Antworten

Zugriff von TV auf PC über SP W 700V

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 35
Moin!
Ich habe einen Philips-TV über Ethernet an meinen Speedport W 700V angeschlossen. Damit ist es möglich, über den Fernseher ins internet zu gehen und auch Mediedateien von einem PC im Netzwerk abzurufen.
Das funktioniert alles soweit ganz gut, allerdings bricht die Medienwiedergabe vom PC (egal ob Musik oder Video) nach 15 Minuten ab.

Der support von Philips vermutet folgendes:

"Wenn der Fernseher die Verbindung zum Medienserver aufbauen möchte, erstellt er i.d.R. Verbindungen zu allem im Netzwerk befindlichen Geräten (PCs, NAS -Festplatten etc.). So etwas nennt man Multicast. In kleinen Netzwerken ist dies nicht weiter problematisch, in großen Netzwerken entsteht hierdurch jedoch eine Menge Datenverkehr, wenn zum Teil über 100 Computer miteinander vernetzt sind.

Diese Verbindung, der Multicast, belastet also das Netzwerk sehr stark. Viele Router überprüfen deshalb nun in gewissen Intervallen, bei Ihnen wahrscheinlich alle 15 Minuten, ob der Sender des Multicasts (hier der Fernseher) diese Verbindungen noch benötigt. Sagt der Sender nein, oder antwortet nicht, kappt der Router die Verbindungen, um das Netzwerk zu entlasten. Sagt der Sender, dass er die Verbindung noch benötigt, bleibt sie bestehen.

Unsere Fernseher sind so eingestellt, dass Sie auf eine solche Abfrage (auch IGMP -Snooping genannt) schlichtweg nicht antworten, selbst wenn die Verbindung noch benötigt wird (bspw., um weiter den gerade laufenden Film abzuspielen).

Die Lösung wäre also nun, diese Abfrage (oftmals Teil der sog. SPI (Stateful Packet Inspection) -Firewall am Router zu deaktivieren."

Ich habe sowohl die Firewall, als auch des PCs, der als Medienserver dient ausgeschaltet. Die Energiespareinstellungen habe ich für den Test so gewählt, dass der PC nicht in einen Energiesparmodus wechselt (hätte er auch nicht gekonnt, da ich beim Test den Systemmonitor ständig auf verdächtige Werte überprüft habe).

Trotzdem trat das Phänomen weiter auf.

Weiß jemand, ob der W 700V über die o.g. Funktion (SPI) verfügt und wie man sie abschalten kann? Oder ist das gar nicht das Problem und es gibt eine andere Lösung???

Viele Grüße

Little Steven


Hier noch einige weitere Informationen:

Der Fernseher ist über ethernet-Kabel in das Heimnetzwerk eingebunden.
Als Router habe ich einen Speedport W 700V mit aktuellster Firmware-Version. Der Fernseher ist an LAN-Port 3 angeschlossen.
Der PC läuft unter Windows Vista und mit Windows Media Player 11.
34 ANTWORTEN 34
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 2 von 35
Hallo!

Noch eine Ergänzung, nachdem ich nochmals bei Philips nachgefasst habe:

Der Philips-support schreibt mir:

"Durch die normale Firewall Deaktivierung wird die SPI Firewall nicht abgeschaltet. Diese Konfigurationen müssen in einen erweiterten Einstellungsmenü vorgenommen werden."

In der Bedienungsanleitung zum Speedport W 700V habe ich dazu nichts gefunden.

Weiß jemand Rat?

Viele Grüße
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 3 von 35
Hallo Little Steven,
Ich habe einen Philips-TV über Ethernet an meinen Speedport W 700V
angeschlossen. Damit ist es möglich, über den Fernseher ins internet zu
gehen und auch Mediedateien von einem PC im Netzwerk abzurufen.
Das funktioniert alles soweit ganz gut, allerdings bricht die
Medienwiedergabe vom PC (egal ob Musik oder Video) nach 15 Minuten ab.
Der support von Philips vermutet folgendes:


Ob die Vermutungen zutreffend sind, wissen wir als Betreuer der Serviceforen
zwar auch nicht, sie klingen aber soweit plausibel und würden zu dem von Ihnen
beobachteten Verhalten passen.
Die Lösung wäre also nun, diese Abfrage (oftmals Teil der sog. SPI
(Stateful Packet Inspection) -Firewall am Router zu deaktivieren."

Eine solche Konfigurationsmöglichkeit gibt es beim Speedport W 700V nicht. Wenn
also die Vermutungen des Philips-Supports zutreffend sein sollten, sehen wir
leider auch keine unmittelbare Lösung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr T-Home-Team
-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
http://forum.t-online.de/ -> Service-Foren
-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- -- --
3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 35
Zumal die Hardwarefirewall nur zwischen Internet und LAN aktiv ist. Innerhalb des LANs greift die Firewall und die NAT des Routers nicht in den Datenverkehr ein.
VDSL100 / Entertain TV Plus / Fritz!Box 7590 / Speedhome Bridge Duo / MR401 / Sony KD-49XE8005
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 35
Hallo zusammen,

hier nun meine ergänzende Frage, nachdem ich eben etwas voreilig war und einfach nur den früheren Beitrag vom T-Home-Team zitiert habe.

Welche Router von T-Home ermöglichen es, das SPI zu deaktivieren? Da es sich wahrscheinlich nicht ohne den Test mit einem anderen Router feststellen lässt, ob der support von Philips recht hat, müsste ich natürlich einen solchen irgenwoher beschaffen.

Danke schon einmal für die bisherigen Beiträge und viele Grüße!