Antworten

Firmwareupdate AVM-Router (FRITZ!Box)

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 1321 von 1.544

Wenn im 5 GHz Band ein bevorrechtetem Nutzer erkannt wird, wird automatisch auf einen anderen Kanal gewechselt. Dabei kommt es zu einer vorübergehenden Unterbrechung der WLAN-Verbindung. Ob solche Kanalwechsel erfolgen, ist in den Ereignissen zu sehen.

 

Normalerweise nutzen Fritz!Box und Repeater die selben Funkkanäle.

2 Sterne Mitgestalter
2 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 1322 von 1.544

@sat-jogi_1  schrieb:

 

Ich verstehe das mit dem "Radar" nicht - was ist damit gemeint?

 


Den folgenden Text habe ich aus der Zeitschrift PC-Welt entnommen:

 

Einer europäischen Richtlinie zufolge müssen Funknetzwerke im 5-GHz-Band den Signalen eines Wetter- oder Militärradars Vorrang geben. Deshalb prüft der Access Point in regelmäßigen Abständen, ob eine solche Radarquelle in seiner Nähe aktiv ist. Laut AVM kann dieser Test bis zu zehn Minuten dauern. In dieser Zeit ist das WLAN nicht erreichbar. Falls eine solche Radarquelle entdeckt wird, führt zumindest die Fritzbox gleich einen automatischen Kanalwechsel durch. Das Dynamic Frequency Selection (DFS) genannte Verfahren ist von der Regulierungsbehörde ETSI (European Telecommunications Standards Institute) vorgeschrieben, bei in Deutschland betriebenen Access Points ist es für die Kanäle 52 bis 64 und 100 bis 140 Pflicht.

 

Ergänzung:

Beim DFS unterbricht der Repeater seinen Betieb und lauscht eine Zeit lang ob eine Vorrangs-Station erkannt wird.

Beim "Nein" wird der Betrieb nach Prüfung fortgesetzt.

Beim "Ja" wird der Kanal auf Kanal 36 bis 48 gewechselt.

Kanal 36 bis 48 senden mit 200mW; ab Kanal 52 wird mit 1000mW gesendet.

Eine Radarstation aus 35 km Entfernung (Durchmesser = 70 km) kann einen Repeater/Router zum Wechseln des Kanals zwingen.

Darum sind die User-Aussagen "Kein Radar am Ort" immer sehr "witzig".

 

Beim TPC  wird bei der Vorrangs-Erkennung (gilt ab Kanal 52) die Frequenz nicht gewechselt aber die Sendeleistung von 1000mW auf 30 mW (Dreizig) reduziert.

 

Kanal 36 bis 48 (200mW) sind frei, also keine Nachforschung. (Der bessere Standort gewinnt.)

 

 

Nebenbemerkung:

Es gibt "schlechte, billige" Repeater, die erkennen fast alles Fremde als "Vorrang".

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 1323 von 1.544
5 Sterne Mitglied
5 Sterne Mitglied
Beitrag: 1324 von 1.544

@Has  schrieb:

.......... Ob solche Kanalwechsel erfolgen, ist in den Ereignissen zu sehen..............


Danke für den Hinweis auf die Ereigniss-Liste

 

Ich habe den Übeltäter gefunden (zumindest sieht es im Moment so aus) - es ist mein Samsung Note9. Der verursacht diese Unterbrechungen.

Warum auch immer.

 

Ich will nun versuchen, dass ich einen Repeater neben dem Router setze, per LAN und dem WLAN eine andere SSID gebe. Nur für das Handy. Müsste dann doch gehen - oder?

 

Aber morgen ist auch noch ein Tag Zwinkernd

 

Danke an alle @

Highlighted
4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 1325 von 1.544

Es ist ja nicht unbedingt das Radar oder ähnliches, sondern die gesetzlich vorgeschriebene Suche nach einem solchen, die zu Unterbrechungen führt. Somit spielt es absolut keine Rolle ob ein Flugplatz oder eine Wetterstation in der Nähe ist oder nicht.