• Antworten

        Bestellung wurde storniert, keine Ersatzlieferung, Service stellt sich quer, keine Antwort ->Servicewüste BRD

        Highlighted
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 6 von 12

        Was nicht da ist, ist nicht da. 

        Warum regt man sich so auf? 

         

        Ich könnte es verstehen, wenn man dem Storno hinterher rennen müsste. 

        Aber so ist doch alles geregelt. 

        Telekom hilft Team
        Telekom hilft Team
        Beitrag: 7 von 12
        Guten Morgen @blueallroad,

        vielen Dank für Ihren Beitrag hier und herzlich Willkommen in der Community.

        Ich kann Ihre Verärgerung durchaus nachvollziehen. Jedoch muss ich an dieser Stelle auch sagen, dass eine Eingangsbestätigung keine Auftragsbestätigung ist. Wenn ein von Ihnen gewünschtes Produkt nicht mehr erhältlich ist, kommt es daher zu dem Storno und die Rückbuchung auf Ihr PayPal-Konto. Eine Ersatzlieferung ist bei nicht mehr erhaltbaren oder verfügbaren Produkten in diesem Fall auch nicht möglich.

        Wenn Sie ein alternatives Produkt erwerben möchten, so haben Sie auf unserer Homepage hier http://bit.ly/2FtKM27 die verfügbare Übersicht dazu.

        Viele Grüße

        Sarah W.
        Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 8 von 12

        Der @blueallroad hat m.E. sehr wohl Recht mit seiner Beschwerde. Die Telekom ist nach wie vor in der Pflicht zu liefern und den Vertrag zu erfüllen.

         

        Wenn er per Paypal bezahlt hat, dann kam da ein gültiger Kaufvertrag zustande. Da kann die Telekom nicht so einfach stornieren nur weil ihre Bestellsoftware unvollkommen ist. Vgl. beispielsweise

        https://shop.trustedshops.com/de/rechtstipps/2016/02/19/bestellter-artikel-nicht-lieferbar-was-koenn...

         

        Mittlerweile ist die Verfügbarkeit des Artikels am Markt im Vergleich zu Anfang März noch geringer geworden. Bei Euronics gäbe es den Artikel für 229 Euro. Dort könnte der TE ihn kaufen. Und die Differenz von etwa 170 Euro zum von ihm bezahlten Preis bei der Telekom könnte er dann probieren auf dem Rechtsweg von der Telekom einzutreiben. Wie hoch die Erfolgsaussichten sind und ob er für ein solches Unterfangen einen fähigen Anwalt findet kann ich nicht beurteilen (bin auch kein Jurist).

         

        Ich selbst wurde auch schon "Opfer" der Telekom im Rahmen der Bestellung von Hardware - wo die Telekom glasklar bestehendes Recht gebrochen hatte. Seither bestelle ich bei der Telekom normalerweise keine Hardware mehr. Heißt ich bestell bei der Telekom Hardware nur wenn ich sie sonst nirgends bekomme oder wenn die Telekom deutlich günstiger ist.

        Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

        Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 9 von 12
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 10 von 12

        @Kugic  schrieb:
        Die Bezahlung Bezahlung per PayPal stellt aber keinen Kaufvertrag dar.

        Mein Wissensstand:

        Es gibt so eine Art Grundregel "Keine Zahlung ohne Vertragsschluss".

        Sprich wenn eine Bezahlungmöglichkeit per Paypal angeboten wird und geleistet wird, dann gibt es einen Vertrag.

        Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

        Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite