Antworten

Hausanschluss undicht - statt Glasfaser gibts Wasser im Keller - Keine Rückmeldung der Telekom! Was nun?

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 76 von 123
Hallo @Haki6,

ich kann es durchaus nachvollziehen und mir ist auch bewusst, wie lange die Bearbeitung hier schon dauert.
Die Kollegen sind informiert und prüfen gerade ob und wie wir so ein Schreiben für dich erstellen.
Wir sind auf jeden Fall dran.
Es wird alles noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, da werde ich kein Hehl draus machen.

Beste Grüße
Markus Km.
Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.


Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 77 von 123

@Markus Km.

 

was die Telekom jetzt innerhalb von 11! Monaten nicht hinbekommen hat, das wird sie auch weiterhin nicht hinbekommen.

Unter der Prämisse, dass das Grundstück von der öffenlichen Hand veräussert wurde und die zuvor den Auftrag wohl exclusiv und entgegen der Berücksichtigung der Regeln der Marktliberalisierung an die Telekom vergeben hat, wird es wohl jetzt noch zusätzlich einen Wettbewerber geben. 

Wenn man sich ansieht, wie der Kundenservice beim Thema Glasfaser aussieht, dann bekommt natürlich auch die Stadt Bedenken, und natürlich will man nicht wie der "hier stand ein Wort, dass in der Kuschelcommunity nicht erlaubt ist", der auf das rosa Marketing mit den Politikerfotos und den doofen Bauhelmen reingefallen ist, dastehen.

 

"Herr Oberbürgermeister, auf Ihrer Homepage versprechen sie schnelles Internet bei freier Anbieterwahl, in Wirklichkeit machen Sie und Ihre Parteikollegen nur Fotos mit untersetzten Telekommitarbeitern und rosa Helmen....."

 

Ich glaube Chance gab es genug, die "Kleinigkeit" (für die Telekom) aus der Welt zu schaffen, jetzt machen das eben andere.

 

Ach so - hier die letzte Frist: Am 27.06. ist es vorbei und ihr könnt euren Krempel, der sich auf meinem Grundstück befand abholen, ich legs euch in euren Verteiler. 

 

PS: Ihr solltet eure Anschlusskisten echt mit Schlössern ausstatten und abschließen, so kann da jeder dran, das verstösst sicher gegen zig. Datenschutzregeln....

Telekom - Online Surfen neu definiert....
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 78 von 123
Hallo @Haki6,

da mein Kollege @Markus Km. nicht im Haus ist, melde ich mich in Vertretung.

Leider habe ich noch keine Neuigkeiten zu dem Schreiben erhalten, allerdings habe ich soeben nochmal nachgehakt. Sobald ich eine abschließende Antwort dazu geben kann, melde ich mich zurück.

Viele Grüße

Martina H.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 79 von 123

@Haki6  schrieb:

........zu dürfen:
-Bauherrenschlusspaket -kostenlos-
-das Magenta ZuhauseGiga Paket-für 24Monate BEITRAGSFREI - (inkl. aller einmalkosten)
-die Übernahme der Haftung des Estrichunternehmens für den Bereich im Technikraum, der durch das Straßenwasser belastet wurde
-Telekomunikationsprodukte aus dem Onlineshop im Wert von 500€!
......



Oohhhhhch @Haki6 ,

was für eine Odyssee!

 

Ich denke übrigens nicht, daß auf deine Förderung so eingegangen wird, wenn du deinen Aufwand zu der Geschichte nicht nachweist und bezifferst.

 

Ich würde es außerdem für angebracht halten, daß der Estrichleger sich selbst aktiv wegen dem Schaden an die Telekom wendet und sich alles regulieren läßt, incl. Trocknung/Gewährleistungsausschluß wg. Wasserschaden.

 

Ansonsten Schäden iwie versuchen über deine Gebäudeversicherung abzurechnen, damit diese sich dann alles von Telekom zurückholen. Ob's da nach nem Jahr noch was zu melden gibt.......muss ja alles zeitnah passieren 

 

Ich drücke dir die Daumen, daß der Fall noch in 2019 ad Acta gelegt werden kann!

3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 80 von 123

@ellbogen  schrieb:

@Haki6  schrieb:

........zu dürfen:
-Bauherrenschlusspaket -kostenlos-
-das Magenta ZuhauseGiga Paket-für 24Monate BEITRAGSFREI - (inkl. aller einmalkosten)
-die Übernahme der Haftung des Estrichunternehmens für den Bereich im Technikraum, der durch das Straßenwasser belastet wurde
-Telekomunikationsprodukte aus dem Onlineshop im Wert von 500€!
......



Ich würde es außerdem für angebracht halten, daß der Estrichleger sich selbst aktiv wegen dem Schaden an die Telekom wendet und sich alles regulieren läßt, incl. Trocknung/Gewährleistungsausschluß wg. Wasserschaden.

 

Ansonsten Schäden iwie versuchen über deine Gebäudeversicherung abzurechnen, damit diese sich dann alles von Telekom zurückholen. Ob's da nach nem Jahr noch was zu melden gibt.......muss ja alles zeitnah passieren 


Der Estrichleger hatte ja keinen Schaden, sein Gewerk wurde Telekomseitig belastet. Was er jetzt sagt ist folgendes:

Als Estrichunternehmen bin ich für mein Gewerk - den fertigen Estrich im Untergeschoss sowie die dazugehörigen Gewerke wie Abdichtbahn und Dämmung - verantwortlich und zwar für insgesamt 5 jahren nach Fertigstellung. Ich habe meine Dichtbahn aufgebracht und danach hat die Telekom aufgrund der unsachgemäßen Einführung des Anschlusses für FTTH einen Wasserschaden verursacht. Das Wasser ist entlang der Mauer unter die Dichtbahn gelaufen, die für aufsteigende Feuchtigkeit eingebaut wird, nich für hereinlaufendes Wasser von der Strasse. Das Hauptproblem ist dieses: Trinkwasser, das z.B. beim Wasserrohrbruch in den Keller läuft ist sauber, in so einem Fall wird es über einen längeren Zeitraum trocknen und alles ist soweit in Ordnung.

Beim Oberflächenwasser ist das etwas anderes: Auf der Strasse befindet sich Schmutz, Öl, Fäkalbakterien in Form von Hunde/Katzenkot usw. Das alles KANN, muss aber nicht ein den Keller gespült worden sein.

 

Mal angenommen, das ist egal und wir machen einfach so weiter, die Telekom ignoriert den verursachten Schaden, ich als Hausherr bin genervt und lasse den Anschluss fertigstellen als ob nie etwas gewesen wäre.

 

Dann habe ich in drei Jahren einen tatsächlichen Wasserschaden: Die Waschmaschine ist defekt und flutet meinen fertigen Keller, ein klarer Fall für die Hausrat. Diese bezahlt aber ungerne Schäden und schickt einen Gutachter: Der stellt fest, WaMa-Wasser läuft in Keller, aber im Estrich befinden sich statt Schimmelbakterien (wie vermutet) Rückstände von Altöl und Fäkalien, was nicht von der WaMa kommen kann. Also reguliert die Versicherung den Schaden und stellt eine Forderung gegen den Estrichleger, der innerhalb der 5 Jahre dafür haften muss, da er außer dem Estrich offenbar auch noch Schmutz eingebracht hat.

 

Und jetzt fragt mich der Estrichleger, wieso soll er dafür haften, wenn die Telekom Schäden verursacht? Der Bauleiter sieht das ähnlich, auch er lehnt die Haftung ab. Und die Telekom? Die macht weiterhin so, als wäre nie etwas gewesen. Hauptausage ist die: Wir haben keinen Schaden verursacht, wir haben jemanden damit beauftragt, der ist dann auch dafür verantwortlich. Dieser jener welcher versteckt sich hinter einer UG, der deutschen Nachfolge Variante der Ltd., also einer Unternehmensform von der jeder Anwalt abrät, den Rechtsweg zu wählen, da sowieso kein Kapital vorhanden ist um etwas zu regulieren. Und zusätzlich keine Vertragsverbindung zwischen mir und der UG besteht. 

 

Ganz blöde Situation, vor allem für den, der den Schaden hat. 

 

Weder der Estrichleger noch der Bauleiter hat ein Interesse, den Schaden mit der Telekom zu klären. Wieso? Keiner von beiden hat dieses Unternehmen beauftragt. Ich habe diesen Fehler gemacht, die Telekom mit der Erschliessung zu beauftragen, auch aus dem Grund, dass dieses Unternehmen von der Stadtverwaltung mit der Erschliessung beauftragt wurde und hier als Quasi-Monopolist auftritt.

 

Aber bald ist es vorbei.  

Telekom - Online Surfen neu definiert....