abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Antworten
Gelöst

kann man die software vom fritz!fon auf speedport raufspielen

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 5

würde gerne wissen was mann machen kann das das Fritz!fon C4 auch mit dem Speedport funktioniert


Akzeptierte Lösungen
Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 3 von 5

@pet60

 

Hat das von dir erwähnte Fritzphone den Cat iq 2.0-Standard der Telekomrouter (der Speedports)? In der Regel können das die Fritzphones nicht, sie sprechen bis auf ganz wenige "Vokabeln" eine ganz andere Sprache. Man kann teilweise manche Grundfunkionen damit machen, wie angerufen werden. Aber die Komfortfunktionen des Speedport können die Fritzphones in der Regel nicht.

 

Mir erschließt sich auch nicht der Sinn, warum die Speedport-Entwickler zulassen sollten, dass eine Telefonart mit einer nicht so entwickelten Sprache die vorhandene weiter entwickelte der Speedports überschreiben lassen soll.


Alle Antworten
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 5

Falls Du die zugehörige Fritz!Box noch hast, Du könntest sie an einen der LAN-Anschlüsse des Speedports hängen, die Telefonie auf der Fritz!Box konfigurieren und das Fritz!Fon dort anmelden. Sonst fällt mir nichts praktikables ein.

 

Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 3 von 5

@pet60

 

Hat das von dir erwähnte Fritzphone den Cat iq 2.0-Standard der Telekomrouter (der Speedports)? In der Regel können das die Fritzphones nicht, sie sprechen bis auf ganz wenige "Vokabeln" eine ganz andere Sprache. Man kann teilweise manche Grundfunkionen damit machen, wie angerufen werden. Aber die Komfortfunktionen des Speedport können die Fritzphones in der Regel nicht.

 

Mir erschließt sich auch nicht der Sinn, warum die Speedport-Entwickler zulassen sollten, dass eine Telefonart mit einer nicht so entwickelten Sprache die vorhandene weiter entwickelte der Speedports überschreiben lassen soll.

Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Beitrag: 4 von 5

@lejupp schrieb:

Falls Du die zugehörige Fritz!Box noch hast, Du könntest sie an einen der LAN-Anschlüsse des Speedports hängen, die Telefonie auf der Fritz!Box konfigurieren und das Fritz!Fon dort anmelden. Sonst fällt mir nichts praktikables ein.

 


@pet60

 

Die Telekom hat keinen Routerzwang. Falls dein alter Router die Fähigkeiten hat, welche er für den Anschluss  am gebuchten Anschluss braucht, kannst du auch den weiter verwenden. Es geht halt dann kein EasySupport und kein Wlantogo, aber in der Regel die Telefonie. Falls die Technik des Routers stimmt und deine Eingaben in den Router.

 

Die einzige Anschlussart, wo es keine Alternative gibt, da es bisher keine alternativen Router der Konkurrenz gibt, ist der Hybridanschluss. Und manche hier im Forum trixten dann mit einem dahinter gehängten zweiten Router.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 5

@pet60

 

Es wird funktionieren - nach GAP-Standard, d.h. sämtliche

Komfortfunktionen werden wegfallen, wie Rufnummernübermittlung,

Anrufliste etc.

 

GAP garantiert nur die reine Telefonie-Funktion - und sonst nichts.

 

Außerdem haben Speedports und Fritz!fon-Modelle unterschiedliche DECT-Standards.

 

Nur der umgekehrte Weg würde funktionieren: Speedphones 

an Fritzbox 7490, 7560 u. 7580 - diese drei AVM-Router haben

bereits die offizielle Firmware 6.80, die auch Speedphones unterstützt.

 

Andere Fritzboxen sind noch in der Beta- bzw. Erprobungsphase.