Antworten
Gelöst

Internetverbindung wurde getrennt - Verbindungsabbrüche

Highlighted
2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 6 von 9

Moin,

 

was mir aufgefallen ist: Alle von Dir als Modem probierten Geräte haben Lantiq-Chipsätze. Die haben einen gewissen Ruf, bei problematischen (längeren) Leitungen nicht so das Gelbe vom Ei zu sein. Allerdings kann man solche Aussagen nicht pauschal machen, da jede Leitung quasi einzigartig ist.

 

Bei mir hat der Draytek gerade mal 45-48 MBit geschafft und hatte auch häufige Resyncs. Ein Speedport Hybrid (Broadcom-Chipsatz) schaffte dagegen recht stabile 55 MBit. Der hat aber keinen Modem-Modus, und auf mein USG möchte nich genauso wenig verzichten wie auf IPv6. Daher hab ich den Draytek weiter verwendet. Irgendwann drosselte mich das DLM mit dem Draytek auf 45 runter, wirklich stabil wars aber trotzdem nicht. Nach Einsatz eines Speedport 2 (auch Broadcom-Chip) als Modem hat sich der Knoten wieder etwas gelockert und ich bin bei stabilen 50MBit. Resyncs gibts nur noch bei Stromausfall.

Falls der Technikerbesuch also keine Abhilfe schafft, versuch mal ein Speedport 1 oder 2 (der 3er hat auch ein Lantiq, k.a. wie der so an langen Leitungen ist) zu organisieren, evtl. bringt das Besserung.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 7 von 9

Hallo EvilGenius,

 

darauf bin ich noch nicht gekommen, ist ein guter Gedanke. Der Techniker der Telekom hat sich gestern viel Zeit gelassen. Er hat die komplette Verkabelung im Mehrfamilienhaus überprüft und an mehreren Stellen die Kabel neu aufgelegt bzw. mit anderen "Verbindern" den mechanischen Kontakt besser hergestellt und im DSLAM nochmal den Port gewechselt.

 

Wenn ich jetzt in die den Fritz!Box-Reiter DSL-Informationen/Statistik schaue, sehe ich, dass ab ca. 18:30 Uhr die Fehler (ohne Verbindungsabbruch, Techniker ist 12:00 Uhr gegangen) wieder zunehmen und gegen Mitternacht aufhören. Die Fehlerhäufung beginnt dann wieder ab ca. 05:45 Uhr. Ich dachte also vorhin eher an einen elektromagnetischen Störer.

 

Trotzdem möchte ich nichts unversucht lassen - ich besorge mir einen Speedport Smart 2 mit Broadcom-Chipsatz. Vielleicht kann er die Störungen besser kompensieren. 

 

Danke für den Hinweis!

 

Einen schönen Tag und Grüße,

in315

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 8 von 9

Guten Abend Zuammen, Guten Abend EvilGenius,

 

der Speedport Smart 2 hängt dran. Was als Erstes imponiert, ist, dass die Down-, Uploadgeschwindigkeit sehr hoch und stabil ist (ca. 93/36 Mbit/s). 

 

Ich werde es weiter beobachten und berichten. Heute morgen kam es in der Konfiguration mit FritzBox wieder zu einem Verbindungsabbruch.

 

Grüße, in315

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 9 von 9
Danke EvilGenius!
Das war tatsächlich der hilfreichste Hinweis! Seitdem der Speedport Smart 2 mit Broadcom-Chipsatz dran ist, habe ich eine völlig stabile Verbindung. Keine Verbindungsabbrüche mehr, stabile Raten bei 93/36 Mbit, wie sie vorher noch nie waren. Alles läuft super!
Fazit:
- in den eigenen vier Wänden alles abhängen was stören könnte, Powerline usw.
- alle Leitungen soweit möglich prüfen, mechanisch neu verbinden, neu auflegen - Danke Telekom!
- bei Modems auf die Chipsätze achten und den Rat mit dem Broadcom-Chipsatz auf langen Strecken beachten wenn es Probleme gibt - Danke EvilGenius!
- nicht aufgeben - es gibt bestimmt eine Lösung.