Antworten
Gelöst

"Ausnotchen" der Kurzwellen-Amateurfunkfrequenzen

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 37

Da ich über den telefonischen Service nicht weiterkomme versuche ich es hier und hoffe auf einen technisch kompetenten Mitarbeiter, der dann auch wirklich helfen kann.

Das Thema ist eigentlich ganz einfach nur vermute ich kennen sich nur wenige in der Materie aus.

 

Es gibt die Möglichkeit ein VDSL-Profil bei mir (und in meiner näheren Umgebung) per Software am DSLAM zu schalten, bei dem die Kurzwellen-Amateurfunkfrequenzen aus dem Frequenzspektrum genommen (genotcht) werden. Dies hat nicht nur Vorteile an meinem Anschluß, auch Nachbarn hätten eine stabile und beständige Internetverbindung.

Gemäß ITU G.9964 Abs. 5.3 ist mein Anliegen technisch beschrieben und lt. BNetzA ist mein Provider für die Schaltung verantwortlich.

 

Kann das bitte vom Team jemand annehmen, klären und mich informieren?

 

Vielen Dank

 

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 9 von 37

@Al.We 

 

Schau mal hier rein: https://www.onlinekosten.de/forum/showthread.php?p=2461000#post2461000

 

Am besten dort PN an Emucho: https://www.onlinekosten.de/forum/member.php?u=103343

 

Er hat bereits für einen User ein Profil mit RFI Notching erstellt - das ist am MSAN für jeden Port individuell machbar. Dadurch ist zwar die maximal mögliche Datenrate gesunken - der Sync nun aber stabil, auch wenn der Funkamateur seine Sendetaste drückt.

 

Über die normale Hotline/Kontaktwege dürfte es als Endnutzer unmöglich sein, an die richtigen Stellen zu kommen - da bleiben nur die Telekom Insider, die in Fachforen bei solch speziellen Anliegen helfen.

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 37 von 37
Guten Abend @Al.We,

vielen Dank für das nette Gespräch.

Ich habe erneut Rücksprache gehalten und ein Techniker wäre hier in dem Sinne leider nicht effektiv.
Da sich der Sachverhalt um ein Hobby handelt und es keine Störungen vorliegen, können wir keine weiteren Schritte einleiten.

Wir haben versucht hierbei Störungen auszugrenzen und aus dem Weg zu räumen.
Leider können wir keinen Eingriff in die Amateurfunkfrequenzen vornehmen.

Das tut mir sehr leid.

Ich wünsche dir jedoch einen schönen Urlaub.

Falls in Zukunft etwas vorkommen sollte oder sich Anliegen ergeben, sind wir jederzeit für dich da.

Liebe Grüße
Christina P.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
36 ANTWORTEN 36
Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 37

Soweit ich die Thematik kenne funktioniert das "Spiel" nur, wenn ein AFU sich über Störungen bedingt durch VDSL bei der Bundesnetzagentur beschwert, Diese dann eine Messung veranlasst und bei Berechtigung dann beim Provider (Telekom) die Sperrung der entsprechenden Frequenzen beauflagt.

Solltest Du einen AFU in der unmittelbaren Nähe kennen, dann empfehle ich, sich mal mit dem in Verbindung zu setzen.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 37

Ich bin selber Funkamateur, nutze die Kurzwellenfrequenzen welche auch die Telekom zum Datentransfer nutzt. Das stört mich selber weniger da ich meine Leitung weitgehend stabil entkoppelt habe und der Router entsprechend störstrahlungsfest ist (ja der Smart 3 funktioniert dahingehend einwandfrei). Was Probleme bereitet sind die völlig verkorksten Fritzboxen und 100MBit Vectoring auf einer Freileitung.

 

Würde das Profil hier gesetzt werden hätten alle keine Probleme mehr, das ist aber Sache des Providers und nicht durch Anordnung der Bundesnetzagentur. Ich habe bereits mit der Bundesnetzagentur gesprochen, es sollte kein Problem sein das Profil zu setzen. Das Problem ist hier den richtigen Ansprechpartner bei der Telekom zu finden der das auch umsetzt, deshalb auch meine Frage hier bei "Telekom hilft" weil sich telefonisch niemand auskennt und man im Support nicht weiterkommt.

 

Der letzte Weg wäre die Anordnung über die BNetzA falls sich hier niemand kümmern möchte.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 4 von 37

Die Telekom wird aber nicht auf zuruf irgendwas an den Leitungen ändern, die Telekom könnte genauso auch die sagen: Ja Pech gehabt.

Es muss schon eine Störung bei der BNetzA gemeldet werdet und die muss entscheiden, wer das vorrecht hat.

Zum Wohle der Allgemeinheit kann es auch passieren, dass du dein Funk einstellen musst.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 5 von 37

@Kugic  schrieb:

Zum Wohle der Allgemeinheit kann es auch passieren, dass du dein Funk einstellen musst.


@Kugic 

Da widerspreche ich Dir mal...

Die AFU's haben zugewiesene Frequenzen / Frequenzbänder erhalten - und die dürfen genausowenig gestört werden wie andere Funkfrequenzen.

Weiterhin arbeiten auch gerade AFU's zum Wohle der Allgemeinheit :

Man darf dabei nicht vergessen, dass gerade auch von den AFU's viele Funknotrufe empfangen weren, die sonnst untergegangen wären und nur mit Hilfe der AFU's Leben gerettet werden konnte und auch weiterhin auch wird.

Früher hatte die Post mal Funkmesswagen... die Post gibt es nicht mehr und weder Telekom noch Bundesnetzagenztur besitzen noch Solche - hier tritt Letztere mittlerweile an den DARC herran und der vermittelt weiter an AFU's mit entsprechendem Equiptment.

Einige haben damals sogar alte Funkmesswagen gekauft und mit aktuellem Equiptment versehen.

AFU's sind auf Grund ihrer Ausbildung und nicht gerade billigen Prüfung lizensiert und haben auch entsprechende Rechte, die nicht einfach mal so beschnitten werden können... Eher im Gegenteil: Mittlerweile ist die Bundesnetzagenzur in gewissen Punkten schon abhängig von den AFU's Idee Zwinkernd