Antworten
Gelöst

Mediareceiver / "notwendiger" Gerätewechsel von 300 auf 400 / Mietvertrag

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 11 von 22

Du änderst aber nicht nur den Datentarif, Du änderst Dein Komplettpaket. 

 

Das von Dir freiwillig gewählte neue Produkt hat andere technische Voraussetzungen. 

 

Das kannst Du Dir zurecht biegen, Wie Du lustig bist.

An den Fakten ändert es nichts.

 

Also nimm es hin oder lasse es.

Deine Entscheidung  ...

Die Typen, die wegen 5 € mehr Grundgebühr rumheulen und die Typen, die dann iPhones für 700 € bestellen, das sind Dieselben, oder?^^
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Super Kurzbeschreibung meinerseits:

http://goo.gl/ynlYKf


Screenshot_20180922-124302_Speedtest.jpg

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 12 von 22

Möchte man seine Tarifstufe ändern, von S auf M oder von M auf L, dann ist das ein Tariffwechsel. Bei einem Tarifwechsel wird immer auf die aktuellen AGB umgestellt. In der Vergangenheit kein Problem mit Entertain alt. Nur ist Entertain alt für den Vertrieb eingestellt und wird nicht mehr angeboten. Man kann nur noch seinen bestehenden Entertain alt verlängern. Ein Tarifwechsel ist nur noch mit EntertainTV möglich.

 

EntertainTV ist technisch ein neues Produkt und eine neue Plattform. Der 300er funktioniert technisch nicht bei EntertainTV. Der 400er Receiver nicht bei Entertain alt. Die Mietstaffel für neue Endgeräte gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr, das hat mit EntertainTV gar nichts zu tun.

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 13 von 22

Aber ich wähle doch nicht freiwillig das neue Entertain-System aus! Ich werde bei einer Datentarifanderung jedoch dazu "gezwungen".

 

Zudem ist die Aussage, dass das neue Entertainsystem eine andere technische Voraussetzung verlangt nicht richtig, außer das es neue Receiver erfordert.

 

Warum ist es nicht möglich den Datentarif zu ändern und das alte Entertain weiter zu nutzen? Es gibt keinen technisch bedingten Grund, der das erklären könnte.

 

Aber man kann sich ja das weiterhin schönreden wollen, dass es technisch bedingt sei.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 14 von 22

Hängt damit zusammen, dass Entertain alt von der Vermarktung her eingestellt ist und es Entertain alt in Zukunft nicht mehr geben wird. Bestehende Verträge werden erfüllt. Änderungen werden nur noch nach EntertainTV zugelassen. Marktwirtschaftlich auf Dauer zu teuer 2 Plattformen parallel zu betreiben. 

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 15 von 22

Kann ich auch aus Sicht der Telekom nachvollziehen. Die Reduzierung auf nur noch eine Systemplattform bedeutet ja auch für die Telekom eine Kostenersparnis (u.a. auch notwendig um Wettbewerbsfähig zu bleiben).

Jedoch sollte diese Kostenersparnis nicht andererseits zu einer Kostenerhöhung beim Kunden führen. In meinem speziellen Fall müsste ich nun beim neuen Entertain mit monatlichen zusätzlichen Mietkosten (4,95 + 3,95) für die neuen Receiver rechnen, gegenüber den geringen Kosten im bestehenden Staffelmietvertrag in Stufe 5. Zudem verfügen die neuen Receiver nicht mehr über analoge Ausgänge.

 

Kurzum, wenn die Telekom das Entertain-System umstellt, ok, wenn jedoch in diesem Umfeld Neu-Kunden einen erheblichen Rabatt erhalten und Bestandskunden (in meinem Fall über 30 Jahre) bei der "Zwangsumstellung" von Entertain mit erhöhten Kosten rechnen müssen, sollte es die Telekom nicht verwundern, wenn bei Vetragsende keine Entscheidung pro Telekom getroffen wird. Die Telekom kann mich ja dann nach zwei Jahren wieder als Neukunde mit erheblichen Kosten (Neu-Kundenrabatten) bewerben.

Nichts ist so teuer wie Bestandskunden zu verlieren und nach einiger Zeit  versuchen sie wieder als Neukunde zu gewinnen, zumal in der Zwischenzeit der Kunde seinen Beitrag an den Wettbewerber bezahlt hat.