Antworten

Fritz!Box 7490 100mbit Vectoring aus - Telekom-Hotline verweist an AVM, AVM verweist an Telekom

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 36 von 52

Heute erneuter Technikereinsatz.

 

Aussage: am APL kommen nur 98000 an. Das ist nicht ausreichend dafür das bei möglichen 103000 eine stabile Leitung stehen könnte.

 

Fazit: DTAG schickt jemanden vom Tiefbau vorbei, der das Kabel vom Verteiler zum Keller prüfen soll. Hier liegt eine Beeinträchtigung vor.

 

Frage meinerseits: Ich zahle seit dem 27.11.2017 für einen Anschluss, den ich die meiste Zeit weder für Internet, TV oder verlässliche Festnetz -und Mobiltelefonie (WLAN Call) nutzen kann. Skype Videokonferenzen (beruflich benötigt) sind ebenfalls nicht möglich.

 

Es waren jetzt fast 8 Technikereinsätze nötig um eine Beeinträchtigung auf der Leitung vom Verteiler zum Keller zu diagnostizieren. Zwischenzeitlich habe ich eine neue Endleitung vom Keller ins Wohnzimmer ziehen lassen müssen, aufgrund der Fehleinschätzung eines DTAG Technikers.

 

Bis das Problem durch den Tiefbau behoben wird, wird es vermutlich noch einige Zeit dauern.

 

An die Telekom Hilft Mitarbeiter hier im Forum:

 

ich darf davon ausgehen, das ich die gesamten monatlichen Kosten vom 27.11.2017 bis vermutlich Ende März 2018 wegen eines nahezu 100% unbenutzbaren Anschlusses erstattet bekomme! Ebenso die 41€ Anfahrtpauschale für einen Technikereinsatz aus dem letzten Monat!

 

Ich bitte diesbezüglich jetzt um Kontaktaufnahme!

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 37 von 52

Hallo @Sebastian S.

 

es wäre nett, wenn Sie sich um meinen Fall nun kümmern würden.

 

Vielen Dank!

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 38 von 52
Hallo @hitman_asen vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung.

Da mein Kollege aktuell nicht im Dienst ist melde ich mich einmal zu Wort. Das ist wirklich ein Szenario und es tut mir Leid, dass es so lange gedauert hat bis der Fehler gefunden wurde. Inwiefern das hätte früher passieren können, kann ich an der Stelle nicht beurteilen. Fakt ist, dass die Rechnung natürlich automatisch erstellt wird und das System nicht weiß, dass der Anschluss nicht im vollen Umfang nutzbar ist. Das muss im Nachgang manuell erfasst werden. Da wir aber aktuell noch kein Endedatum haben, möchte ich es anschließend gerne in einem Rutsch machen. Sodass wir nach Erledigung der Störung die Gutschrift hierzu einstellen. Können wir so verbleiben?

Liebe Grüße Anne W.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 39 von 52

@Anne W.

 

gestern hatten wir unangekündigten neuen Besuch vom Service.

 

nach erneuter Fehleranalyse hat dieser Kollege ebenfalls eine Beeinträchtigung der Leitung vom Verteiler zum APL festgestellt und den APL daher sperren lassen.

 

heute war der Bautrupp da. Er hat die externe Leitung gemessen, keine Fehler gefunden, die Leitung und der APL funktionieren seiner Meinung nach wie eine Eins.

 

er hat es zurück an den Service gegeben.

 

das sehen die Techniker und ich anders....

 

jetzt ist wirklich eine Schmerzgrenze erreicht, wo dieser Fall eine Eskalationsstufe höher angesetzt werden muss!

 

ich bitte um Einleitung entsprechender Schritte!

 

vielen dank!

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 40 von 52
Hallo @hitman_asen vielen Dank für die Rückmeldung.

Die Kollegen vom Bautrupp melden sich in der Regel leider nie an, da es auch nicht immer absehbar ist ob der Kunde dafür auch tatsächlich vor Ort sein muss.

Stimmt, die Schmerzgrenze ist wirklich erreicht. Ich sehe auch den Eintrag der Kollegen und möchte es nun gerne an anderer Stelle platzieren. Ich müsste dafür aber wissen wann die telefonische Erreichbarkeit am besten gegeben ist.

Grüße Anne W.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.