Antworten
Gelöst

Techniker-Nichterscheinen - Offizielles Statement erbeten

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 71 von 914

@bankrobbery schrieb:


.......Das Netz des heutigen "Kabelanschluss" wurde in den 80er Jahren gebaut, vom Fernmeldedienst der Deutschen Bundespost. .......

 


Falsch,

zumindest was den Osten betrifft. Hier wurden Kabel in Eigenleistung der Anschlusswilligen verlegt und notwendige Gräben mit dem Spaten ausgehoben, teils konnten noch Schächte und Kanäle aus der Kaiserzeit genutzt werden (von der Reichspost war das?). 

Die fleißigen Helfer konnten sich Kabel TV, was mittels selbstgebauter Antennen und zugehöriger (meist) Gittermasten, empfangen wurde zum Vorzugspreis, hier waren das keine 5 Ostmark pro Jahr, sichern. Ende der achtziger bastelten Tüftler sogar OffsetAntennen, um per SAT-TV u.a. die ganzen Obst- und Gemüsesendungen (TuttiFrutti etc.) zu empfangen, ja sogar Teleclub Swiss wurde oft eingespeist. 

Heute erinnert sich keiner mehr an die Eigenleistungen der Anwohner, Strukturen wurden jedoch gern übernommen, teils erneuert und teuer von KabelDeutschland/Vodafone und Primacom/Telecolumbus verkauft. 

Sicher hat im Westteil der Fernmeldedienst der Deutschen Bundespost diesn Part übernommen - wer bitte sollte das denn sonst tun? Das steht einem staatlichen Unternehmen wohl zu, die eigene Bevölkerung mit TV und allem drumrum zu versorgen, letztendlich haben die für sich die Voraussetzung geschaffen, langfristig Geld zu verdienen. 

Profitieren tun jetzt von der dazumal geschaffenen Infrastruktur gerechterweise alle Provider.

Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Beitrag: 72 von 914

Hallo.

 

Ich besuche ziemlich oft  Spiele des FC Bayern München in der der Allianz Arena.

Dort kann man der Telekom nicht entgehen, weil die dort Hauptsponsor mit einem Budget von jährlich 30.000.000 € (30 Millionen) ist.

Da kommt man auch schon mal ins Grübeln wenn man weiss dass jeder einzelne € von einem Kunden kommt, also auch zB von Dortmundern ...

 

Vielleicht könnte man stattdessen mit dem Geld die Qualität der Techniker etwas anheben.

 

Und ich glaube nicht dass jemand zur Telekom wechselt weil das an der Bande nervig aufblitzt.

 

Quelle: Presse 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 73 von 914

@Mythbuster schrieb:

Hallo.

 

Ich besuche ziemlich oft  Spiele des FC Bayern München in der der Allianz Arena.

Dort kann man der Telekom nicht entgehen, weil die dort Hauptsponsor mit einem Budget von jährlich 30.000.000 € (30 Millionen) ist.

Da kommt man auch schon mal ins Grübeln wenn man weiss dass jeder einzelne € von einem Kunden kommt, also auch zB von Dortmundern ...

 

Vielleicht könnte man stattdessen mit dem Geld die Qualität der Techniker etwas anheben.

 

Und ich glaube nicht dass jemand zur Telekom wechselt weil das an der Bande nervig aufblitzt.

 

Quelle: Presse 


Ohoh, Fehler/ Probleme in Unternehmen mit deren Sponsoring in Verbindung zu ziehen.... Da wollen wir Fussballfans mal nicht zu sehr nach Wolfsburg schauen....

Highlighted
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 74 von 914

Auch mangelnde Kundenkommunikation führt zu unschönen Situationen - passt zum Techniker-Kontext, die einen warten verzweifelt, hier gibts unnötige, leicht vermeidbare Leerfahrten:

https://telekomhilft.telekom.de/t5/Telefonie-Internet/Technische-Stoerung/m-p/2043049#M632337

Community Manager
Community Manager
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 75 von 914

Moin moin aus dem hohen Norden! Fröhlich

 

Ich sehe: Das Thema wird weiterhin leidenschaftlich diskutiert. Deswegen möchte ich mich noch mal zu Wort melden und euch den Stand der Dinge etwas ausführlicher erklären.

 

Ich mache "Telekom hilft" seit der ersten Stunde - und solange es uns gibt, begegnen uns diese Fälle. Natürlich schlägt man bei der einen oder anderen Schilderung die Hände über dem Kopf zusammen. Und schönreden nützt dann niemandem etwas. Deswegen haben wir dieses Thema mehrfach an verschiedenen Stellen platziert und in verschiedenen Kreisen diskutiert.

Fakt ist: Betrachtet man die reinen Zahlen, liefern wir eine sehr ordentliche Erfolgsquote. Liest man sich die (öffentlichen) Beiträge durch, bekommt man sicher einen anderen Eindruck - aber es melden sich eben recht wenig Kunden, die sich für den einwandfreien Ablauf bedanken. Was so eine Kennzahl natürlich nicht abbildet, sind die teilweise wirklich ärgerlichen Fälle derer, wo es nicht beim ersten Anlauf klappt. Wenn ich nun "durch die Kundenbrille schaue", hilft mir eine reine Stellungnahme auch nicht weiter. Deswegen möchten wir - wie schon erwähnt - gerne eine Fragewoche mit den Verantwortlichen auf die Beine stellen. Doch das wird dauern. Um euch da einen zeitlichen Horizont zu geben: Ich freue mich, wenn es noch in 2016 klappt. Versprechen will ich das aber nicht.

Bitte nicht falsch verstehen: Das heißt nicht, dass uns das Thema nicht wichtig ist. Aber das ist nicht zuletzt auch bei uns Moderatoren ein Ressourcenthema. Darüber hinaus müssen damit rechnen, mit unserem Vorhaben nicht unbedingt offene Türen einzurennen.Wir werden uns weiterhin bestmöglich um jeden einzelnen Fall kümmern, aber gebt uns hierfür bitte ein bisschen Zeit.

Dafür schon jetzt vielen Dank und nochmal viele Grüße
Markus L.