abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten

Fritzbox VPN hinter Speedport Hybrid

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 6 von 38

@Burrofeo  schrieb:

Dann bleibt für mich nur eine Lösung: 

 

Ich nehme kein Hybrid sondern normales DSL25. Daran schließe ich meine Fritzbox 6890LTE an und kaufe mir noch einen Stick dazu.


Ich sehe keinen Grund, auf den "Hybrid"-Vorteil vertraglich zu verzichten, wenn er möglich ist.

Du kannst auch am Hybridanschluss eine 6890 anschließen - halt nicht die SIM des Hybridanschlusses reinstecken.

Ich würde übrigens "nur" eine 7590 nehmen (und via ebay gelegentlich einen günstigen gebrauchten Speedport Hybrid für Sonderfälle besorgen) und wenn Du mal "Turbo" brauchst, dann einfach das Smartphone ranhängen an die 7590 und für diese Zeit per Tethering online gehen. Während dieser Zeit ist allerdings Dein Server dann nicht erreichbar weil die Fritzbox dann von DSL auf Mobilfunk umgeschaltet wird.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 7 von 38

Ich habe lieber langsameres Internet als auf VPN verzichten zu müssen. Ich bin selbständig und darauf angewiesen. Wenn Fritz VPN nicht mit der Hybrid Geschichte zuverlässig läuft bleibt mir leider nix anderes Übrig. Denn wenn die Fritzbox hinter dem Speedport Hybrid, zusammen mit dem Fritz VPN nur unter "DSL only" läuft (wenn es überhaupt läuft so wie ich das will) habe ich ja NULL Zugewinn. Das bei meiner psyeudo Hybrid Notlösung, der Server in dem Moment nicht erreichbar ist, wenn LTE verbunden ist leuchtet mir ein. Wäre aber kein großes Problem. Denn wenn ich den Boost z.B. für das Video Streamen brauche, ist es unwahrscheinlich das ich in dem Moment von einem anderen Rechner auf das Heimnetzwerk zugreifen muss.  

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 8 von 38

@Burrofeo    ich sehe es wie @muc80337_2,  warum auf  Hybrid verzichten?   Du kannst es ja mitbuchen, der Tarif kostet ja erstmal nix extra.  Der Zusatzaufwand wäre der SPH, der gebraucht ab ca.  40 € bei ebay zu finden ist. OK, für externe Antennen+Kabel könnte noch mal ordentlich Aufwand entstehen.

 

Am Anschluss selbst hast Du Dual-Stack, also eine echte öffentliche IPv4. DynDNS funktioniert ebenfalls.  Port-Forwarding für UDP 500,4500 kannst Du ebenfalls zur Fritz.Box einrichten.    Somit ist es erstmal grundsätzlich gegeben. 

 

Ein Problem könnte sein, das die  Tunnel aufgebaut werden und dann immer mal keine Daten durchkommen.  Das liegt dann an den MTU-Sizes.  Wenn Du die Verbindungen auf MTU 1440 Limitierst, dann  sollten keine Probleme mit der aktuellen SPH-Firmware auftauchen. Das ist aber ein Thema, wo man sich rantasten müsste.

 

Ich selbst habe sonst eine L2L-Verbindung vom Fritz.Box/SPH zu einem Vodafone/Cable (mit IPv4) im Betrieb.  Wenn ich nicht grad den SPP teste.

 

Grüße

 

danXde

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 9 von 38

Wie gesagt: Oberste Prio ist bei mir das alle 3 Fritzboxnetzwerke permanent miteinander verbunden sind. Ich muss täglich von verschiedenen Rechnern auf verschiedene Netzwerkgeräte der einzelen Fritzboxen zugreifen können. Dann muss ich leider die Abstriche in der Geschwindigkeit machen. Ich sehe da im Moment keine bessere Lösung. Bin ja auch lange kein Profi auf dem ganzen Gebiet. Leider.. Vielen Dank euch trotzdem für die Tipps 

Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 10 von 38

@Burrofeo  schrieb:

Ich habe lieber langsameres Internet als auf VPN verzichten zu müssen. Ich bin selbständig und darauf angewiesen. Wenn Fritz VPN nicht mit der Hybrid Geschichte zuverlässig läuft bleibt mir leider nix anderes Übrig.  


Du hast es nicht verstanden was ich Dir nahebringen wollte.

Ein MagentaZuhause M Hybrid ist - wenn Du keinen Speedport Hybrid ans DSL ranhängst - technisch ein MagentaZuhause M (also ohne Hybrid).

 

Mit dem Vorteil, dass Du bei Bedarf den Speedport Hybrid aus dem Hut zaubern kannst. Einmalkaufpreis (bei mir 29 Euro) - keine zusätzlich laufenden Kosten. Geräde wenn Du selbstständig bist und auf Internetzugang/Telefonie angewiesen bist.

 

Schneller allerdings dürfte in der Regel die von Dir genannte Variante mit dem Mobilfunkinternetzugang über einen Mobilfunkvertrag sein (das wirst Du zwar nirgends als offizielle Aussage erhalten, aber viele Indizien deuten darauf hin, dass LTE des Hybridanschlusses nur aus der LTE "Resterampe" bedient wird).

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite