Antworten

WLAN to go mit Fritz!Box

Highlighted
2 Sterne Mitgestalter
2 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 231 von 259
Hallo zusammen,

@UlrichZ schrieb:

Tja, und Du meinst alle Telekom-Kunden wechseln wegen einer FRITZ!Box? 

Gruß Ulrich


Ich denke den "meisten" Kunden ist das relativ Wurst ob eine Fritzbox, Speedport oder vom Kabelprovider ein TC7200 läuft. Das wichtigste ist halt es soll Störungsfrei funktionieren, und wenn man nach dem wechsel zur Telekom ein Speedport bekommt mit schlechterr Wlan Ausstrahlung und kann nicht mehr die Ports für die Spiele freischalten, ist man schon etwas angep..... und frustriert. Das 1&1 im Netzanbieter Test den ersten Platz gemacht hat, denke ich liegt mit Sicherheit nicht am Service sondern an der Hardware. Preis ist auch nicht so ausschlaggebend da wer rechnen kann, merkt das bei 1&1 oder VF nichts gespart wird. Zurück zum Thema: "Ja" die Telekomkunden wollen Wlan2Go mit der Fritzbox haben und nicht mit dem Speedport. LG Insti
dd if=/dev/magenta_l of=/home/zufriedener_kunde bs=100M
2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 232 von 259

@UlrichZ schrieb:

Tja, und Du meinst alle Telekom-Kunden wechseln wegen einer FRITZ!Box?


Umgekehrt wird ein Schuh daraus.
Wer eine Fritzbox hat, hat diese Kaufentscheidung bewusst gefällt.
Und wenn das mit der freien Routerwahl einmal bundesweit anbieterübergreifend Realität geworden ist, dann kann ein Kunde sich einfach einen anderen Netzanbieter aussuchen - spätestens nach 24 Monaten. Dank imap ist der Inhalt der Mailbox schnell umgezogen und oftmals kann man auch die eMail-Adresse (in Form eines Freemail-Accounts) beibehalten.

 

Es geht dann wirklich nur noch darum, wer das beste Angebot zum günstigsten Preis macht. Tja, die Telekom war noch nie ein Billig-Anbieter; daher kann sie nur konkurrieren, wenn sie besonders gute zusätzliche Features liefert. Zumindest solange, bis andere das auch tun...

 

Aber: sie darf den Kunden dabei keinen Router aufzwingen.

Juristisch kann sie sich zwar ggf. damit herauswinden, dass sie bestimmte Zusatzangebote an die Nutzung bestimmter Router bindet. Doch damit vergrault sie sich die Kunden - und das kann sich heutzutage niemand mehr auf Dauer leisten. Nokia war auch mal die Nummer 1 im Handy-Geschäft ... - und Kodak bei den Farbfilmen.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 233 von 259

@Insti schrieb:
 Zurück zum Thema: "Ja" die Telekomkunden wollen Wlan2Go mit der Fritzbox haben und nicht mit dem Speedport. LG Insti

Hast Du dafür auch nur einen Beleg? Ich wette mit Dir um eine Kiste Sekt, dasss bei einer repräsentativen Umfrage unter Telekom-Kunden die überwiegende Mehrheit der Befragten gar nicht weiß, was WLAN TO GO ist. Und die es wissen, werden sicherlich nicht mehrheitlich fordern, dass es WLAN TO GO mit einer FRITZ!Box statt mit einem  Speedport geben soll.

 

Gruß Ulrich

Meine Signatur: Der wichtigste Link für Speedport Nutzer/innen:
http://speedport.ip/html/login/status.html
Achtung: Beim Speedport Pro gilt folgender Link http://speedport.ip/2.0/gui/status/

2 Sterne Mitgestalter
2 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 234 von 259

@UlrichZ schrieb:

Hast Du dafür auch nur einen Beleg? Ich wette mit Dir um eine Kiste Sekt, dasss bei einer repräsentativen Umfrage unter Telekom-Kunden die überwiegende Mehrheit der Befragten gar nicht weiß, was WLAN TO GO ist. Und die es wissen, werden sicherlich nicht mehrheitlich fordern, dass es WLAN TO GO mit einer FRITZ!Box statt mit einem  Speedport geben soll.

 

Gruß Ulrich


 

Den Beleg lieferst Du doch selber mit deinem Beitrag hier :

@UlrichZ schrieb:

@mollemaennchen: in meiner Umgebung werden mir auf dieser Karte:

 

http://www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland?wt_mc=alias_9998_privatkunden/zuhause/breitbandaus...

 

allein:

 

Screenshot (279).jpgangezeigt.

 


 

Gruß Ulrich


 

Was stimmt den jetzt? @UlrichZ
dd if=/dev/magenta_l of=/home/zufriedener_kunde bs=100M
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 235 von 259

@Insti schrieb:

Den Beleg lieferst Du doch selber mit deinem Beitrag hier :

@UlrichZ schrieb:

@mollemaennchen: in meiner Umgebung werden mir auf dieser Karte:

 

http://www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland?wt_mc=alias_9998_privatkunden/zuhause/breitbandaus...

 

allein:

 

Screenshot (279).jpgangezeigt.


 

Was stimmt den jetzt? @UlrichZ

Was belegt meine Aussage, dass

 

@Insti schrieb:
Zurück zum Thema: "Ja" die Telekomkunden wollen Wlan2Go mit der Fritzbox haben und nicht mit dem Speedport. LG Insti

die 108 WLAN TO GO Betreiber in meiner Umgebung lieber eine FRITZ!Box statt einem Speedport hätten - wie kommst Du denn darauf? Das plötzlich soviele in meiner Umgebung auftauchen liegt daran, dass auf IP-Telefonie umgestellt wird, im Zuge dieser Umstellung häufig auf einen aktuellen Speedport gewechselt wird und "dank" dem aktuellen OptOut-Verfahren WLAN TO GO in den Speedports aktiviert ist. Ein nicht unerheblicher Anteil der 108 wird wahrscheinlich den Telekom_FON Hotspot ihres Speedports gar nicht zur Kenntnis nehmen.

 

Als WLAN TO GO noch ein OptIn-Feature war ich der einzige mit WLAN TO GO in meinem Umfeld, nur die KD-Deutschland-(OptOut)-Hotspots waren aktiv.

 

Gruß Ulrich

 

 

 

 

Meine Signatur: Der wichtigste Link für Speedport Nutzer/innen:
http://speedport.ip/html/login/status.html
Achtung: Beim Speedport Pro gilt folgender Link http://speedport.ip/2.0/gui/status/