Antworten

Hybrid und mein "neues" Telekommunikationserlebnis...

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 10

Guten Morgen,

 

vorweg möchte ich mich gern mal bei der Telekom bedanken, für die nostaligischen Momente, die mir in den vergangenen Tagen beschert wurden. Ich wusste ehrlich nicht mehr, wie spannend Internet sein kann, wenn man nur noch mit 450kbit im Netz schleicht. Was war gleich noch mal "Youtube"?? Videos kann man auch online anschauen?? Ehrlich?? 

 

Gut, schalten wir mal den Ironiemodus ab und halten uns an die Fakten.

 

Am 14.05. sollte ich in den Genuss von Magenta-Hybrid kommen. Wie vielen anderen Mitbürgern ging bei mir natürlich auch nicht. Gar nicht... Halt doch... Mein DSL-RAM 2000 war plötzlich nur noch 450kbit schnell. Das war aber allerdings auch schon alles, was "funktionierte". 

Ansonsten geht es mir, wie allen anderen, von denen ich schon las... Kein LTE, keine SIM-Karte freigeschalten, keine Telefonie (weder über den alten Analoganschluss und schon gar nicht über IP).

 

Wie ich das liebe, während mein Kaffee dampfend auf dem Tisch steht und ein leckeres Stück Kuchen zum Verzehr einlädt, der Telekom-Warteschleifen-Musik zu lauschen... Ein mittlerweile fast tägliches Ritual.

 

Ach ja, in den unzähligen Geprächen mit gefühlt 100 Mitarbeitern aus vermutlich genauso vielen Abteilungen, habe ich doch mal eine Dame am Ohr gehabt, die unglaublicherweise  Mitleid mit mir hatte. Vermutlich lag es aber auch daran, dass ich beiläufig erwähnte, dass ich selbständiger Unternehmer bin, der seinen privaten Telefon- und Internetanschluss auch dringend für geschäftliche Tätigkeiten benötigt. O-Ton: "Ich spring hier gleich aus dem Fenster", eine Aussage, die der Dame überraschend entwich, als sie das Chaos, welches meine Kundenakte in ihrem Rechner anzeigte, sah.

 

Auch schön... Nein, ich sagte ihr, dass sie das lassen solle und ich auf keinen Fall für Selbstmorde oder ähnliches bei meinem Lieblingstelefonunternehmen verantwortlich sein will.

 

Gut, wie gesagt, die mitleidsvolle Ader der Dame verhalf mir zu einer zusätzlichen SIM-Karte, welche mir 2 Monate reueloses LTE-Vergnügen bescheren sollte und nach Aussage der Dame einfach in den Hybrid-Router eingelegt werden sollte und dann könnte ich zumindest wieder schneller surfen.

 

Gestern kam die SIM-Karte an und man ahnt schon, was nun kommt....

 

Kaffee und Kuchen und die "herrliche" Warteschleifen-Musik... 

 

Natürlich funktionierte das nicht. Bei dem Gespräch einer etwas kompetenteren Dame am Ohr, konnte festgestellt werden, dass eine solche SIM-Karte überhaupt nicht in dem Hybrid-Router funktionieren kann. Okey... und nun?

 

"Vielleicht kann der Vertrieb Ihnen einen LTE-Stick zur Verfügung stellen samt einer neuen SIM-Karte, den Sie einfach in den PC stecken können. Ich verbinde Sie mal dahin." 

 

Vermutlich wäre ich mit der Warteschleifenmusik zum Kaffeejunkie und Kuchenfetischist geworden, wenn ich nicht mein Handy nach 58 Minuten Wartens mutig die Stromversorgung eingestellt hätte und mit der Meldung "Akku leer" dieses Schicksal zumindest für dieses Mal verhindert hat. Danke.

 

Ich wiederhole gern meine Frage: "Und nun??"

 

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass sogar ein Techniker eigens für mich beauftragt wurde, irgendwas zu unternehmen. Dieser rief mich auch an und fragte mich, was er für mich tun könnte. Nachdem ich ihm meine Geschichte erzählt habe und bewußt am Beginn auf die Worte "Es war einmal..." verzichtet habe, stellten wir gemeinsam fest, dass er eigentlich gar nichts für mich tun könne ausser mir ein schönes Wochenende zu wünschen.

 

Nebenbei bemerkt ist auch die aus Kulanz eingerichtete Rufumleitung von meiner alten, liebgewordenen Festnetznummer zu meinem Handy "voll funktionstüchtig" und eingehende Gespräche werden mit den Worten "Kein Anschluss unter dieser Nummer..." weitergeleitet.

Oder doch nicht??

 

Liebe Telekom,

wie Sie der Geschichte entnehmen können, versuche ich die ganze Geschichte mit Humor zu nehmen. Das erscheint mir die einzige Möglichkeit zu sein, zu verhindern "selbst aus dem Fenster zu springen". Aber eigentlich möchte ich schreien: "HIIIIIIILLLLLFFFEEEE".

 

Gibt es nicht eine Möglichkeit, wenigstens an ein bisschen schnelleres Internet zu kommen, um wenigstens die elementaren Aufgaben, wie die ein oder andere Mail zu versenden, Online-Banking zu betreiben usw. ohne den Kaffeeverbrauch in die Höhe zu treiben und vor allem wertvolle Zeit, in der ich Geld verdienen könnte, zu verschwenden?

 

Und, falls es nicht zuviel Umstände macht, mir zu sagen, ob und WANN mein Anschluss wieder normal zu gebrauchen ist?

 

Vielen Dank schonmal für die Mühe, sich durch den Text zu kämpfen. 

 

9 ANTWORTEN 9
Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 2 von 10
hmmmm, interessante Geschichte. Mir gehts momentan auch so aber gottseidank funktioniert meine DSL Leitung mit 6000 RAM vernünftig.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 10

Mir grault es jetzt schon...

Ich habe den Tarif MagentaZuhause Hybrid S gebucht. Umstellung soll laut Telekom am 23.04.2015 bis spätestens 19 Uhr erfolgen. Ich lasse mich überraschen. 

Ich hoffe natürlich, dass Sie bald Ruhe mit der Telekom haben und auch in den Genuß des Datenturbos kommen!

LG Stefan

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 10
Ich wünsche dir viel Glück bei der reibungslosen Umschaltung. Falls es nicht funktionieren sollte, thyranisier die Hotline, damit die überhaupt etwas machen.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 10

Vielen Dank  für Euer Mitgefühl. 

Ich hoffe für Euch, dass es bei Euch besser läuft. 

 

Noch was am Rande... Da heute Sonntag ist, habe ich meinen Nachmittagskaffee und den dazu servierten Kuchen OHNE Telekom-Wartemusik genossen. Es ist so jedenfalls nicht nur für meinen Blutdruck besser.

 

Schönen Sonntag Euch allen noch....