• abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten

        Fritzbox VPN hinter Speedport Hybrid

        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 31 von 38

        @HerberFriese   ...Du kannst  für einen Namen sowohl als auch anlegen.   Bedeutet, IPv4 Client's bekommen sofort die IPv4,   Ein IPv6-Client bekommt die IPv6 Adresse.    Ein Host, der per Dualstack angebunden ist, würde erst über IPv6 versuchen und erst bei Problem auf  IPv4 zurückfallen.

         

        Grüße

         

        danXde

        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 32 von 38

        @danXde  schrieb:

        @HerberFriese   ...Du kannst  für einen Namen sowohl als auch anlegen.   Bedeutet, IPv4 Client's bekommen sofort die IPv4,   Ein IPv6-Client bekommt die IPv6 Adresse.    Ein Host, der per Dualstack angebunden ist, würde erst über IPv6 versuchen und erst bei Problem auf  IPv4 zurückfallen.


        Das überrascht mich ein wenig/habe ich bisher mit einem Speedport noch nicht versucht - dass der Speedport Hybrid diese Einstelloption bietet oder das gar automatisch macht mit IPv6.

         

        In meiner Fritzbox (die direkt am DSL hängt) habe ich das so, aber das erforderte zusätzlichen Konfigurationsaufwand.

        Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

        Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 33 von 38

        @muc80337_2    ich bezog mich erstmal auf den Dienst  bei spdns.de.  Dort kann man Auflösungen für beide Protokolle konfigurieren/manuell zuweisen.  Ob der Client  im SPH dann beide Protokolle unterstützt, oder versucht über IPv6 mit dyndns zu kommunizieren, das  steht auf einem anderen Blatt. Zwinkernd

         

        Grüße

         

        danXde

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 34 von 38

        @danXde  schrieb:

        @muc80337_2    ich bezog mich erstmal auf den Dienst  bei spdns.de.  Dort kann man Auflösungen für beide Protokolle konfigurieren/manuell zuweisen.  Ob der Client  im SPH dann beide Protokolle unterstützt, oder versucht über IPv6 mit dyndns zu kommunizieren, das  steht auf einem anderen Blatt. Zwinkernd

         

        Grüße

         

        danXde


        Hallo @danXde ,

         

        danke für den Hinweis mit dem IPv6-Host. Ich werde über´s Wochenende mal den IPv6-Host mit dem gleichen hostnamen wie vom schon eingerichteten IPv4-Host anlegen. Im Speedport brauche ich ja deswegen nichts zu ändern.

         

        Die Frage die sich mir ebenfalls stellt: Wie kann ich dann "sehen/kontrollieren" mit welcher Verbindungsart (IPv4 oder IPv6) sich mein Fritz!Fernzugang zum VPN an der Fritzbox hinter dem Speedport verbindet?

         

        Ich wünsche vorab ein schönes Wochenende

         

        HerberFriese

        Highlighted
        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 35 von 38

        So eine Frage habe doch noch: Wenn ich bei der Telekom das normale DSL25 bestelle, bekomme ich eine öffentliche IP Adresse garantiert, oder kann mir auch ein DS-Light Anschluss untergeschoben werden? Falls die 2. Variante passieren kann - lässt sich das mit einem Buisnessvertrag umgehen? Ich will nur keine Stolpersteine für das Fritz VPN...