News: Die Open Telekom Cloud - eine clevere Alternative

Sie sind hier:

News: Die Open Telekom Cloud - eine clevere Alternative

lisa.strohbusch 1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied

Die Open Telekom Cloud als Cloud-Option anstelle von Microsoft Azure!

Laut Computerwoche ist die Open Telekom Cloud eine „clevere Alternative“ zu US-amerikanischen Hyperscalern wie AWS, Azure oder Google. Demnach eignet sich die Public Cloud der Telekom für jede Unternehmensgröße – vom Startup bis zum Konzern – und bietet DSGVO-konforme Datenverarbeitung nach deutschem Recht.

Es gibt einige Alternativen zu den "großen Drei". Diese bieten zwar den größten Funktionsumfang im Rahmen ihrer Cloud-Angebote, aber die meisten Unternehmen benötigen gar nicht alle angebotenen Dienste und Funktionen. Kennt ein Unternehmen die eigenen projektspezifischen Anforderungen, dann fällt die Wahl für einen Alternativanbieter viel leichter.

"Das Public-Cloud-Angebot der Deutschen Telekom AG basiert auf OpenStack-Technologie. Der Funktionsumfang bietet keine Maschine-Learning-Möglichkeiten, ist aber größer als bei DigitalOcean. Auch die Zielgruppe ist weiter gefasst. Die Open Telekom Cloud adressiert alle Unternehmensgrößen - vom kleinen Start-up bis zum Großkonzern - und orientiert sich an den großen Public-Cloud-Anbietern. Deren Angebotspalette ist zwar größer, hat aber den Nachteil, dass der Datenschutz nicht immer gewährleistet ist, weil der Betrieb im Ausland stattfindet. Open Telekom wird dagegen in Deutschland gehostet und unterliegt der EU-DSGVO. Das Angebot eignet sich somit speziell für Unternehmen, deren Datenverarbeitung europäischem beziehungsweise deutschem Recht unterliegt.", heißt es im Cloud Computing Artikel von Computerwoche.

Mit umfangreichen Service-Portfolios und günstigen Preisen dominieren Azure, AWS und Google den Public-Cloud-Markt. Doch die schiere Größe bringt Kunden nicht nur Vorteile.  Weitere Informationen dazu finden Sie in diesem Artikel von Computerwoche.

 

26669_2021-01-01.png