Antworten

Unseriöse Telekom Vertriebspartner im Haustürverkauf. Ein allgemeines Problem?

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 31 von 45
Guten Abend Stefan, für das Verhalten bitte ich vielmals um Entschuldigung - eine gute Beratung sollte definitiv anders aussehen und auch gewünscht sein. Ich würde mich freuen, wenn ich den Vorfall genauer untersuchen darf. Hierzu stelle ich Ihnen gerne unser Kontaktformular http://bit.ly/1xsoBxt zur Verfügung. Sofern Sie möchten, können Sie mir hierüber eine E-Mail zukommen lassen.

Viele Grüße Sven Ö.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 32 von 45

Auch in 2016 treiben die Ranger in Oberhausen ihr Unwesen. Es klingelte an der Tür und die geschniegelten Herren stellten sich als Telekom vor und fragten ob ich per Schreiben schon über die bevorstehende Umstellung auf Glasfaser informiert worden wäre. Meine Antwort "Nein" und Bemerkung, dass die Telekom ja gerne umstellen könne, aber das mit mir nichts zu tun hätte, da ich kein Glasfaser benötige, wurde damit beantwortet, dass es so viele Störungen in der Strasse geben würde und die Umstellung daher erfolgen würde. Sie wären jetzt da, um die Daten für die bevorstehende Umstellung aufzunehmen. Ich habe von einem dieser Vertreter den Mitarbeiterausweis kopiert, damit ich die Daten für meine Beschwerde zur Verfügung habe. Meine erste Beschwerde bei der Hotline ist aber zur zuständigen Mitarbeiterin des Direktmarketing weitergeleitet worden, die leider nicht den Eindruck vermittelte, die Vorfälle verwerflich zu finden (Die Verträge könnten ja widerrufen werden).

 

Ich überlege noch, wie ich jetzt weiter vorgehe. Mir ist dieses "Marketing" nahe am Betrug ein Dorn im Auge. Ausgerechnet die Telekom mit solchen Machenschaften kennen zu lernen, entsetzt mich. Vodafone, 1&1 oder andere Anbieter sind hier so noch nicht aufgetreten. (46045 Oberhausen)

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 33 von 45

Guten Tag @Langsam_genervt, da ich nicht bei dem Gespräch dabei war, möchte ich mir kein Urteil bilden.

Dennoch würde ich mich freuen, wenn Sie mir per Kontaktformular den Vorfall mit allen Details schildern, damit ich diesen zur Überprüfung weiterleiten kann. Dass das Ganze als betrügerisch aufgefasst wurde, tut mir leid. Daher danke ich auch für das ausführliche Feedback, denn nur so haben wir Möglichkeiten der Verbesserung!

Vielen Dank und viele Grüße Sven Ö.

Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 34 von 45

Es geht wieder los! In Wahnbek (Gemeinde Rastede) bei Oldenburg sind derzeit wieder Drücker unterwegs. Sie kommen zu zweit, stellen sich als Telekom-Mitarbeiter vor, die vorgeben, den Internetanschluss überprüfen zu müssen. So verschaffen sie sich den Zutritt zur Wohnung. Dann schauen sie sich kurz den Router an und fragen, bei wem sie z.Z. einen DSL-Vertrag haben. ist es nicht die Telekom werden die Wohnungs- bzw. Hauseigentümer regelrecht dazu genötigt, einen Telekom-Verterag zu unterschreiben. Das ist kriminell!

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 35 von 45

Wenn das seriöses Handeln ist dann gute Nacht! Heute 13.02.2017 in Augsburg-Oberhausen so geschehen:

 

Ein angeblicher "Telekom"-Mitarbeiter versuchte mit Nachdruck in ein Mehrparteien Haus eingelassen zu werden. Er klapperte um 19:00Uhr Abends einen Mieter nach dem Anderen ab (angefangen in der obersten Etage). Er klingelte auch wiederholt an meiner Tür nachdem diese nicht geöffnet wurde.

 

Sein Anliegen: "Netzumstellung auf 100Mbit Er wolle aufgrund vermehrter Störmeldungen in unserem Gebiet die Kunden befragen und publik machen, dass eine Umstellung auf 100Mbit generell möglich ist."

 

Da ich erst vor Kurzem direkt bei der Telekom(Hotline) nachgefragt habe, ob Möglichkeit besteht meine Geschwindigkeit auf 50Mbit upzugraden, wurde dies von der Mitarbeiter am Telefon ausgeschlossen. Wenn es dazu kommen sollte werde ich vorab auf dem Postweg informiert. Somit wurde ich skeptisch.

 

Der Mann verschaffte sich mittels Wortgewandheit und ohne mein Einverständnis zutritt in die Wohnung. Er zückte ein Tablet mit einer Telekomapp, in welche er grundlegende Daten wie die Hausanschlussnummer tippte, ähnlich wie bei der offiziellen Website der Telekom (Verfügbarkeitscheck). Draufhin eilte er ins Wohnzimmer mit der Begründung meinen Router sehen zu müssen (obwohl ich ihm die Modellbezeichnung bereits vorab an der Tür genannt hatte). Ab hier wurde es mir zu bunt!

Zur selben Zeit drohte das Essen auf dem Herd zu verbrennen, weshalb ich in die Küche musste und er mir wieder unaufgefordert folgte und währenddessen auch noch weiter meinen Vertrag optimieren wollte. Ich wies Ihn darauf hin das ich für sowas jetzt keine Zeit. Mit den abgefragte Daten hatte er dann den selben Wissenstand wie ich und erzählte mir das zwar 100Mbit möglich sind, aber nicht genügend Ports in der Umgebung frei sind um dies zu gewähren, deshalb ist natürlich 25Mbit die einzige Möglichkeit.

 

Dies alles geschah mit einer penetranten Art und Weise, das mir teilweise die Worte gefehlt haben. Kurz nachdem der Mann die Wohnung verlassen hatte, googelte ich 5 Sekunden und bin direkt auf diesen Artikel gestoßen. Eine weitere Mieterin ruf dann die Polizei, nachdem er im Treppenhaus zur Rede gestellt wurde was genau seine Absichten sind. Der Ausweis war im Telekom(look) inkl. Ranger-Logo, erst nach mehrmaliger Nachfrage wurde zugegeben, dass er für die Firma Arbeitet und nur bedingt im Auftrag der Telekom. Zudem sollte er seinen Vorgesetzten anrufen, der aber Wiederrum den Anruf nicht annahm. Er machte auch keinerlei Hehl daraus, dass wegen Ihm und seiner Firma oft die Polizei gerufen wird, dazu grinste er noch. Die eingetroffene Streife nahm die Personalien auf und verwies Ihn darauf, das Grundstück zu verlassen und seine fragwürdigen Methoden zu unterlassen.

 

Ich persönlich, fühle mich in so einer Form belästigt & genervt! Ich hoffe das die Telekom solche Hausbesuche dieser Firma in Zukunft unterbindet...

 

Gruß
Max