingrenzung.htm
        Probleme mit dem ISDN-Adapter? https://lubensky.de/hybrid/isdn-adapter.htm

        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 24 von 24

        @aluny  kann ich.

         

        @m-langer-bochum@Stefan D.  Theoretisch ja, praktisch ist es komplexer.     Im vorab durchgeführten Labor habe ich das Feature mit einer nachgelagerten Fritz.Box nicht stabil zum Laufen bekommen.  Ausserdem kann es passieren, das das bisherige Setup nicht mehr wie vorher läuft.   In Zeiten, wo jeder ein Handy hat,  habe ich dann mein Setup bewusst auf dem alten Stand festgebrannt und  nutze das VoIP over LTE-Feature nicht.  

         

        Backround:  Die Telefonie wird wie auf  dem DSL-Pfad  auch bei LTE nicht durch den GRE-Tunnel, sondern direkt weitergeleitet.  Dazu muss die Telefonie sich über IPv6 registrieren und arbeiten.   Dazu hat die Telekom die Domain "tel.t-online.de" aus den LTE-Ausnahmen entfernt (die habe ich bei mir manuell wieder eingetragen, damit alles auf dem alten Stand des @aluny-Setups bleibt!!!). Diese URL wird nun sowohl über IPv4 als auch IPv6 aufgelöst.  Dadurch kann der SPH  nun das IMS auch über IPv6 erreichen.  Nachgelagerte VoIP-Geräte nutzen meist einen Stun, um Verbindungen durch Firewalls/Proxy's offen zu halten.  Der "stun.t-online.de"  wird aber leider nur über IPv4 aufgelöst und über LTE-Ausname ebenfalls auf "DSL-only" geführt.  Daher kann das dann bei DSL-Ausfall nicht funktionieren.   Ich habe kein Setup für die Fritz.Box gefunden, die ohne Stun-Server zuverlässig online bleibt und das  gesamte Featureset erhalten bleibt.  Wie das Zusammenspiel bei einem Failover auf LTE nun genau funktioniert, weiss ich nicht, dazu müsste man in  die Kiste schauen: die Firewallregeln und Änderungen anschauen, die Siproxy's (IPv4 und IPv6) unter die Lupe nehmen und daraus ein Setup entwickeln. ...das ist mir zu viel Arbeit für welchen Gewinn?

         

        Daher der Verzicht.

         

        Grüße

         

        danXde