Antworten

Pieptöne während des Telefonats.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 11

Wenn ich mit jemandem telefoniere, der über Fernsehkabel von Kabel Deutschland/Vodafone mit dem Telefonnetz verbunden ist, höre ich fast immer während des Telefonats ein oder mehrere Male deutlich einen kurzen gut hörbaren Tonimpuls von ca. 400 Hz. Die Impulsabstände sind völlig unregelmäßig. Dieses Phänomen habe ich nur bei einem bestimmten Gesprächsteilnehmer. Bei anderen Kabel Deutschland-Teilnehmern und bei Teilnehmern, die über andere Provider angeschlossen sind, höre ich das nicht. Mein Router ist eine Fritz-Box 7490, der Anschluss ist ein All-IP-Anschluss. Diese Tonimpulse habe auch schon gehabt, als ich noch kein All-IP-Anschluss hatte, d.h. zum Internetanschluss (DSL) einen analogen Telefonanschluss über die gleiche Leitung. Ein Anklopfton kann es nicht sein. Dazu ist die Kadenz zu unregelmäßig und die Abstände betragen wenige Minuten und bis zu 10 Minuten und mehr. 

Kann mir jemand mitteilen, was diese Tonimpulse zu bedeuten haben, bzw. was geht hier vor? Im Normalfall dürfte ein Telefonat nicht mit irgendwelchen Hörtönen gestört werden. Das ganze läuft schon seit einigen Jahren. Früher hatte ich das Phänomen nicht.

 

10 ANTWORTEN 10
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 11

@Wuselkom

Wenn dieses Phänomen nur bei einem einzigem Gesprächspartner auftritt (der obendrein auch noch über Kabel angeschlossen ist),

Ist es dann nicht die logische Schlussfolgerung, dass das Problem genau bei diesem Gesprächspartner zu suchen ist?

Und da hier kaum jemand Erfahrung mit Kabelanschlüssen hat - da jetzt eine Info über mögliche Ursachen hzu geben ist wahrlich schwer.

Wäre es nicht angebrachter, dass sich dieser Gesprächspartner mal erkundigt, ob andere Gesprächspartner von ihm auch diesen Ton hören?... Und sich Dieser Gesprächspartner mal an seinen Provider wendet?

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 11

Vielleicht hat der Gesprächtsteilnehmer einen Störer in der Wohnung.

 

Hier mal ein Beispiel:

Ich habe neben meinem Telefon eine Halogen-Stehlampe. (Deckenfluter)

Wenn diese eingeschaltet ist und ich während des Telefonats mit einer Hand die Lampe anfasse, höre sowohl ich, als auch mein Gesprächspartner ein leises Brummen in der Telefonleitung.

Ist die Lampe ausgeschaltet, keine Probleme mehr.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 11

@prophaganda

Diese Schlussfolgerung klingt sehr naheliegend. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, was bei diesem einem Teilnehmer so besonders oder anders sein soll als bei allen anderen Teilnehmern im Bereich Telefonie bei Kabel Deutschland/ Vodafone. Alle haben einen Router, der an der Kabelfernsehdose angeschlossen ist. Dieser "Piepton" ist übrigens nur auf meiner Seite zu hören. Mein Gesprächspartner hört ihn nicht. Der Tonimpuls muß irgendwo und irgendwie auf der Übertragungstrecke entstehen. Er ist in der Lautstärke ähnlich laut wie z.B. der Wählton, den man nach dem Abheben im Hörer hört bevor man eine Nummer wählt.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 11

@Herr von Bödefeld

Sie meinen damit wohl sicher eine sogenannte elektrische Beeinflussung durch kapazitive Kopplungen, wodurch Störungen wie z.B. Netzbrummen etc. eingebracht werden. Ich kenne diesen einen Gesprächspartner persönlich gut und kenne auch die Aufstellung des Routers und des Telefons samt Verkabelung in dessen Wohnung. Von da her kann ich mit großer Wahrscheinlichkeit ausschließen, daß dies die Quelle dieser seltsamen Tonimpulse ist. Diese Tonimpulse sind, nebenbei noch einmal erwähnt, total unregelmäßig in ihrer Reihenfolge und die Zeit dazwischen ist sehr groß (5 bis zig-Minuten). Hörtöne im Netz der Deutschen Telekom haben eine genau definierte Kadenz. Die längsten Pausen bei Hörtönen sind keine 5 Minuten, sondern liegen max. im Bereich 1 Minute.