abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten

HBCI-Zugang zu santanderbank.de

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 4
Hallo Foris,

ich habe mal wieder eine neue Herausforderung. Da ich ja mit meinem Screenscraping-Zugang zur Santenderbank keine Überweisungen machen kann habe ich mal unmotiviert gegoogelt und auf der Santander Seite-de Hinweis gefunden, dass diese auch einen HBCI-Zugang anbieten.

Die Eckdaten sind die URL sec.santanderbank.de:3000, HBCI 2.20 und man soll die übergeordnete BLZ 50033300 verwenden.

Wenn ich mit dieser URL ein neues Bankkonto im T-Banking anlegen will erhalte ich nur die Zugangsart "via Internet" nicht aber HBCI.

Wer kann mir das Rätsel auflösen? Kann ich den HBCI-Zugang irgendwie nutzen?

Grüße

Kermit
Starter
Starter
Beitrag: 2 von 4
Hallo Kermit,


ich habe mal wieder eine neue Herausforderung. Da ich ja mit meinem Screenscraping-Zugang zur Santenderbank keine Überweisungen machen kann habe ich mal unmotiviert gegoogelt und auf der Santander Seite-de Hinweis gefunden, dass diese auch einen HBCI-Zugang anbieten.
schon wieder vergessen? Zwinkernd) Im Thread <> habe ich doch am 01. September 2012 19:00 geschrieben, dass ich das mit dem HBCI-Zugang per Karte für die früheren SEB-Banken schon im Thread <> erwähnt habe. Und auch, dass andere Programme (wie SM oder Subsembly) für die Bankleitzahlen xxx10111 nur den Zugang per HBCI-Karte, nicht (mehr) per Screenscraping unterstützten! Die Zugangsdaten waren damals aber noch:

Zentrale BLZ, also Mutter-BLZ für alle Freischaltungen: 50010111
HBCI-Version: 2.20
Komm.-Adresse: fints.santanderbank.de
Protokoll: TCP/IP
Port: 3000

Damals habe ich auch erwähnt, dass man die Chipkarte nicht nur in einer Banking-Software verwenden kann! Auch im Internetbanking der Santanderbank ist das möglich; nur ganz wenige Banken ermöglichen das!

Allerdings hat es dann im August Änderungen beim HBCI-Zugang der Santander-/SEB-Banken gegeben und deswegen sehr viel Ärger in anderen Banking-Foren, siehe z. B.:

http://www.onlinebanking-forum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=14632
http://www.onlinebanking-forum.de/phpBB2/viewtopic.php?t=14630
http://www.wiso-software.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=54467
http://www.starmoney.de/forum/viewtopic.php?f=105&t=26700#p103845
http://www.starmoney.de/forum/viewtopic.php?f=105&t=26663#p103863


Die Eckdaten sind die URL sec.santanderbank.de:3000, HBCI 2.20 und man soll die übergeordnete BLZ 50033300 verwenden.
Ja, und ein entsprechender HBCI-Datensatz für die Systemdatenbank von OB wäre somit kein Problem. Eventuell hat man damals schon von den kommenden Änderungen gewusst und deshalb nichts unternommen ...Zwinkernd


Wenn ich mit dieser URL ein neues Bankkonto im T-Banking anlegen will erhalte ich nur die Zugangsart "via Internet" nicht aber HBCI.
Ja klar, denn in der Datenbank von OB ist in der entsprechenden Tabelle für die BLZ 50033300 zum Anlegen von Onlinekonten nur der Datensatz für die 'BKI_Kennung' 4 vorhanden, d. h. also für die Zugangsart 'via Internet'. Auch für die weiteren acht Bankleitzahlen der Santander Consumer Bank und die 64 Bankleitzahlen der früheren SEB ist das so.

Für weitere Zugangsarten müssen für eine bestimmte BLZ noch weitere Datensätze vorhanden sein:
BKI_Kennung 3: 'Chipkarte (HBCI-Verfahren)' und 'Diskette (HBCI-Verfahren)', also per Schlüsseldatei.
BKI_Kennung 5: 'FinTS (HBCI mit PIN/TAN)', also mit den verschiedenen TAN-Verfahren.


Wer kann mir das Rätsel auflösen? Kann ich den HBCI-Zugang irgendwie nutzen?
Dazu müssen die Programmierer erst den entsprechenden Datensatz zur Verfügung stellen!

Für die Landwirtschaftliche Rentenbank (BLZ 50020500) habe ich z. B. dem User WalterM einen FinTS/PIN-TAN-Datensatz erstellt, siehe den Thread <> und meine entsprechende Mitteilung an das Team <>!

Auch für die VTB Direktbank (BLZ 50123400) habe ich das schon gemacht, siehe den Thread <> und die entsprechende Mitteilung an das Team
<>!

Und in der früheren Newsgroup 'topb' habe ich es auch in weiteren Fällen gemacht. Wenn es nur um eine bestimmte BLZ geht, ist es nicht so schwierig. Wenn es aber über eine zentrale BLZ geht, ist es u. U. nicht so einfach, da zum Anlegen der Konten bestimmt auch die tatsächliche BLZ eingegeben werden muss. Nein, das muss in diesem Fall schon die Telekom machen. Du könntest aber inzwischen schon einen Leser für HBCI-Karten kaufen ... Zwinkernd

Grüße nach Nürnberg
Herbert
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 4

schon wieder vergessen? Zwinkernd)

Ja, das war mir jetzt wirklich entfallen. Aber stimmt, da hattest Du etliche Aspekte bereits erklärt. Mea culpa...


Wenn es aber über eine zentrale BLZ geht, ist es u. U. nicht so einfach, da zum Anlegen der Konten bestimmt auch die tatsächliche BLZ eingegeben werden muss. Nein, das muss in diesem Fall schon die Telekom machen.

Ja da könnten die Entwickler vielleicht mit nicht zuviel Aufwand ein paar Punkte bei uns sammeln.
@T-eam: Bitte die Notwendigkeit dieses Eintrags noch auf die Lsiten der Entwickler setzen lassen.


Du könntest aber inzwischen schon einen Leser für HBCI-Karten kaufen ... Zwinkernd

Das begeistert mich jetzt leider nicht so. Ich hatte gehofft, das auch HBCI mit PIN/TAN gehen wird. Die Kartenleser neigen dazu, immer da zu stehen, wo sie im Weg sind.

Aber wieder mal vielen Dank für den 1A-Support. Ich kann es nur immer wieder betonen: So würde ich das von den T-eamies in den Foren erwarten, wo das keiner wie Herbert-R übernimmt.

Grüße aus der Christkindles-Stadt.

Kermit
Highlighted
Starter
Starter
Beitrag: 4 von 4
Hallo Kermit,



Ja, das war mir jetzt wirklich entfallen. Aber stimmt, da hattest Du etliche Aspekte bereits erklärt. Mea culpa...
Na ja, durch die jetzigen Änderungen ist das ohnehin schon wieder veraltet.



Ja da könnten die Entwickler vielleicht mit nicht zuviel Aufwand ein paar Punkte bei uns sammeln.
Da alle notwendigen Informationen zur Verfügung stehen, ist es auf jeden Fall möglich.


@T-eam: Bitte die Notwendigkeit dieses Eintrags noch auf die Lsiten der Entwickler setzen lassen.
Da schließe ich mich an, obwohl ich keine Konten bei der Santander/SEB habe. Aber ich bin halt schon seit Urzeiten ein Fan von Banking per HBCI-Karte oder (noch früher) per Schlüsseldatei. Zwinkernd



Ich hatte gehofft, das auch HBCI mit PIN/TAN gehen wird.
Nein, das unterstützt die Santander Bank doch nicht. Die Bezeichnung 'HBCI' in Verbindung mit PIN/TAN bringt nur Verwirrung. Zu Zeiten von 'BTX' (mit PIN und TAN) war HBCI (Homebanking Comuter Interface) die Bezeichnung für Banking per HBCI-Karte oder Schlüssseldatei. Ich verwende solche Bezeichnungen wie 'HBCI mit PIN/TAN' - siehe OB - nicht mehr. Der Oberbegriff heißt jetzt 'FinTS' (Financial Transaction Services). Verwende ich als Legitimation ein PIN-TAN-Verfahren, spreche ich von 'FinTS PIN/TAN', verwende ich ein Signaturverfahren (Signaturkarte, HBCI-Karte, Schlüsseldatei), spreche ich von 'FinTS HBCI'. Wobei da auch eine PIN nötig ist, aber eben keine TAN mehr ... Zwinkernd


Die Kartenleser neigen dazu, immer da zu stehen, wo sie im Weg sind.
Die Santander Bank unterstützt aber nur FinTS HBCI; das ist allerdings auch das sicherste Verfahren.
Hier ist übrigens noch eine ausführliche Anleitung zur Umstellung, falls man schon eine HBCI-Karte hat:
<>

Wenn man jetzt erst eine HBCI-Karte beantragt, muss man natürlich nichts ändern. Aber der entsprechende Datensatz muss halt erst einmal für OB zur Verfügung stehen.


Aber wieder mal vielen Dank für den 1A-Support.
Keine Ursache, gern geschehen.


Grüße aus der Christkindles-Stadt.
Ja, auf den Christkindlesmarkt freue ich mich schon!

Grüße
Herbert