Antworten

Anschluss Fritzbox 7490 an Glasfaser FTTH Fiber 100

Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 35
Seit gestern bin ich Inhaber eines fiber 100 Glasfaseranschlusses. Die Techniker legten das Glasfaserkabel problemlos vom Verteiler im Keller durch einen nichtbefeuerten Kamin in meine Wohnung im 1. OG. Das Kabel folgte dabei dem schon vorhandenen Fernsehkabel und tritt direkt unter meinem Bett im 1. OG aus der Wand, trifft nach ca. 3m auf die TA-Dose, dicht gefolgt vom Telekom Glasfasermodem und wird dann mit einem 1gGb LAN-Kabel direkt mit dem LAN1-Anschluss meiner Fritzbox 7490 verbunden.

Die Fritzbox verfügt über das neueste FritzOS und wurde gem. dieser Anleitung

http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/1167_FRITZ-Box-fue...

eingerichtet, wobei ich peinlichst genau auf die Eingabe meiner Logindaten meines schon bestehenden Telekomlogins achtete (keine Zahlendreher etc.).

Als up- und downloadlimits gab ich 50000 und 100000 ein.

Die Fritzbox taugt normal absolut als sog. WAN-Router für ein vorgeschaltetes Glasfasermodem, jedenfalls erhielt ich mit google nicht einen hit, dass es beim Einwählen und Verbindungsaufbau irgendwelche Probleme geben soll.

Ich versuchte mich mittlerweile in ca. 50 Versuchen eine Verbindung zu erstellen und erhielt jedesmal die Meldung "pppoe Zeitüberschreitung der Anbieter antwortet nicht auf ppoe Pakete".

Ich setzte die Fritzbox zudem in den Werkszustand zurück, versuchte ohne ein anderes LAN oder WLAN Gerät, also ohne Heimnetz zu verbinden, testete mit 100 Mbit und 1Gbit LAN1-Einstellung, tauschte das LAN1-Kabel mehrfach aus und überprüfte die displays des Glasfasermodems (dreimal grün für power, fiber und link, link flackert in regelmässigen Abständen) und zog sowohl die Stromzufuhr von Modem und auch Router mehrfach ab für einen reset/reboot...

alles ohne jeglichen Erfolg.

Meine Störungsmeldung ist in Bearbeitung aber vorsorglich wollte ich hier nochmal nachfragen, ob ich irgendwas noch von meiner Seite versuchen könnte oder insbes. ggf. bei den Fritzboxeinstellungen vergessen oder übersehen habe.

Da mein altes (aber solide funktionierendes 16er DSL gestern nacht abgeschaltet wurde) bin ich wohl mindestens das Wochenende ohne Internet, IP-TV und Festnetz bzw. IP-Telefonie und erstellte diesen Text mit meinem Note3 und bin entsprechend genervt...
34 ANTWORTEN 34
5 Sterne Mitglied
5 Sterne Mitglied
Beitrag: 2 von 35
Verbinde doch einmal deinen PC direkt per LAN-Kabel mit dem Glasfasermodem und versuche dort ob die PPPoE-Einwahl klappt: http://windows.microsoft.com/de-de/windows-vista/create-a-pppoe-connection-to-the-internet

Die Zugangsdaten sind nach diesem Muster einzugeben: http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/3378/FAQ/theme-45858870/Internet/theme-45858861/Inter...
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 35
Klappt das denn so einfach ( Stichwort VLan)?
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 35
Ich habe es gem. post 2 versucht (unter Win 8.1 ist es recht ähnlich), erhalte aber eine Fehlermeldung: "Fehler 651 Das Modem (oder ein anderes Gerät) hat einen Fehler gemeldet."

Meine beiden Intel Lan ports (onboard Netzwerkkarten auf meinem Asus Z97 Deluxe, Intel(R) I211 und Intel(R) I218) sind im übrigen neuester technischer Stand und standardmässig auf 1Gb/s Vollduplex eingestellt und halten jeder Prüfung durch das Selbstdiagnosetool stand. Auch die LEDs zeigen vollen Betrieb an (power und link ok). Zudem haben sie noch vor etwas mehr als einem Tag tadellos mit einer 16er DSLVerbindung funktioniert (Router und alle Heimnetzgeräte waren damals sichtbar und vom PC aus anwählbar).
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 35
Meine beiden LAN-Anschlüsse könnten für VLAN-Betrieb konfiguriert werden, dazu fehlen mir jedoch Daten. Zudem bin ich nicht unbedingt ein Freund davon, meine Internetverbindung - direkt - also ohne dazwischengeschalteten Router und damit einer Abweisungssicherung zu nutzen.

Noch eine Info...beim Neustart des Router erlischt auch kurzzeitig das "link" LED des Glasfasermodems, es erkennt somit mal grundsätzlich meinen Router als existent. Mir erscheint es eher so, als wenn mein Anbieter mein ausgesendetes Signal nicht versteht oder da (noch) noch keiner ist der antworten könnte. Eine spezielle Synchronisierung, wie bei ADSL, VDSL oder VVDSL erforderlich, entfällt bei einem Glasfaseranschluss ala FTTH eigentlich meines Wissens nach.