Antworten
Gelöst

iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X: Hier beantworten wir eure Fragen!

Highlighted
2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 3811 von 10.598

@soulsaver1983 schrieb:

@LeiT90 schrieb:

Wie verhält es sich denn nun eigentlich mit dem Widerrufsrecht, falls das iPhone X nun doch nicht so überzeugt wie erwartet?

 

Ich habe bei der VVL zwei Widerrufsformulare erhalten: 

1 x Vertrag

1 x Ware

 

Ersteres wäre direkt nach VVL nach exakt 2 Wochen verwirkt. 

Was bedeutet das aber, wenn das iPhone aber erst in 3-4 Wochen geliefert wird?

 

Es gibt einen Vermerk in beiden Formularen, der besagt, dass der Widerruf des einen, den Widerruf des anderen impliziert.

Widerrufe ich also den Vertrag, widerrufe ich automatisch auch die Warenbestellung.

Macht grundsätzlich Sinn...

 

Gilt diese Klausel aber auch noch, wenn die Widerrufsfrist für den Vertrag bereits abgelaufen ist?

Der Waren-Widerruf beginnt ja erst in x Wochen, wenn das iPhone geliefert wurde...

 

Hat hier jemand Erfahrungen gemacht?

 

Sofern das iPhone X nicht meinen Erwartungen entspricht, fahre ich ohne VVL nämlich eigentlich günstiger... 

 

 @Markus L.  


Naja, ihr verwechselt glaub ich oft die Vertragslage, das Telefon ist nicht essentieller Bestandteil der VVL, wenn dir das Telefon nicht gefällt, hast du trotzdem wirksam deinen Vertrag verlängert. Wenn die Telekom nach mehr als dem gesetzlichen Widerrufsrecht erlaubt die VVL zu widerrufen, hast du Glück, muss sie aber nicht. Wenn dir das Telefon nicht gefällt, findet die Telekom sicher eine für dich passende alternative Lösung. Aber Widerruf deswegen außerhalb der gesetzlichen Frist wäre quark Zwinkernd


Das ist vermutlich zu einfach.

Das Smartphone ist natürlich ein elementarer Bestandteil der VVL, da die Kosten des Vertrages sogar direkt damit verknüpft sind (vgl. "Top-Premium-Smartphone-Tarife" vs. "Smartphone-Tarife").

 

Es gibt wohlgemerkt zwei Widerrufsformulare, welche einander ergänzen und genau das ist unsauber formuliert:

"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Erwerben Sie ein vergünstigtes Endgerät in Verbindung mit Abschluss eines neuen Telekommunikationsdienste-Vertrags oder einer Vertragsverlängerung, so können Kaufvertrag und Dienstleistung nur gemeinsam widerrufen werden. Widerrufen Sie den Vertrag über die Dienstleistung, so erklären Sie gleichzeitig auch den Widerruf des Kaufvertrags und umgekehrt."

 

Ich bin kein Jurist, aber ich behaupte trotzdem, dass es nicht einwandfrei formuliert ist und viel Interpretationsspielraum übrig lässt.

 

Einerseits steht klar dabei: Widerrufe ich X, wird Y ebenfalls widerrufen.

Andererseits gilt das Widerrufsrecht für die VVL nun mal theoretisch nur 2 Wochen. 

 

Welche der beiden Klauseln ist nun also höher zu werten?

Ablauf nach 2 Wochen vs. Widerruf ist stets für beides gültig?

Einerseits wäre es logisch, wenn eine VVL nach 2 Wochen nicht mehr widerrufen werden kann. 

Andererseits würde das bedeuten, dass ich für mein Smartphone überhaupt keine ordentliche Widerrufsmöglichkeit habe, sofern die Lieferung später erfolgt, da o. g. Klausel verhindert, dass nur die Warenlieferung ohne VVL widerrufen wird. 

 

Ich vermute, dass damit kulant umgegangen wird und erst mit Ablauf des Warenwiderrufsrechts kein Widerruf mehr möglich ist, aber eine offizielle Antwort wäre mir schon lieber Fröhlich

 

 

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 3812 von 10.598

@Gelöschter Nutzer da ich die Zusammenfassung großartig finde und ich einfach nichts hinzufügen kann, habe ich den Beitrag einmal also Lösung markiert, so dass er auf der Startseite des Threads mit angezeigt wird.

Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
5 Sterne Mitglied
5 Sterne Mitglied
Beitrag: 3813 von 10.598

Die Widerrufsfrist beginnt erst mit Erhalt des Handys! Deswegen konnte ich letztes Jahr nach drei Wochen Warten noch kündigen. Das steht auch irgendwo. Du kannst die Ware über das Internet immer innerhalb 14 Tage zurück senden. Spätestens nach der von dir angesprochenen Kopplung beider Sachen ist die Sache doch klar, oder? 


@LeiT90 schrieb:

@soulsaver1983 schrieb:

@LeiT90 schrieb:

Wie verhält es sich denn nun eigentlich mit dem Widerrufsrecht, falls das iPhone X nun doch nicht so überzeugt wie erwartet?

 

Ich habe bei der VVL zwei Widerrufsformulare erhalten: 

1 x Vertrag

1 x Ware

 

Ersteres wäre direkt nach VVL nach exakt 2 Wochen verwirkt. 

Was bedeutet das aber, wenn das iPhone aber erst in 3-4 Wochen geliefert wird?

 

Es gibt einen Vermerk in beiden Formularen, der besagt, dass der Widerruf des einen, den Widerruf des anderen impliziert.

Widerrufe ich also den Vertrag, widerrufe ich automatisch auch die Warenbestellung.

Macht grundsätzlich Sinn...

 

Gilt diese Klausel aber auch noch, wenn die Widerrufsfrist für den Vertrag bereits abgelaufen ist?

Der Waren-Widerruf beginnt ja erst in x Wochen, wenn das iPhone geliefert wurde...

 

Hat hier jemand Erfahrungen gemacht?

 

Sofern das iPhone X nicht meinen Erwartungen entspricht, fahre ich ohne VVL nämlich eigentlich günstiger... 

 

 @Markus L.  


Naja, ihr verwechselt glaub ich oft die Vertragslage, das Telefon ist nicht essentieller Bestandteil der VVL, wenn dir das Telefon nicht gefällt, hast du trotzdem wirksam deinen Vertrag verlängert. Wenn die Telekom nach mehr als dem gesetzlichen Widerrufsrecht erlaubt die VVL zu widerrufen, hast du Glück, muss sie aber nicht. Wenn dir das Telefon nicht gefällt, findet die Telekom sicher eine für dich passende alternative Lösung. Aber Widerruf deswegen außerhalb der gesetzlichen Frist wäre quark Zwinkernd


Das ist vermutlich zu einfach.

Das Smartphone ist natürlich ein elementarer Bestandteil der VVL, da die Kosten des Vertrages sogar direkt damit verknüpft sind (vgl. "Top-Premium-Smartphone-Tarife" vs. "Smartphone-Tarife").

 

Es gibt wohlgemerkt zwei Widerrufsformulare, welche einander ergänzen und genau das ist unsauber formuliert:

"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Erwerben Sie ein vergünstigtes Endgerät in Verbindung mit Abschluss eines neuen Telekommunikationsdienste-Vertrags oder einer Vertragsverlängerung, so können Kaufvertrag und Dienstleistung nur gemeinsam widerrufen werden. Widerrufen Sie den Vertrag über die Dienstleistung, so erklären Sie gleichzeitig auch den Widerruf des Kaufvertrags und umgekehrt."

 

Ich bin kein Jurist, aber ich behaupte trotzdem, dass es nicht einwandfrei formuliert ist und viel Interpretationsspielraum übrig lässt.

 

Einerseits steht klar dabei: Widerrufe ich X, wird Y ebenfalls widerrufen.

Andererseits gilt das Widerrufsrecht für die VVL nun mal theoretisch nur 2 Wochen. 

 

Welche der beiden Klauseln ist nun also höher zu werten?

Ablauf nach 2 Wochen vs. Widerruf ist stets für beides gültig?

Einerseits wäre es logisch, wenn eine VVL nach 2 Wochen nicht mehr widerrufen werden kann. 

Andererseits würde das bedeuten, dass ich für mein Smartphone überhaupt keine ordentliche Widerrufsmöglichkeit habe, sofern die Lieferung später erfolgt, da o. g. Klausel verhindert, dass nur die Warenlieferung ohne VVL widerrufen wird. 

 

Ich vermute, dass damit kulant umgegangen wird und erst mit Ablauf des Warenwiderrufsrechts kein Widerruf mehr möglich ist, aber eine offizielle Antwort wäre mir schon lieber Fröhlich

 

 


 

iPhone 11 Pro 256GB Nachtgrün
Magenta 1 Kunde
Bestellung: 13.09.2019 um 00:10 Uhr
Auftragsstatus: Sendung befindet sich in Auslieferung
Zugestellt: 20.09.2019 10:15 Uhr
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3814 von 10.598

@LeiT90 schrieb:

@soulsaver1983 schrieb:

@LeiT90 schrieb:

Wie verhält es sich denn nun eigentlich mit dem Widerrufsrecht, falls das iPhone X nun doch nicht so überzeugt wie erwartet?

 

Ich habe bei der VVL zwei Widerrufsformulare erhalten: 

1 x Vertrag

1 x Ware

 

Ersteres wäre direkt nach VVL nach exakt 2 Wochen verwirkt. 

Was bedeutet das aber, wenn das iPhone aber erst in 3-4 Wochen geliefert wird?

 

Es gibt einen Vermerk in beiden Formularen, der besagt, dass der Widerruf des einen, den Widerruf des anderen impliziert.

Widerrufe ich also den Vertrag, widerrufe ich automatisch auch die Warenbestellung.

Macht grundsätzlich Sinn...

 

Gilt diese Klausel aber auch noch, wenn die Widerrufsfrist für den Vertrag bereits abgelaufen ist?

Der Waren-Widerruf beginnt ja erst in x Wochen, wenn das iPhone geliefert wurde...

 

Hat hier jemand Erfahrungen gemacht?

 

Sofern das iPhone X nicht meinen Erwartungen entspricht, fahre ich ohne VVL nämlich eigentlich günstiger... 

 

 @Markus L.  


Naja, ihr verwechselt glaub ich oft die Vertragslage, das Telefon ist nicht essentieller Bestandteil der VVL, wenn dir das Telefon nicht gefällt, hast du trotzdem wirksam deinen Vertrag verlängert. Wenn die Telekom nach mehr als dem gesetzlichen Widerrufsrecht erlaubt die VVL zu widerrufen, hast du Glück, muss sie aber nicht. Wenn dir das Telefon nicht gefällt, findet die Telekom sicher eine für dich passende alternative Lösung. Aber Widerruf deswegen außerhalb der gesetzlichen Frist wäre quark Zwinkernd


Das ist vermutlich zu einfach.

Das Smartphone ist natürlich ein elementarer Bestandteil der VVL, da die Kosten des Vertrages sogar direkt damit verknüpft sind (vgl. "Top-Premium-Smartphone-Tarife" vs. "Smartphone-Tarife").

 

Es gibt wohlgemerkt zwei Widerrufsformulare, welche einander ergänzen und genau das ist unsauber formuliert:

"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Erwerben Sie ein vergünstigtes Endgerät in Verbindung mit Abschluss eines neuen Telekommunikationsdienste-Vertrags oder einer Vertragsverlängerung, so können Kaufvertrag und Dienstleistung nur gemeinsam widerrufen werden. Widerrufen Sie den Vertrag über die Dienstleistung, so erklären Sie gleichzeitig auch den Widerruf des Kaufvertrags und umgekehrt."

 

Ich bin kein Jurist, aber ich behaupte trotzdem, dass es nicht einwandfrei formuliert ist und viel Interpretationsspielraum übrig lässt.

 

Einerseits steht klar dabei: Widerrufe ich X, wird Y ebenfalls widerrufen.

Andererseits gilt das Widerrufsrecht für die VVL nun mal theoretisch nur 2 Wochen. 

 

Welche der beiden Klauseln ist nun also höher zu werten?

Ablauf nach 2 Wochen vs. Widerruf ist stets für beides gültig?

Einerseits wäre es logisch, wenn eine VVL nach 2 Wochen nicht mehr widerrufen werden kann. 

Andererseits würde das bedeuten, dass ich für mein Smartphone überhaupt keine ordentliche Widerrufsmöglichkeit habe, sofern die Lieferung später erfolgt, da o. g. Klausel verhindert, dass nur die Warenlieferung ohne VVL widerrufen wird. 

 

Ich vermute, dass damit kulant umgegangen wird und erst mit Ablauf des Warenwiderrufsrechts kein Widerruf mehr möglich ist, aber eine offizielle Antwort wäre mir schon lieber Fröhlich

 

 


Du hast es oben selbst korrekt gesagt, ein Smartphone, nicht ein spezielles. Und es ist nur eine Zuzahlung, dh nicht, dass du die wahrnehmen musst. Seht sicher auch in den Verträgen und agb. Fröhlich

5 Sterne Mitglied
5 Sterne Mitglied
Beitrag: 3815 von 10.598

https://curved.de/news/das-iphone-x-ist-da-unboxing-und-erste-eindruecke-mit-video-543285

 

Das erste handson vom Curved  für die die was zu schauen brauchen. 

 

Keine Ahnung wie die das ding schon heute haben konnten und schon ein handson davon machen konnten. 

 

Viel Spaß beim schauen