Antworten
Gelöst

Bisherige Festnetznummer an IP Telefon (VOIP)

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 7

Hallo,

 

aktuell benutzen wir noch analoge Telefone. Wir würden aber zukünftig gerne auf den Speedport verzichten und einen eigenen Router benutzen und müssen daher auf IP Telefone umstellen.

 

Frage dazu: Können wir unsere bisherigen Festnetznummern weiter benutzen? Ich habe etwas von speziellen VOIP Nummern gelesen, die immer auf unsere IP zeigen und theoretisch auch von woanders funktionieren. Müssen wir dann irgendwo eine Weiterleitung der alten Festnetznummer an so eine VOIP Nummer vornehmen?

 

Wie funktioniert die Einstellung der Nummer? Wird das am IP Telefon direkt gemacht? Ich find zu dem Thema irgendwie nicht die richtigen Infos im Netz.

 

Gruß

Konstantin

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 6 von 7

@KonstantinJ  schrieb:

Wir verwenden bereits einen Ubiquiti Edgerouter. Der kann wirklich nur routen, aber mehr soll er auch nicht. Aktuell haben wir schon einen IP Anschluss. Wir haben 3 Nummern und alle verwalten wir aktuell im Speedport, wo die analogen Telefone angeschlossen sind. Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass wir die 3 Nummern behalten, obwohl wir eh nur eine benutzen, aber man weiss ja nie.

Wenn Ihr schon einen IP-Tarif habt behaltet Ihr die Nummern auch, klar.

 

Ich vermute es gibt auch IP Telefone, die man über ein Webinterface konfigurieren kann, heutzutage hat doch fast alles ein Webinterface. Dann müsste ich am Router nur die entsprechenen VOIP Ports freigeben und es müsste funktionieren.

Logisch gibts die. Aber nur weil etwas über ein Web-Interface konfiguriert wird heißt das nicht dass es einfach ist. Leider sind z.B. die Namen der Parameter in den Eingabemasken der Geräte nicht standardisiert. Wenn es schnurlos sein soll würde ich mir mal die Gigaset GO-Geräte anschauen.

 

Aber was bedeutet denn eigentlich IP Tarif? Aktuell haben wir so einen Magenta Hybrid Tarif, den wir ma neuen Standort dank FTTH nicht mehr brauchen. Gibt es bei der Telekom noch Tarife, die nicht IP basiert sind? 


Es gibt noch Altverträge die auf analoger Telefonie oder ISDN basieren. Die Telekom kündigt diese Verträge nach und nach und bietet den Kunden stattdessen IP-Basierte Tarife an. Nach Deinem erste Posting dachte ich zunächst Ihr wärt gerade an diesem Punkt. Für Euch wird sich in Sachen Telefonie nichts mehr ändern, sowohl die Hybrid-Tarife als auch FTTH kam von Anfang an ausschließlich mit IP-Basierter Telefonie.

6 ANTWORTEN 6
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 7

@KonstantinJ  schrieb:

Hallo,

 

aktuell benutzen wir noch analoge Telefone. Wir würden aber zukünftig gerne auf den Speedport verzichten und einen eigenen Router benutzen und müssen daher auf IP Telefone umstellen.

Dieser Zusammenhang (eigener Router -> IP Telefone benötigt) ist nicht zwingend. Er ist es nur dann, wenn der eigene Router nicht über eine eingebaute VoIP-Telefonanlage mit analogen Telefonanschlüssen verfügt. Es gibt durchaus auch Router jenseits der Speedports die diese Funktionen mitbringen, z.B. von AVM (Fritz!Box), TP-Link, Bintec Elmeg etc. Auf welchen Router wollt Ihr denn umsteigen?

 

Frage dazu: Können wir unsere bisherigen Festnetznummern weiter benutzen? Ich habe etwas von speziellen VOIP Nummern gelesen, die immer auf unsere IP zeigen und theoretisch auch von woanders funktionieren. Müssen wir dann irgendwo eine Weiterleitung der alten Festnetznummer an so eine VOIP Nummer vornehmen?

Ihr müsst keine Weiterleitung einrichten. Die Rufnumer(n) des existierenden Telefonanschlusses werden bei der Tarifumstellung auf einen IP-Tarif automatisch in diesen mit übernommen. Sie können dann im IP-Telefon (oder im Router falls es einer mit Telefonanlage ist) eingetragen werden und stehen dann genauso zur Verfügung wie früher.

 

Das mit den speziellen IP-Rufnummern gibt  es auch, aber nicht von der Telekom. Die zum Anschluss gehörenden Telefonnummern können zwar von allen Telekom-IP-Anschlüssen aus genutzt werden (natürlich sind sie mit einem Passwort gesichert), aber sie gehören zu Deinem Anschluss.

 

Was mich wundert: Du schreibst von Telefonnummern (im Plural) aber auch von analogen Telefonen. Zu einem analogen Anschluss gehört aber immer nur genau eine Telefonnummer. Habt Ihr mehrere analoge Anschlüsse? Dann müsste man evtl. noch dafür sorgen, dass alle Nummern in einem Vertrag zusammengefasst werden. Letzteres ist möglich, typischerweise aber nur wenn alle bisherigen Verträge auf den gleichen Inhaber laufen. Oder habt Ihr vielleicht bisher einen ISDN-Anschluss?

 

Wie funktioniert die Einstellung der Nummer? Wird das am IP Telefon direkt gemacht? Ich find zu dem Thema irgendwie nicht die richtigen Infos im Netz.

Wenn du wirklich IP-Telefone verwendest werden die Nummern und die Accountdaten (Benutzername, Passwort) im Telefon eingetragen. Das kann je nach verwendetem Telefon etwas schwierig sein. Wenn Du Dich icht so gut auskensnt verwendest Du am besten Telefone die für den Betrieb an Telekom-Anschlüssen vorkonfiguriert sind und z.B. einen Assistenten für die Einrichrtung mitbringen. Oder, wie gesagt, Du verwendest einen VoIP-Fähigen Router an den die bisherigen Telefone angeschlossen werden können. Was für Telefone sind das eigentilch genau?

 

Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Beitrag: 3 von 7

Hallo @KonstantinJ ich beantworte es mal kurz und knapp.

Mach dir keine Gedanken.

Mit der Umstellung bestellst du dir von Telekom einen Router und dann brauchst du dir keine Gedanken machen wegen der Einrichtung da kann dir jeder Helfen. Hotline, hier und die Anleitung.

 

Gruß

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 7

Wir verwenden bereits einen Ubiquiti Edgerouter. Der kann wirklich nur routen, aber mehr soll er auch nicht. Aktuell haben wir schon einen IP Anschluss. Wir haben 3 Nummern und alle verwalten wir aktuell im Speedport, wo die analogen Telefone angeschlossen sind. Ich bin jetzt einfach mal davon ausgegangen, dass wir die 3 Nummern behalten, obwohl wir eh nur eine benutzen, aber man weiss ja nie. Ich vermute es gibt auch IP Telefone, die man über ein Webinterface konfigurieren kann, heutzutage hat doch fast alles ein Webinterface. Dann müsste ich am Router nur die entsprechenen VOIP Ports freigeben und es müsste funktionieren.

 

Aber was bedeutet denn eigentlich IP Tarif? Aktuell haben wir so einen Magenta Hybrid Tarif, den wir ma neuen Standort dank FTTH nicht mehr brauchen. Gibt es bei der Telekom noch Tarife, die nicht IP basiert sind? 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 7

IP Tarif bedeutet, die Telefonie läuft über IP und nicht mehr über Analog oder ISDN Technik. Wenn kein Splitter mehr an der Wand ist und nur ein DSL Kabel in der Dose hängt, ist das so. Ein IP Telefon hinter dem Router wird halt mit den Zugangsdaten gefüttert, diese sind dokumentiert, irgendwo auf den Hilfeseiten.

Und der neue Anschluss wird auf jeden Fall ein All IP Abschluss, nur eben über FTTH statt DSL/LTE.