Antworten
Gelöst

Ungebrandetes Gerät mit Branding?!

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 16 von 27
@Lord Gurke Schöne Theorie, ist aber so nicht der Fall. Fröhlich Auf Seite 1 dieses Threads hat es @Patrick K. bereits geschrieben, wie das funktioniert.

@Kugic Hab dir geschrieben. Hab die Kontaktadresse vom Mobilfunkvertrag verwendet.

Grüße
Michael
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 17 von 27

Naja... Es sind ja nicht nur ein paar Apps und ein paar Konfigurationen — es ist ja wirklich die gesamte Firmware!

Die aktuell laufende Version ist die 1.95.111.4, die offenbar ausschließlich von der Telekom an die gebrandeten Geräte verteilt wird.

Zusätzlich ist auch die CID des Telefons nicht mehr ein HTC-Code sondern deutet über den Wert "TMOB101" zaghaft an, dass das ein Carrier-Branding ist.

 

Deshalb bin ich ja so pikiert, weil aus einem vom Hersteller ursprünglich frei verkauften Gerät plötzlich eines mit Branding geworden ist.

So tief sollte nach meinem Verständnis die "Optimierung" basierend auf der SIM-Karte nicht greifen dass gleich die ganze Firmware gewechselt und das Carrier-Branding gesetzt wird.

Gegen eine Sprachbox-App und einen Telekom-Klingelton habe ich ja erstmal nichts. Aber dass ich jetzt seit August/September keine Firmware-Updates bekomme (und kein Android 7!) ist ein Zustand, den ich so nicht beibehalten möchte.

 

Vielleicht hat ja jemand eine Idee wie es zu einer solchen Transformation per OTA-Update kommen kann und wie man es zukünftig verhindert - es scheint mir irgendwie nicht ganz nachvollziehbar, dass dies nur durch die SIM-Karte passiert (auch wenn es augenscheinlich tatsächlich so ist), aber dann müsste HTC keine freie Firmware mehr produzieren, wenn die ohnehin von den Carrier-Varianten ersetzt wird.

Eventuell mag ja mal jemand von der Telekom intern oder über irgendwelche Kontakte bei HTC nachfragen. Als ich HTC angeschrieben habe ist man darauf leider nicht eingegangen... Traurig

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 18 von 27

Nachtrag:

Meim vorheriges HTC One lief bis Mitte letzten Jahres ebenfalls mit einer Telekom-SIM und hat die originale, freie HTC-Firmware und "HTC__102" als CID.

Zumindest da ist kein Carrier-Branding durch die SIM verursacht worden.

 

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 19 von 27
Hallo Lord Gurke,

ich habe mich zu dem Thema noch etwas belesen und muss mich bei einem Punkt korrigieren. Es ist wie du schreibst. Nach dem eine Telekom SIM-Karte eingelegt wurde, wurde eine entsprechende Firmware von uns installiert. Ich habe ja oben geschrieben, dass wir nicht zaubern können. In diesem Fall ist das auch nicht nötig, da alles bereits vorinstalliert ist und je nach eingelegter SIM-Karte wird die entsprechende Firmware "scharf geschaltet". Was ich anfangs leider nicht wusste, dass man dies nicht verhindern kann, da jedes Gerät betroffen ist...egal wo man kauft. Ein Hinweis vom Verkäufer wäre sicher hilfreich gewesen, ich vermute aber keine böse Absicht dahinter, ich bin ja auch ein wenig drauf reingefallen.

Grüße
Michael
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 20 von 27

Hm...

Scheint dann aber ein eher neues Verhalten zu sein, denn mein altes One hatte das nicht Zwinkernd

 

Aber: Wenn wir ehrlich sind, "zaubert" die Telekom da selbstverständlich keine Firmware rein. Da muss natürlich vorher ein Vertrag mit dem Hersteller existieren aus dem hervorgeht, dass genau das beschriebene Verfahren passieren soll.

Nämlich Nutzer, die mit voller Absicht ein freies Gerät erwerben um schnell und zuverlässig Software-Updates zu bekommen, zu überrumpeln und dann doch die deutlich langsamer bereitgestellte Carrier-Variante reinzudrücken. Ohne Vorwarnung. Oder der Möglichkeit, sich auszusuchen ob man das überhaupt WILL. Ich will das zum Beispiel sehr eindeutig NICHT.

 

Vielleicht mag sich die Telekom da zukünftig auf ihre eigenen Geräte beschränken. Geht ja eigentlich ganz leicht: Irgendwo in einer Datenbank steht, welche IMEI im Paket an einen Telekom-Kunden verkauft wurde und nur die bekommen dann die Carrier-Firmware. Und die, die das Telefon aus genau dem Grund NICHT bei der Telekom erworben haben könnten dann mit einer freien Firmware leben.

Oder (das wäre noch einfacher): Man FRAGT den Kunden einfach nach dem Einlegen der SIM-Karte ob er jetzt lieber zukünftig Firmware vom Hersteller oder seinem Anbieter haben will.

 

 

Da leider auch mit der Telekom-Softwarevariante kein VoLTE/WLAN-Call hinzubekommen ist (die Menüpunkte fehlen trotz gebuchter Option) und das überhaupt der einzige halbwegs vorzeigbare Grund für die Akzeptanz der langsamen Softwareupdates wäre, gehe ich nun also her und friemel da mit angemessener Gewalt die freie Hersteller-Version rein. Und mit ein bisschen Glück schaffe ich es auch, nicht wieder versehentlich eine Carrier-Variante per Update zu erwischen.

Wenn das überhaupt nochmal passiert - denn nachdem die Telekom offenbar HTC komplett aus dem Portfolio genommen hat beschleicht mich gerade ein wenig die Angst, dass das die letzte Software-Version für das Gerät war.

 

Meiner Meinung nach darf es eben auch aus genau diesem Grund nicht passieren, dass freie Geräte aus dem freien Handel ungefragt (und ungewollt!) mit Carrier-Firmware "verseucht" werden, die schlechtestenfalls nach kurzer Zeit keine Updates mehr bekommen, obwohl sie vom Hersteller noch gepflegt würden.

Es sollte ja immerhin auch im Interesse der Telekom sein, dass Sicherheitslücken halbwegs zeitnah auf den Geräten geschlossen werden. Immerhin hat sie ja jüngst Erfahrungen mit Sicherheitslücken auf Routern gemacht...

 

P.S.: Ja, ich steigere mich da gerade hinein, ich bin aber auch ziemlich aufgebracht.