News: Ran an neue Kunden: Beim Vertrieb von Anfang an Vollgas geben

Sie sind hier:

News: Ran an neue Kunden: Beim Vertrieb von Anfang an Vollgas geben

christine.frysz1 1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied

Wer den Vertrieb nicht ehrt, ist des Euros nicht wert.

„Oft wollen Startups ihre Ideen erst perfektionieren, bevor sie sich an den Markt wagen“, sagt Matthias Schievelbusch, Leiter Startup-Kooperationen bei der Telekom. „Aber auch das innovativste Produkt verkauft sich nicht von selbst. Warum nicht einfach mal mit einem Kunden ein Pilotprojekt durchführen und das Produkt gemeinsam entwickeln? Der Kunde weiß meist am besten, was ihm fehlt.“                                                                        

Im Interview mit dem Online-Magazin Gründerszene wird aufgedeckt, wie Startups durch Partnerschaften neue Vertriebswege aufbauen können. 

Vertrieb als der Schlüssel zu ersten Kunden

Waldemar Wegener, Gründer vom TechBoost Startup VR-Easy, stellt fest: zu viele Startups begehen noch den Fehler, keinen Fokus auf den Vertrieb zu legen. Mit seiner 360-Grad-Panorama-Lösung aus der Cloud ermöglicht Wegener seinen Kunden, online mehr über Immobilien, Zielorte oder andere Objekte zu erfahren - mit Hilfe von Virtual Reality.

Den Vertrieb und die vielen dazugehörigen Kundenangänge hatte Wegener bei der Entwicklung seines Geschäftsmodells von Anfang an im Blick. „Klar will jeder schnell wachsen. Aber dabei darf man nicht den Vertrieb vernachlässigen“, sagt der Gründer aus der Uckermark. „Das ist immerhin die wichtigste Schnittstelle, um Kunden zu gewinnen – und damit letztendlich Geld zu verdienen.”

Neue Vertriebswege finden durch Kooperationen

Der Gründer des TechBoost Startups BioVariance, Josef Scheiber, revolutioniert mit seiner Innovation die Herstellung von individualisierten Medikamenten für Patienten. Der Gründer entwickelt Projekte gemeinsam mit dem Kunden – daher sein Tipp für Startups: „Lieber schnell das Produkt auf den Markt bringen und im Nachgang weiterentwickeln.“ Gründerszene.PNG

Das TechBoost Startup 100 Worte Sprachanalyse hat insbesondere durch eine Partnerschaft profitieren können. Um die richtige Vertriebsstrategie zu finden, ist Gründer Simon Tschürtz besonders dankbar, auf Kooperationen setzen zu können. „Über das TechBoost-Programm der Telekom konnten wir schon viele neue Kontakte zu potenziellen Kunden oder Investoren knüpfen, etwa auf Messen oder anderen Veranstaltungen der Telekom“ sagt Tschürtz. „Solche Kooperationen sind für Startups einfach Gold wert, weil sie Vertriebswege eröffnen, die man so nie gefunden hätte.“

Eine der größten Hürden für Startups ist der Aufbau der richtigen Vertriebsstrategie.  Knapp 55% der im Deutschen Startup Monitor 2018 befragten Gründer gaben an, dass Vertrieb und Kundengewinnung ihre größte Herausforderung sei.

Mit unserem Startup-Förderprogramm wollen wir Startups mit passenden Vertriebsmaßnahmen und unserem erfolgsversprechenden Partnernetzwerk versorgen. Bei VR-Easy, BioVariance und 100 Worte Sprachanalyse hat dies bereits wunderbar funktioniert.

Zum vollständigen Artikel der Gründerszene geht es hier

vertrieb-telekom-techboost-startups_610x407_oc.jpg