Antworten
Gelöst

Umstellung auf IP - Splitter fest verdrahtet mit zweiter TAE-Dosen

3 Sterne Mitgestalter
3 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 6 von 8

@Thomas6000  schrieb:

Danke für die Info.

Mit Splitter entfernen, meinst Du sowohl die Steckverbindung abstecken, als auch die vier verlegten Adern kappen (durchtrennen)?


Jein,

 wenn der Splitter nicht stört, dann reicht es ihn aus der TAE auszustecken und ihn hängen lassen.

Wenn er ganz weg soll, die kleine Klappe öffnen und mit einem kleinen Schraubendreher auf die Verriegelung der Klemmen drücken und gleichzeitig am Draht ziehen. Die blanken Enden mit etwas Isoband abkleben und vestecken. Evt. TAE vorsichtig ausbauen und die Dräht in die Dose zurück schieben,

Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 7 von 8

Dann fass ich einmal die zwei Lösungen zusammen:

Lösung 1

Bestehende Splitter und ISDN-Dose usw. stören nicht, wenn sie weiterhin an der Wand hängen.

Am Umstellungstag alle Anschlüsse (Steckverbindungen) ausstecken. Nach erfolgter IP-Umstellung kann der Router mit der TAE1 verbunden werden. (An TAE2 und ISDN-Dose darf dann nie etwas angeschlossen sein).

Notrufsystem und Telefon werden an den Router angeschlossen.

Lösung zwei:

Wenn Router an TAE1 oder TAE2 angeschlossen werden soll, dann muss Telekom-Techniker die Dosenschaltung bereinigen und neu verbinden (derzeit ca. 99 Euro).

 

3 Sterne Mitgestalter
3 Sterne Mitgestalter
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 8 von 8

@Thomas6000  schrieb:

Dann fass ich einmal die zwei Lösungen zusammen:

Lösung 1

Bestehende Splitter und ISDN-Dose usw. stören nicht, wenn sie weiterhin an der Wand hängen.

Am Umstellungstag alle Anschlüsse (Steckverbindungen) ausstecken. Nach erfolgter IP-Umstellung kann der Router mit der TAE1 verbunden werden. (An TAE2 und ISDN-Dose darf dann nie etwas angeschlossen sein).

Notrufsystem und Telefon werden an den Router angeschlossen.

Lösung zwei:

Wenn Router an TAE1 oder TAE2 angeschlossen werden soll, dann muss Telekom-Techniker die Dosenschaltung bereinigen und neu verbinden (derzeit ca. 99 Euro).

 


Korrekt.