Antworten

Frage zu VDSL 100 und tatsächliche geschwindigkeit.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 8

Hallo Telekom,

 

Ich habe nun seit kurzem endlich vdsl 100 und bin so ganz froh das all es funktioniert. Das einziegste was mich beschäftigt ist warum man die vdsl 100 nicht erreicht und nur so im Durchschnitt 93 Mbit. 

Angezeigt wird:

 

DSL-Link Synchron                  Downstream 109342 kbit/s
                                                      Upstream        41220 kbit/s

 

Internetverbindung Aktiv        Download-Bandbreite bis zu  96783 kbit/s
                                                     Upload-Bandbreite bis zu        38814 kbit/s

 

Warum wird denn eigendlich keine 100 Mbit erreichen sondern nur 93 Mbit? Obwohl 109 MBit synchronisiert wird. Woran liegt das und gibt es eine möglichkein das zu beheben. 

 

Danke euch schon mal Im Vorraus für eure antworten und würde mich über eine Lösung freuen .

 

LG Mike.

7 ANTWORTEN 7
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 8

Es gibt einen technisch notwendigen "Overhead" - sodass Dir netto nach Abzug selbigen halt weniger übrig bleibt.

 

Man mag diskutieren, ob es nicht eigentlich schöner wäre, wenn alle Anbieter sich auf die erreichbaren Nettowerte beziehen würden - was aber nicht so ist.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 8

Selbst wenn 100 Mbit/s gingen, würde man im Gegensatz zu 93 Mbit/s keinen nennenswerten

Unterschied feststellen.

Es sind gerade mal 875 Kilobyte pro Sekunde, die weniger übertragen werden.

Bei einer 100.000er Leitung fällt das gar nicht ins Gewicht. Zwinkernd

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 4 von 8

@Herr von Bödefeld

Ich fürchte, Deiner Argumentation der "Nicht-Relevanz" werden sich nicht alle anschließen können.

 

Das ist ja so wie wenn VW ein Auto verkauften würde und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h angeben würde, die Karre liefe aber tatsächlich nur 186 km/h.

Und bei Reklamation hieße es dann "Sie werden feststellen, dass Sie die 200 sowieso nicht ausnutzen können auf den deutschen Autobahnen und sie werden mit 186 auch kaum später ankommen"

 

Zwinkernd

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 8

Hallo,

mir ging es ja nun darum es zu verstehen warum das so gemacht wird. Das mit den "Overhead" ist ja alles schön und gut aber wenn es eine leitungs Obergrenze von über 109000 kbit gibt ,warum wird dann nicht die 9 mbit abgezogen und dann hat man doch 100000 kbit. Ich bin vom Telekom Kasten keine 100 Meter entfernt,weil mir ein Mitarbeiter der telekom sagte das es Verluste sind die unterWegs entstehen. Aber daran glaub ich nicht wirklich. Wird der Port automatisch von der technik runtergeregelt oder wie kann ich mir das vorstellen? Werden damit Fehler ausgeglichen die bei einer Übertragung entstehen können. Bei einer 50 mbit leitung kommen ja auch so um die 56 mbit an und nicht nur 42 mbit. Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

 

Gruss Mike