Antworten
Gelöst

đź”” Runde drei: Jetzt direkt mit AVM-Experten austauschen!

Telekom Experte
Telekom Experte
Beitrag: 11 von 149

@NPS011172 

 

Vielen Dank fĂĽr Deine Anregungen!

Wir nehmen Deine Verbesserungsvorschläge natürlich gerne auf. Ob und wann solche jedoch implementiert werden, kann ich natürlich nicht beantworten.

 

Zur Gateway IP:

Schreibe dies bitte dem*der Kolleg*in im bereits bestehenden Support-Ticket. Das ist der einfachste Weg, damit wir uns das anschauen können.

 

MfG
Manik

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 12 von 149

Wird es das C6 tatsächlich noch im 2. Quartal geben?

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 13 von 149
4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 14 von 149

Hallo zusammen,

 

hierzulande war bekanntlich ISDN relativ weit verbreitet und viele Nutzer haben bislang an ihem ISDN-Anschluß eine kleine ISDN-TK-Anlage wie z.B. die Eumex 504 PC oder Eumex 402 betrieben, um analoge Endgeräte wie Telefone + Faxgeräte daran nutzen zu können. Diese Anlagen hatten oftmals drei bis vier analoge a/b-Ports und teils sogar eine Klemmleiste (wo man eine hausinterne Verkabelung für analoge oder ISDN-Geräte direkt anschließen konnte).

 

AVM-Router wie z.B. die Fritzbox 7490 oder 7590 bieten heutzutage selbst viele Funktionen einer Telefonanlage und können (je nach Modell) mit analogen bzw. ISDN-Endgeräten genutzt werden. Das Problem ist aber, daß heutige Fritzboxen nur zwei analoge a/b-Ports haben und auch keine Klemmleiste mehr. Man kann also z.B. zwei analoge Telefone oder ein analoges Telefon + ein Fax betreiben - wer aber etwas größere "Endgerätezoos" hat, hat einen Nachteil gegenüber den bisherigen kleinen ISDN-Telefonanlagen.

 

Viele betroffene Nutzer betreiben nach dem Wechsel zu VoIP erstmal einfach ihre alte Eumex am S0-Bus einer Fritzbox 7490 oder 7590 weiter, diese alten TK-Anlagen werden aber nicht ewig weiterleben. Seitens der Telekom gibt es fĂĽr Privatkunden zur Zeit keine vergleichbaren Eumex-Modelle mehr und auch die bekannten TK-Anlagenhersteller haben kaum entsprechende Produkte (Auerswald z.B. die Compact 3000 ISDN, die aus Sicht eines Privatkunden aber teuer ist). Einer von wenigen VoIP-/DSL-Routern mit mehr als zwei analogen Nebenstellen ist die Digitalisierungsbox Premium, die ist aber relativ teuer und nicht unbedingt fĂĽr Privatkunden gedacht.

 

Mein Vorschlag wäre also:

 

Eine Fritzbox mit drei bis vier analogen a/b-Ports (für analoge Endgeräte) + ISDN-S0-Bus + Klemmleiste (für analog / ISDN). Fröhlich

 

Es gab ja in der Vergangenheit durchaus schon Fritzboxen mit drei analogen Anschlußmöglichkeiten (z.B. die 7170, wenn ich mich recht erinnere)...

 

cu talk

 

P.S.: Die Telekom könnte natürlich alternativ auch einfach bekannte TK-Anlagen wie die noch relativ "junge" Eumex 402 wieder auflegen. Zwinkernd Das wäre dann zwar keine "Komplettlösung" wie sie eine passende Fritzbox oder die Digitalisierungsbox Premium bieten könnte/kann, aber mit dem ISDN-Adapter hatte man ja auch bewußt eine Lösung auf den Markt gebracht, bei dem Telefoniefunktionen "ausgelagert" wurden (wenn man dem Kunden eine Lösung nach dem Muster "Speedport Router" + "Speedport ISDN-Adapter" anbietet, könnte man für anspruchsvollere Nutzer auch eine Kombination "Speedport / Fritzbox Router" + "besserer Speedport ISDN-Adapter / Eumex-Anlage" auf den Markt bringen).

Telekom Experte
Telekom Experte
Beitrag: 15 von 149

Moin @Has,

 

wir mussten den Marktstart leider verschieben. Aktuell gehen wir von Q3/2019 aus.

 

MfG
Manik