Antworten
Gelöst

Festnetzrufnummer zu anderem Anbieter mitnehmen nach Vertragsende

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 6 von 15

dies wurde innerhalb dieser Frist von dem neuen Anbieter gemacht.
Die Kündigung wurde (rückwirkend) zum 12.09.2018 ausgesprochen. Der Auftrag ging lt. dem neuen Anbieter am 11.12.2018 raus.


Community Guide
Community Guide
Beitrag: 7 von 15

@svemei73  schrieb:

dies wurde innerhalb dieser Frist von dem neuen Anbieter gemacht


dann ist ja bereits alles in die Wege geleitet, der neue Anbieter wartet auf die Rückmeldung der Telekom mit dem Datum der Portierung.

Für alle weiteren Fragen ist aber tatsächlich Dein neuer Anbieter verantwortlich.

 

LG MarciPan

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 8 von 15

Sorry, wenn ich mich unverständlich ausgedrückt habe... aber denau darum geht es ja. Der neue Anbieter hat alles in die Wege geleitet und die Telekom hat das nicht durchgeführt... Deshalb hat mein neuer Anbieter mich wieder an die Telekom verwiesen... aber ich habe keine Ahnung, an wen ich mich wenden soll... unter der normalen Hotline konnte man mir bisher keine Auskunft geben

 

Highlighted
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 9 von 15

@MarciPan  schrieb:
. . . . der neue Anbieter wartet auf die Rückmeldung der Telekom mit dem Datum der Portierung.

Und der neue Anbieter wartet und wartet und wartet und wartet  . . . . . .

 

 


@MarciPan  schrieb:
Für alle weiteren Fragen ist aber tatsächlich Dein neuer Anbieter verantwortlich.

Auch dafür, dass er von der Telekom keine Antwort erhält ?

Jetzt ist es doch wohl legitim, dass der Kunde sich an die Telekom wendet ?

 

 

================================================
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich völlig ungeniert
================================================
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 10 von 15

Hallo @svemei73,

 

ich blicke gerade nicht ganz durch. Wer hat denn nun gekündigt? Die Telekom, wie du in einem frühen Post schreibst, oder der neue Anbieter, wie du in einem deiner letzten Posts schreibst? Wie kann der neue Anbieter denn kündigen, wenn die Telekom schon gekündigt hat? Und wie kann man rückwirkend eine Kündigung aussprechen?

 

Außerdem scheinst du mir aus dem 90-Tage-Zeitraum herausgefallen zu sein. Dein neuer Anbieter scheint gemäß deinem Post hier den Antrag auf Portierung genau am 90. Tag gestellt zu haben. Ich kann mich irren, aber nach meiner Erinnerung muss die Portierung der Rufnummer spätestens 90 Tage nach der Kündigung durchgeführt sein und nicht nur beantragt. Eventuell ist das genau das Problem.

 

Auf jeden Fall muss dein neuer Anbieter Druck bei der Telekom machen und nicht du. Denn der weiß auch genau, auf welchem Wege er die Telekom kontaktieren muss.

 

Liebe Grüße

 

Lutz