• abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten

        Hausanschluss undicht - statt Glasfaser gibts Wasser im Keller - Keine Rückmeldung der Telekom! Was nun?

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 21 von 46

        Mit der zuständigen Technikabteilung bzw. deren Urlaubsvertretung hab ich schon viele Stunden telefoniert. Aber der gute Mann vergibt weder die Aufträge an qualifizierte Fachfirmen noch kann er Keller sanieren. 

         

        Was ich jetzt brauche ist ein Gutachter der  Telekom, der sagt, das ist ok, das Dreckwasser verdunstet, oder, wir müssen das sanieren. Weder Bauleiter noch Estrichfirma wollen Schäden übernehmen, die die Telekom verursacht hat, wieso auch?

         

        Und wer hat das Nachsehen?

         

        Morgen früh beginnt die Heizungsfirma mit der Installation. Der bis dato überschaubare Schaden wird dann immer teurer. 

         

        Super, ich erlebe gerade, was verbindet....

        Telekom - Online Surfen neu definiert....
        Telekom hilft Team
        Telekom hilft Team
        Beitrag: 22 von 46
        Hallo @Haki6,

        vielen Dank, für das hinterlegen der Daten.
        Die Auftragsnummer gehört allem Anschein nach zu den Kollegen der Bauherrenabteilung. Auf deren Systeme habe ich keinen Zugriff. Ich möchte mich aber gerne darum kümmern und würde gerne die Adresse erfahren, um die es geht. Zu diesem Zweck habe ich gerade versucht, Sie telefonisch zu erreichen. Wann kann ich es noch mal probieren? Bitte nicht die Adresse hier melden, ich rufe gerne nochmals an.
        Die Bauherren kontaktiere ich parallel.

        Vielen Dank und viele Grüße
        Sabrina A.
        Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 23 von 46
        @Haki6  schrieb:
        Wahrscheinlich spielt Dir Dein Hirn einen Streich, wie so oft:
        Die Ecken, die Du denkst zu sehen sind halt nur weiße Linien auf dem Rohr....

        Das wird eine optische Täuschung sein.

        Ich sehe ja nur Fotos...

         

        Du hast keine Ahnung, oder?

        Von Hausanschlüssen habe ich keine Ahnung, ja.

        Habe ich noch nie in der Hand gehabt oder mit eigenem Auge gesehen.

        Schrieb ich ja auch selbst schon zuvor.

         

        Aber ich habe viele Jahre elektrotechnisch in der Industrie gearbeitet (3½ Jahre Lehre)

        als Installateur, Maschinen-Installateur, Maschinen-Reparateur, Maschinen-Inbetriebnehmer,

        im Steuerungsbau und in der Motoren-Werkstatt.

        Und ich bin erschrocken darüber, daß bei Hausanschlüssen offenbar kaum Wert

        darauf gelegt wird, die Leitungen vor mechanischen Schäden zu schützen.

         

        Die dünnen Röhrchen für die Glasfaser liegen da offen direkt im Erdreich herum,

        sogar mit Plastik-Verbindern zwecks Verlängerung!

        In der Industrie würde man bei so etwas einen Infarkt vor Aufregung bekommen.

         

        Ich habe in der Industrie ständig mit Stapa-Rohren und Flex-Schläuchen gearbeitet.

        Die Elektrokabel wurden fast immer in Stahlpanzer-Rohren und Schläuchen

        mit massiven Verschraubungen verpackt.

        Da wurden noch per Hand Gewinde geschnitten, auf Stapa-Rohre und für Verschraubungen.

        Offene Kabel gab es nur an manchen Wänden, in ca. 3 m Höhe, mit Schellen befestigt,

        oder in Kabelkanälen aus Stahl in z.B. 2,5 m Höhe.

        Ein Notaus-Fußtaster wurde angeschraubt mit Inbus M8 + Unterlegscheibe

        + Federring + Unterlegscheibe, von wegen einfach M6 und nichts weiter.

         

        Es sind halt zwei unterschiedliche Welten...

         

        --
        Mit freundlichen Grüßen
        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 24 von 46

        @maglite  schrieb:

        Und ich bin erschrocken darüber, daß bei Hausanschlüssen offenbar kaum Wert

        darauf gelegt wird, die Leitungen vor mechanischen Schäden zu schützen


        Die Gefahren der Röhrchen von einem unachtsamen Staplerfahrer abgerissen zu werden sind aber in 1 meter tiefe recht gering. Die gößte Gefahr dürfte ein verwirrter Maulwurf sein, der aufgrund seiner Sehschwäche das Röhrchen mit nem Regenwurm verwechselt.

         

        Aber ich merke mal wieder - erstaunlich viel Meinung für unglaublich wenig Ahnung. Trotzdem kein Grund sich hier nicht zu äußern.

         

        Um wieder auf Kernthema zurückzukommen - Ich habe ein Loch im Keller (der Nachbar, der heute abend da war übrigens auch, gleiche Strasse, Hausnummer 18) und das sollte dringend behoben werden. Hatte heute wieder zwei Anrufe, mal wieder ein tut mir leid, kümmern uns drum - und leiten weiter....

         

        Arbeitet bietet mehr Genuss, wenn man sie nicht selber machen muss....

        Telekom - Online Surfen neu definiert....
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 25 von 46

        @Haki6  schrieb:

        @maglite  schrieb:

        Und ich bin erschrocken darüber, daß bei Hausanschlüssen offenbar kaum Wert

        darauf gelegt wird, die Leitungen vor mechanischen Schäden zu schützen


        Die Gefahren der Röhrchen von einem unachtsamen Staplerfahrer abgerissen zu werden

        sind aber in 1 meter tiefe recht gering.

        Ich selbst würde das als Bauherr, so wie auf dem Foto sichtbar, nicht akzeptieren.

        Einen Schutz gegen den zerstörerischen Spatenstich würde ich unbedingt haben wollen.

        Es gibt schließlich einen potentiellen Bedarf, wieder aufbuddeln zu müssen.

         

        kabel_abdg_ton.jpg

        Vor langer Zeit sah ich wiederholt, daß Leitungen in Kabelgräben mit den vorstehend

        gezeigten Tonsteinen (veraltet) abgedeckt wurden.

        Offenbar war und ist ein Schutz vor mechanischer Beschädigung wichtig.

         

        Aber ich merke mal wieder - erstaunlich viel Meinung für unglaublich wenig Ahnung.

        Trotzdem kein Grund sich hier nicht zu äußern.


        Was soll man machen, wenn man von irgendwas gar keine spezifischen Kenntnisse hat?

        Entweder man versucht, aufgrund von Informationen wie Fotos und Texte, Kenntnisse

        zu erwerben -- wenig oder mehr oder viel -- oder man läßt es.

         

        Es gibt sicher mehrere Gebiete, auf denen -- zur Abwechslung --  i c h  professionelle

        Kenntnisse besitze, Du jedoch nicht.

         

        --
        Mit freundlichen Grüßen